Newsletter FAQ Über chroniknet Neu registrieren
ANMELDEN
Suche
 

Welcher Wochentag war der 21.0.1968?

Der 21.0.1968 war ein undefined.

Tageseinträge für 21. 1968

1.1.1968

In der Bundesrepublik wird die wettbewerbsneutrale Mehrwertsteuer eingeführt. Ähnliche Steuerregelungen gelten bereits in den übrigen Ländern der Europäischen Gemeinschaft.

1.1.1968

Die Versicherungspflichtgrenze in der Angestelltenversicherung wird aufgehoben. Damit sind nun alle Angestellten unabhängig von der Einkommenshöhe versicherungspflichtig.

1.1.1968

US-Präsident Lyndon B. Johnson kündigt Sparmaßnahmen in Höhe von etwa 2,5 Milliarden US-Dollar (10 Milliarden DM) zum Ausgleich der US-amerikanischen Zahlungsbilanz an. Die hohen Defizite werden vor allem durch die Kosten des Vietnamkriegs verursacht.

1.1.1968

Im brasilianischen Bundesstaat Bahia sterben bei Überschwemmungen über 200 Menschen. Etwa 50 000 Menschen werden obdachlos.

1.1.1968

Der norwegische Weltmeister im Skispringen, Björn Wirkola, gewinnt im Rahmen der Vierschanzentournee das Neujahrs-Skispringen in Garmisch-Partenkirchen mit dem Schanzenrekord von 92,5 m.

2.1.1968

Im Groote-Schuur-Hospital von Kapstadt (Südafrika) unternimmt der Chirurg Christiaan N. Barnard eine zweite erfolgreiche Herztransplantation. Er pflanzt dem 58jährigen Zahnarzt Philip Blaiberg das Herz eines tödlich verunglückten Schwarzen ein.

2.1.1968

Die indische Regierung lässt den ehemaligen Regierungschef von Kaschmir, Scheich Mohammed Abdullah, frei. Der als "Löwe von Kaschmir" bekannte Politiker war am 9. Mai 1965 wegen angeblicher separatistischer Bestrebungen verhaftet worden.

2.1.1968

Der 63jährige britische Schriftsteller Cecil Day-Lewis, der unter dem Pseudonym Nicholas Blake auch Kriminalromane schreibt, wird zum 19. Hofdichter der britischen Krone bestellt.

3.1.1968

Der jugoslawische Partei- und Staatschef Marschall Josip Tito und der rumänische Parteichef und Vorsitzende des Staatsrats Nicolae Ceau ß escu erörtern bei einem Treffen im kroatischen Belje (Jugoslawien) Möglichkeiten einer intensiveren politischen Zusammenarbeit. Konkrete Ergebnisse werden nicht erzielt.

3.1.1968

Der 31jährige bundesdeutsche Radprofi Rudi Altig gewinnt mit seinem Partner Sigi Renz (GER) das 16. Kölner Sechstagerennen.

4.1.1968

Die britische Labour-Regierung unter Premierminister Harold Wilson beschließt drastische Sparmaßnahmen (etwa zehn Milliarden DM bis zum Jahr 1971) vor allem im Sozial- und Verteidigungsetat, um der Pfundabwertung vom November 1967 den Erfolg zu sichern.

4.1.1968

Flexiblere Ladenöffnungszeiten im Einzelhandel fordert das Lebensmittelfilialunternehmen Cornelius Stüssgen in Köln. Der starre Ladenschluß um 18.30 Uhr wird als überholte Regelung bezeichnet.

4.1.1968

Der deutsche Spielfilm "Zur Sache Schätzchen" von May Spils mit Uschi Glas in der Hauptrolle wird erstmals aufgeführt.

5.1.1968

Alexander Dub ç ek, bislang Führer der slowakischen Kommunistischen Partei (KP), wird anstelle von Staats- und Parteichef Antonín Novotný Erster Sekretär des Zentralkomitees der KP Ç SSR.

5.1.1968

Nordvietnam signalisiert den USA über internationale diplomatische Kontakte seine Verhandlungsbereitschaft im Vietnamkonflikt.

5.1.1968

An den Devisenmärkten der Bundesrepublik wird ein anhaltend hoher Kurs des US-Dollars verzeichnet. Der Dollar ist von 3,97 DM (im Dezember 1967) wieder auf über 4 DM gestiegen.

5.1.1968

Die deutschsprachige Version des "Don Quijote"-Musicals "Der Mann von La Mancha" hat im Wiener Burgtheater unter der Regie von Dietrich Haugk Premiere (Hauptrollen: Josef Meinrad, Fritz Muliar, Text: Joe Darion, Musik: Mitch Leigh).

6.1.1968

Erstmals gelingt einem US-amerikanischen Ärzteteam in Palo Alto, US-Bundesstaat Kalifornien, eine Herztransplantation. Der Patient, der Stahlarbeiter Mike Kasperak, stirbt jedoch 15 Tage später, am 21. Januar.

7.1.1968

Der polnische Außenminister Adam Rapacki schlägt in einem Interview mit der Parteizeitung "Trybuna Ludu" in Anlehnung an seinen Plan von 1957 (sog. Rapackiplan) erneut einen gesamteuropäischen Gewaltverzichtsvertrag vor. Der Vorschlag bleibt allerdings ohne jede Resonanz.

7.1.1968

George Harrison von den Beatles fliegt nach Indien, um sich von Ravi Shankar in indischer Musik unterweisen zu lassen. Paul McCartney, Ringo Starr und John Lennon folgen ihm im Februar nach Rishikesh, um sich bei dem Guru Maharischi Mahesch Jogi in der "Kunst der transzendentalen Meditation" unterweisen zu lassen.

7.1.1968

Der Weltmeister im Skispringen, Björn Wirkola (Norwegen), gewinnt überlegen die Deutsch-Österreichische Vierschanzentournee.

8.1.1968

In Moskau beginnt der Prozeß gegen vier junge Literaten, unter ihnen der 31jährige Alexandr Ginsburg, die der "antisowjetischen Propaganda und Agitation" beschuldigt werden. Die Angeklagten werden am 12. Januar zu Haftstrafen zwischen einem Jahr und sieben Jahren verurteilt.

8.1.1968

Als erstes Versandhaus bietet die Firma Quelle ein umfangreiches Angebot an Tiefkühlkost in ihrem Frühjahrskatalog an. Die Artikel werden mit Spezialkühlwagen direkt frei Haus an den Verbraucher geliefert.

9.1.1968

Die Westdeutsche Rektorenkonferenz (WRK) legt in Bonn einen Plan zur Reform der bundesdeutschen Universitäten vor und fordert eine Mitbestimmung der Studenten.

9.1.1968

Die SPD veröffentlicht in Bonn das Arbeitspapier "Sozialdemokratische Perspektiven im Übergang zu den siebziger Jahren". Schwerpunkte des Programms sind die Forderungen nach Einführung von Gesamtschulen und betrieblicher Mitbestimmung der Arbeitnehmer sowie nach einer Politik des Gewaltverzichts gegenüber den Ostblockstaaten.

9.1.1968

Bei seiner deutschen Erstaufführung im Berliner Schillertheater findet das Schauspiel "Die Trauung" des 63jährigen Exil-Polen Witold Gombrowicz großen Beifall beim Publikum.

10.1.1968

Frankreich, Großbritannien und die USA kündigen an, dass sie im Laufe des Jahres etwa 50 000 alliierte Soldaten aus der Bundesrepublik abziehen werden. Während Großbritannien und Frankreich vor allem finanzielle Gründe angeben, wirkt sich für die USA auch das Engagement in Vietnam aus. Bis Ende des Jahres kehren 33 000 US-amerikanische Soldaten in ihre Heimat zurück.

10.1.1968

Das erste Ärztehaus der Bundesrepublik, in dem Praxen verschiedenster Fachrichtungen unter einem Dach zusammengefaßt sind, wird in Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main der Öffentlichkeit vorgestellt.

10.1.1968

"Surveyor 7", die letzte Sonde des US-amerikanischen Surveyor-Programms landet weich auf dem Mond.

10.1.1968

Das Märchenspiel "Der Schuhu und die fliegende Prinzessin" von Peter Hacks wird in den Münchner Kammerspielen zum ersten Mal auf einer bundesdeutschen Bühne gespielt.

11.1.1968

Die Parteien der großen Koalition (CDU, SPD) in Bonn geben den Plan auf, das Mehrheitswahlrecht für die Bundestagswahlen 1969 einzuführen, mit dem die Schaffung klarer Mehrheiten für die folgende Legislaturperiode beabsichtigt war.

11.1.1968

Beamte des US-amerikanischen Secret Service verhaften in New York eine Geldfälscherbande, bevor sie "Blüten" im Wert von 50 Millionen US-Dollar (200 Millionen DM) in Umlauf bringen kann.

11.1.1968

Bei einer Kältewelle in den USA mit Temperaturen bis zu -33 kommen 76 Menschen ums Leben.

12.1.1968

Die Volkskammer der DDR verabschiedet ein neues Strafgesetzbuch, das Strafverschärfungen für politische Delikte enthält. Es tritt am 1. Juli 1968 in Kraft.

13.1.1968

In der Nacht zum 14. Januar führt ein sprunghafter Anstieg der Temperaturen von -20 bis weit über 0 zu Überschwemmungen und einem völligen Zusammenbruch des Straßenverkehrs in weiten Teilen Europas, der Bundesrepublik und Dänemarks.

14.1.1968

Die USA drängen die Bundesregierung, den Ausgleich der Devisenaufwendungen für stationierte US-amerikanische Truppen neu zu regeln. An die Stelle von Rüstungskäufen sollen verstärkt währungspolitische Lösungen treten.

14.1.1968

Johann Woest, ältester Einwohner der Bundesrepublik aus Alfstedt bei Bremerhaven, wird 107 Jahre alt.

15.1.1968

Die SPD-Fraktion im Bonner Bundestag lehnt auf einer Klausurtagung die Regierungsvorlage für die Notstandsgesetze ab.

15.1.1968

Ein Erdbeben auf Sizilien fordert 231 Todesopfer und 263 Verletzte.

15.1.1968

Ein Orkan über Nordwesteuropa tötet mindestens 16 Menschen und richtet großen Sachschaden an.

16.1.1968

Der Verband Deutscher Studentenschaften (VDS) fordert in Frankfurt am Main eine Realisierung demokratischer Strukturen an den Hochschulen. Kernforderung ist die Drittelparität von Professoren, Angestellten und Studenten in den universitären Gremien.

16.1.1968

Weite Teile der Bundesrepublik sind aufgrund des Temperaturanstiegs vom Hochwasser bedroht. In zahlreichen Gemeinden Süddeutschlands wird Katastrophenalarm gegeben.

16.1.1968

Eine zweijährige Versuchsreihe mit Datenverarbeitungsanlagen bei der Fahndung nach Verbrechern in der Bundesrepublik ist abgeschlossen. Es wird nicht mit einer wesentlichen Steigerung der Aufklärungsquoten gerechnet.

17.1.1968

Schwere Studentenunruhen brechen in der belgischen Universitätsstadt Löwen aus. Flämische Studenten befürchten ein Übergewicht des französischsprachigen Studentenanteils.

17.1.1968

Eine steigende Nachfrage nach Klapprädern und motorisierten Zweirädern erwartet der Fachhandel für das Jahr 1968 in der Bundesrepublik Deutschland. Gegenwärtig gibt es rund 23 Millionen Radfahrer und 3,5 Millionen motorisierte Zweiradfahrer.

18.1.1968

US-Präsident Lyndon B. Johnson stellt in Washington das bisher höchste Ausgabenprogramm der US-amerikanischen Geschichte vor. Der Gesamtetat beträgt 186 Milliarden US-Dollar (etwa 744 Milliarden DM).

18.1.1968

In Genf legen USA und UdSSR gemeinsam einen vollständigen Vertragsentwurf über die Nichtweiterverbreitung von Kernwaffen vor.

18.1.1968

Gegen die Fahrpreiserhöhungen im öffentlichen Nahverkehr protestieren etwa 4000 Bremer. Die Polizei geht gewaltsam gegen die Demonstranten vor.

18.1.1968

Ein Abkommen zur Bekämpfung von Ölverschmutzungen vereinbaren in Hamburg Vertreter der Seeverkehrsverwaltungen von Großbritannien, Norwegen, Schweden, Dänemark, den Niederlanden, Belgien, Frankreich und der Bundesrepublik. Die Maßnahmen sollen eine Ölpest wie nach dem Untergang der "Torrey Canyon" am 18. März 1967 im Ärmelkanal verhindern.

18.1.1968

Das Hauptverfahren gegen leitende Angestellte der Chemie Grünenthal GmbH, der Herstellerfirma des Schlaf- und Beruhigungsmittels Contergan, wird in Aachen eröffnet. Contergan kann zu Mißbildungen bei Neugeborenen führen, deren Mütter das Medikament während der Schwangerschaft einnehmen.

19.1.1968

Der britische Außenminister George Brown kommt nach Bonn. Er will mit Bundesaußenminister Willy Brandt (SPD) das britische Beitrittsgesuch zur Europäischen Gemeinschaft erörtern.

19.1.1968

1000 m unter der Wüste von Nevada (USA) wird die bisher stärkste Atomexplosion mit einer Sprengkraft von rund einer Milliarde Tonnen herkömmlichen Sprengstoffs ausgelöst.

19.1.1968

Als beliebteste deutsche Filmschauspieler erhalten Senta Berger und Heinz Rühmann einen Bambi, der von der Fernsehillustrierten "Bild und Funk" in München verliehen wird.

20.1.1968

Der 21 Jahre alte Ralph Pöhland, einer der prominentesten Skisportler der DDR, flüchtet bei den vorolympischen Wettkämpfen in Les Bioux (Schweiz). Fluchthelfer ist der bundesdeutsche Skispringer Georg Thoma.

21.1.1968

11 km südlich von Thule (Grönland) stürzt ein US-Bomber vom Typ B-52 ab und verliert vier Wasserstoffbomben. Es bleibt umstritten, ob Radioaktivität freigesetzt wird.

21.1.1968

Als erstes Land des Nordatlantikpakts (NATO) erkennt die Türkei das griechische Militärregime unter Ministerpräsident Georgios Papadopoulos an.

21.1.1968

Einen Weltrekord erzielt bei den deutschen Eisschnellauf-Meisterschaften in Inzell der 28jährige Günter Traub. Er beendet den Vierkampf mit 176,717 Punkten.

22.1.1968

Das Bundeswirtschaftsministerium legt eine Studie über die Preisentwicklung seit Einführung der Mehrwertsteuer vor. Darin werden Verteuerungen im Handwerk und Hotelgewerbe als ungerechtfertigt bezeichnet.

22.1.1968

Ein Athener Berufungsgericht ermäßigt das Strafmaß gegen den Komponisten und ehemaligen Führer der Kommunistischen Lambrakis-Jugend Mikis Theodorakis von 23 auf 9,5 Monate und schafft damit die Voraussetzung für seine Amnestie. Theodorakis war im Sommer 1967 in Abwesenheit verurteilt worden.

23.1.1968

Das US-amerikanische Erkundungsschiff "Pueblo" wird vor der Küste Nordkoreas von nordkoreanischen Schnellbooten aufgebracht.

23.1.1968

Israel und Ägypten tauschen die letzten Kriegsgefangenen des Sechstagekrieges vom Juni 1967 aus, bei dem insgesamt 11 Soldaten in ägyptische und 4481 in israelische Gefangenschaft geraten waren. Die Austauschaktion begann am 12. Januar und endet mit der Übergabe von zwei israelischen und 465 ägyptischen Gefangenen.

23.1.1968

Maßnahmen zum Abbau des europäischen Butterberges schlägt der für die Agrarpolitik verantwortliche EG-Kommissar Sicco Mansholt vor dem Agrar-Ministerrat der Europäischen Gemeinschaft (EG) vor.

23.1.1968

Die künstliche Erzeugung des lebenswichtigen Hormons Glucagon, eines Gegenspielers des Insulins, gelingt einer Forschungsgruppe des Münchener Max-Planck-Instituts.

24.1.1968

Der dänische Ministerpräsident Jens Otto Krag übergibt König Frederik IX. sein Rücktrittsgesuch. Seine Sozialdemokratische Partei hatte bei den Wahlen zum Parlament (Folketing) am 23. Januar mit 38,3% eine Niederlage erlitten.

25.1.1968

Die Bundesregierung legt ihren ersten Jahreswirtschaftsbericht vor. Für 1968 wird eine reale Steigerung des Bruttosozialprodukts um 4% erwartet - gegenüber einer Stagnation im vorangegangenen Jahr.

25.1.1968

Israel erklärt sich gegenüber den Vereinten Nationen formell mit den Plänen zur Räumung des Suezkanals einverstanden. Seit Ende des Sechstagekrieges am 10. Juni 1967 liegen 15 Schiffe in der Wasserstraße fest.

25.1.1968

Großbritannien und die Sowjetunion erkennen die griechische Militärregierung an.

25.1.1968

Der britische "Posträuber" Charles Wilson, der am Postzug-Überfall vom 8. August 1963 beteiligt war, wird nach dreieinhalbjähriger Flucht in der Nähe von Montreal (Kanada) von Scotland Yard verhaftet. Er war im Sommer 1964 von seinem Komplizen in einer spektakulären Aktion aus dem Winson-Green-Gefängnis in Birmingham (Großbritannien) befreit worden.

26.1.1968

Bei einer Explosion in der Erzgrube "Mathilde" in Lengede kommen zwölf Bergleute zu Tode. Bereits im Oktober 1963 starben dort 29 Bergleute bei einem Grubenunglück.

26.1.1968

Die Rallye Monte Carlo (19.1.- 26.1.) endet mit einem Doppelsieg für Porsche. Den ersten Platz erringen Vic Elford und David Stone (Großbritannien) vor Pauli Toivonen und Martti Tiukkanen (Finnland), beide Teams auf Porsche 911 T. Bei zwei Unfällen kamen während der Rallye der Italiener Luciano Lombardini und ein Privatfahrer ums Leben. Sechs Personen wurden verletzt.

27.1.1968

Eine große Suchaktion nach zwei U-Booten beginnt im Mittelmeer. Vermißt werden das französische U-Boot "Minerve" mit 52 Seeleuten und seit dem 25. Januar das israelische U-Boot "Dakar" mit 69 Seeleuten an Bord.

27.1.1968

Mehr als 100 000 l leichten Heizöls fließen bei St. Goar in den Rhein. Ursache ist die Kollision eines bundesdeutschen Tankschiffes mit einem niederländischen Schlepper.

27.1.1968

Die Frankfurter Brecht-Tage anlässlich des 70. Geburtstags Bertolt Brechts ( 1956) werden eröffnet. Sie enden am 11. Februar.

28.1.1968

Lawinen und heftige Schneestürme führen zu katastrophenähnlichen Zuständen in der Schweiz und in Österreich. 35 Menschen kommen ums Leben.

28.1.1968

Der bundesdeutsche Eisschnelläufer Erhard Keller stellt über 500 m Sprint in 39,2 sec einen neuen Weltrekord bei den vorolympischen Wettbewerben in Inzell auf.

29.1.1968

Auf dem 19. Bundesparteitag der FDP in Freiburg im Breisgau wird Walter Scheel zum Parteivorsitzenden gewählt. Er löst Erich Mende ab, der acht Jahre in diesem Amt war.

29.1.1968

Die Bundesrepublik und Jugoslawien vereinbaren nach zweiwöchigen Verhandlungen in Paris die Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen. Sie waren am 19. Oktober 1957 von der Bundesrepublik abgebrochen worden, weil Jugoslawien und die DDR Botschafter ausgetauscht hatten.

29.1.1968

Der neue Intendant des Thalia-Theaters in Hamburg soll Boy Gobert heißen. Dies beschließt der Aufsichtsrat der Bühne.

29.1.1968

Zum erstenmal gelingt die Durchbohrung des etwa 2500 m dicken Eismantels der Antarktis. Die US-amerikanischen Wissenschaftler, die sechs Monate für die Bohrarbeiten benötigten, erhoffen sich von der technischen Pioniertat neue Aufschlüsse über die Erdgeschichte.

30.1.1968

Vietcong und nordvietnamesische Truppen beginnen mit der Tet-Offensive, die den militärischen Zusammenbruch der USA in Vietnam einleitet.

30.1.1968

Im nördlichen Abschnitt des Suezkanals kommt es zu einem Schußwechsel. Israelische Streitkräfte greifen vier ägyptische Räumschiffe an, nachdem die ägyptische Regierung die Absicht geäußert hat, den Nordteil des Kanals auf seine Befahrbarkeit zu prüfen.

31.1.1968

Mit der Forderung nach Öffentlichkeit von Fakultätssitzungen stürmen Studenten eine Besprechung von etwa 80 Professoren der Philosophischen Fakultät der Freien Universität Berlin und erzwingen den Abbruch der Sitzung.

31.1.1968

Nach Mitteilung der Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg hat es im Januar 1968 in der Bundesrepublik 672 617 Arbeitslose gegeben. Gegenüber dem ersten Monat des Vorjahres ist die Arbeitslosenzahl um 51 000 (+ 8,2%) gestiegen.

31.1.1968

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden waren die Lebenshaltungskosten im Januar 1968 1,4% höher als ein Jahr zuvor. Am stärksten verteuerten sich Dienstleistungen (etwa 6%), Elektrizität (6,3%) und Gas (9,9%).

31.1.1968

Die Koralleninsel Nauru erhält als Republik Nauru die Unabhängigkeit von den Mandatsmächten Großbritannien, Neuseeland und Australien. Der erste Staatspräsident der neuen Republik wird Hammer De Roburt.

1.2.1968

Eine Kundgebung der neugegründeten "Demokratischen Aktion 1968" gegen den Rechtsradikalismus endet in München mit dem Tod eines Gegendemonstranten aus den Reihen der NPD.

1.2.1968

In Hannover demonstrieren mehr als 3000 Schüler mit Transparenten wie "Schüler werden nie gefragt" vor dem Kultusministerium für eine Mitbestimmung der Schüler. Anlaß war die Weigerung des niedersächsischen Kultusministers Richard Langeheine (CDU), einen freien Tag bei der Übergabe der Zeugnisse zu gewähren.

1.2.1968

Die zweite Welthandelskonferenz (1. 2.- 29. 3.), an der rund 1500 Delegierte aus 132 Ländern teilnehmen, wird in der Hauptstadt Neu-Delhi von der indischen Ministerpräsidentin Indira Gandhi eröffnet.

1.2.1968

In der südvietnamesischen Hauptstadt Saigon und anderen Städten Südvietnams halten schwere Straßenkämpfe unvermindert an. Bei Gegenangriffen US-amerikanischer und südvietnamesischer Truppen kommt es zu hohen Verlusten auch unter der Zivilbevölkerung. Innerhalb von 54 Stunden sterben 5 800 Vietcong, etwa 300 südvietnamesische und 232 US-Soldaten.

1.2.1968

Mit großem Erfolg wird das Musical "Anatevka" im Hamburger Operettenhaus zum ersten Mal in deutscher Sprache aufgeführt.

1.2.1968

Im Züricher Schauspielhaus wird das Stück "Biografie" des Schweizer Dramatikers und Schriftstellers Max Frisch uraufgeführt. Die Hauptrollen spielen Peter Frankenfeld, Ulrich Haupt und Ellen Schwiers.

1.2.1968

Im Hamburger "Passage"-Filmtheater wird der Film "Das Wunder der Liebe" von Oswalt Kolle uraufgeführt.

2.2.1968

Die ägyptische Regierung weigert sich, die Arbeiten zur Freisetzung von 15 im Suezkanal festgehaltenen Schiffen fortzusetzen, bevor die Nahost-Krise beendet und der Kanal für die Schiffahrt wieder geöffnet ist.

2.2.1968

Zum ersten Mal erkennt ein bundesdeutsches Gericht einen "Stimmabdruck" als Beweismittel an. Das Würzburger Schöffengericht verurteilt einen Erpresser aufgrund eines spektrographischen Stimmenvergleichs.

3.2.1968

In den frühen Morgenstunden verüben unbekannte Täter aus Protest gegen den Vietnamkrieg in Frankfurt am Main einen Sprengstoffanschlag auf einen US-amerikanischen Chemiekonzern und schlagen Fensterscheiben des US-amerikanischen Generalkonsulats ein.

3.2.1968

Der 33 Jahre alte deutsche Prinz Richard-Casimir zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg heiratet in der Schlosskirche von Fredensborg (Dänemark) die 23 Jahre alte dänische Prinzessin Benedikte.

3.2.1968

Dem bisher höchsten Wohnhaus der Bundesrepublik wird in Berlin (West) die Richtkrone aufgesetzt.

4.2.1968

Der Fotokaufmann Hannsheinz Porst aus Nürnberg bestätigt, dass er seit 1955 gleichzeitig Mitglied der FDP und der SED sei.

4.2.1968

In Offenbach wird als Zusammenschluß verschiedener linksorientierter Gruppen von 1200 Delegierten ein "Sozialistisches Aktionszentrum" gegründet, das die links von der SPD stehenden Kräfte sammeln soll, um in den Bundestagswahlkampf 1969 einzugreifen.

4.2.1968

Die bundesdeutsche Fluggesellschaft Lufthansa erhält ihr erstes zweistrahliges Düsenflugzeug, eine Boeing 737 (Stückpreis 13,9 Millionen DM).

5.2.1968

Aufgrund einer dpa-Falschmeldung kommt es zu Verstimmungen zwischen Bonn und Paris.

5.2.1968

Nordvietnamesische Verbände in einer Stärke von etwa 20 000 Mann treten zum Großangriff auf den US-amerikanischen Stützpunkt Khe Sanh im Norden Südvietnams an, in dem seit Wochen 5000 US-amerikanische Marine-Infanteristen eingekesselt sind.

6.2.1968

Die algerische Regierung beschließt die Verstaatlichung aller ausländischen Vertriebsorganisationen für Erdgas und Erdöl. Bereits im August 1967 wurden die Vertriebsgesellschaften der US-amerikanischen Konzerne Esso und Mobil-Oil unter staatliche Kontrolle gestellt.

6.2.1968

Zum ersten Mal verkehrt ein Container-Schnellgüterzug der Deutschen Bundesbahn, der Bremen und Hamburg mit dem Binnenland verbindet.

6.2.1968

Das Münchener Landgericht spricht den Verleger Kurt Desch im "Fanny Hill"-Prozeß von dem Vorwurf frei, unzüchtige Schriften verbreitet zu haben.

6.2.1968

Vor 65 000 Zuschauern werden in Grenoble (Frankreich) die X. Olympischen Winterspiele (bis 18. 2.) von Staatspräsident General Charles de Gaulle eröffnet.

7.2.1968

Nordvietnamesische Verbände verstärken ihre Angriffe auf den Kessel von Khe Sanh (Südvietnam) und erobern dabei den Stützpunkt Lang Vei westlich von Khe Sanh. Sie setzen erstmals Flammenwerfer und Panzer ein.

7.2.1968

Als Folge des Sprachenstreits zwischen Flamen und Wallonen bricht die belgische Koalitionsregierung auseinander. In nur 23 Jahren war dies bereits die 18. Regierung Belgiens.

7.2.1968

Der österreichische Nationalrat in Wien billigt einstimmig die endgültige Abschaffung der Todesstrafe.

7.2.1968

Das Drama "Der Preis" von Arthur Miller wird im Morosco Theatre in New York uraufgeführt.

8.2.1968

Der Berliner Senat unter dem Regierenden Bürgermeister Klaus Schütz (SPD) prüft die Voraussetzungen für ein Verbot des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes (SDS).

9.2.1968

Die italienischen Schauspieler treten in einen achttägigen Proteststreik gegen die ihrer Meinung nach übertriebene Anzahl von ausländischen Filmen im italienischen Fernsehen. Streikposten stehen vor allen Film- und Fernsehstudios.

9.2.1968

Kronprinzessin Beatrix der Niederlande eröffnet die Rotterdamer Untergrundbahn, die mit 6 km Streckenlänge die bislang kleinste der Welt und die erste in den Niederlanden ist.

10.2.1968

In der Technischen Universität Berlin (West) findet ein "Springer-Hearing" statt, auf dem der politische Einfluss des Verlegers Axel C. Springer durch seine Zeitungen diskutiert wird.

10.2.1968

Die am 30. Mai 1967 ausgerufene Republik Biafra erklärt sich zu Friedensverhandlungen mit der nigerianischen Zentralregierung bereit.

10.2.1968

In New York beenden die Mitarbeiter der Müllabfuhr ihren zehntägigen Streik nach Zugeständnissen des Gouverneurs. In den Straßen der Millionenstadt hatten sich etwa 90 000 t Müll angesammelt.

10.2.1968

Der deutsche Spielfilm "Wir Wunderkinder" von Kurt Hoffmann aus dem Jahre 1958 läuft seit acht Wochen in Tel Aviv/Israel vor ständig ausverkauften Häusern. Bis Ende 1967 durften in Israel keine Filme deutscher Produktion in den Kinos gezeigt werden.

11.2.1968

Bundesaußenminister Willy Brandt (SPD) droht erstmals seit Bestehen der großen Koalition (Dezember 1966) mit seinem Rücktritt, nachdem Abgeordnete der CDU ihn wegen seiner ostpolitischen Bemühungen angegriffen hatten.

11.2.1968

In Paraguay gewinnt der 56 Jahre alte Staatspräsident Alfredo Stroessner die Präsidentschaftswahl. Er ist seit 1954 ununterbrochen an der Macht.

11.2.1968

Mit seinem Sieg in der nordischen Kombination gewinnt Franz Keller aus Nesselwang die erste Goldmedaille für die Bundesrepublik bei den Olympischen Winterspielen in Grenoble.

12.2.1968

Die Bundesregierung legt in Bonn den Bericht über die Lage der Familien vor, der einen Trend zur Familie mit zwei bis drei Kindern sowie einen leichten Geburtenanstieg feststellt.

12.2.1968

Nur 5,3% der Studenten an bundesdeutschen Hochschulen kommen nach Angaben des Deutschen Industrie-Institutes in Köln aus Arbeiterfamilien, obwohl in der Bundesrepublik die Hälfte der Bevölkerung zu dieser Gruppe zählt.

12.2.1968

Im Münchner Theater am Gärtnerplatz wird die Oper "Der widerspenstige Heilige" des 66jährigen deutschen Komponisten Mark Lothar in der Inszenierung von Kurt Pscherer uraufgeführt.

13.2.1968

Der Bundestag debattiert in Bonn über das umstrittene Verkehrsprogramm der Bundesregierung, den sog. Leber-Plan, der eine Entlastung der Straßen und die Sanierung der Bundesbahn anstrebt.

13.2.1968

US-Bomber vom Typ B 52 bombardieren Randbezirke von Saigon (Südvietnam), um die anhaltenden Straßenkämpfe mit Vietcong-Partisanen zu beenden. Dabei fallen auch Bomben auf Stadtteile außerhalb der Kampfgebiete.

13.2.1968

Beträchtliches Aufsehen erregt in Italien die plötzliche Entlassung des 76jährigen Kardinals Giacomo Lercaro aus seinem Amt als Erzbischof von Bologna durch Papst Paul VI.

13.2.1968

Wilson Pickett, einer der bekannteste US-amerikanischen Soul-Stars, gibt in der Jahrhunderthalle in Frankfurt am Main sein einziges Deutschlandkonzert in diesem Jahr.

13.2.1968

Bei der Winterolympiade in Grenoble werden die Rennrodlerinnen der DDR disqualifiziert, weil sie die Kufen ihrer Schlitten angewärmt hatten.

14.2.1968

Nach Informationen des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums verfügen die USA zur Zeit über etwa 8000 Sprengköpfe für taktische Atomwaffen in Europa. 900 000 NATO-Soldaten stehen 960 000 Soldaten des Warschauer Pakts gegenüber.

14.2.1968

Als erstem Deutschen gelingt dem 23jährigen Zahnmedizinstudenten Erhard Keller aus München der Olympiasieg im 500-m-Eisschnellauf.

15.2.1968

Nur bei der FDP und den Arbeitgeberverbänden stößt der Gesetzentwurf des Bundeskabinetts, den 17. Juni in Zukunft zu einem normalen Arbeitstag zu machen, auf Zustimmung. Die Mehrheit von CDU und SPD verhält sich ablehnend.

15.2.1968

Israel und Jordanien liefern sich unter Einsatz von Artillerie, Panzern und Flugzeugen schwere Gefechte an der Waffenstillstandslinie am Jordan. Beide Staaten beschuldigen sich gegenseitig, das Feuer eröffnet zu haben.

15.2.1968

Hunderte von empörten Liebhabern klassischer Musik protestieren auf dem Opernhaus-Vorplatz in Hannover gegen die Auflösung des niedersächsischen Symphonie-Orchesters.

16.2.1968

Der Vorsitzende des Außenpolitischen Ausschusses im Senat der USA, Senator James William Fulbright, wirft US-Außenminister Dean Rusk vor, den Einsatz von taktischen Atomwaffen im Vietnamkrieg vorzubereiten. Das State Department dementiert die Anschuldigung.

16.2.1968

Bundesernährungsminister Hermann Höcherl (CSU) fordert in Bonn die Landwirte dazu auf, industrielle Produktionsweisen einzuführen und größere Betriebsflächen zu schaffen.

16.2.1968

Der aus 23 farbigen Lithographien und zehn Schwarzweißblättern bestehende graphische Zyklus "Cirque" des 81jährigen russischen Malers Marc Chagall ist in Bonn zum ersten Mal in der Bundesrepublik zu sehen.

17.2.1968

In Berlin (West) findet die "Internationale Vietnamkonferenz" statt.

17.2.1968

Mit Feuerüberfällen auf 46 südvietnamesische Städte nimmt der Vietcong seine militärische Offensive vom 30. Januar wieder auf.

17.2.1968

Die Komödie "Amphitryon" in der Bearbeitung von Peter Hacks wird am Deutschen Theater in Göttingen uraufgeführt.

17.2.1968

Das Schloss "Les Milandes" in Südwest-Frankreich, in dem die französische Tänzerin Josephine Baker für ihre zwölf Adoptivkinder ein Heim eingerichtet hatte, wird zwangsversteigert.

17.2.1968

Der Franzose Jean-Claude Killy gewinnt durch den Sieg im Spezialslalom seine dritte Goldmedaille bei der X. Winterolympiade in Grenoble. In den beiden anderen alpinen Disziplinen Abfahrtslauf und Riesenslalom belegte er am 9. bzw. 12. Februar den ersten Platz.

18.2.1968

In Berlin (West) beteiligen sich etwa 12 000 Menschen an einer Demonstration gegen das Vorgehen der USA in Vietnam. Sie folgen damit einem Aufruf der "Internationalen Vietnamkonferenz".

18.2.1968

Bei einer Volksabstimmung im Schweizer Kanton Solothurn wird das Frauenstimmrecht abgelehnt.

18.2.1968

Großbritannien führt offiziell die Mitteleuropäische Zeit (MEZ) ein. Sie heißt dort British Standard Time (BST) und löst die bisher gültige Greenwich Mean Time (GMT) ab.

18.2.1968

Mit einer Schlußfeier im Eispalast von Grenoble werden die X. Olympischen Winterspiele beendet.

19.2.1968

Die britische Firma "Distillers Company (Biochemicals) Ltd.", die das Medikament "Contergan" in Großbritannien in Lizenz der bundesdeutschen Firma Chemie Grünenthal unter einem anderen Namen vertrieben hat, entschädigt bei einem gerichtlichen Vergleich in London über 60 mißgebildete Kinder mit durchschnittlich 40% der vollen Schadensersatzansprüche.

19.2.1968

Das Schauspiel "Der Architekt und der Kaiser von Assyrien" des 35jährigen spanischen Schriftstellers Fernando Arrabal erlebt im Bochumer Schauspielhaus unter der Regie von Niels-Peter Rudolph seine deutsche Erstaufführung.

20.2.1968

Wegen ihres Versagens im Sinaikrieg vom Juni 1967 werden der ehemalige Befehlshaber der ägyptischen Luftwaffe, Marschall Mohammed Sidki Mahmud, und der ehemalige Chef der ägyptischen Luftabwehr, Vizemarschall Ismail Mohammed Labib, von einem Militärgericht in Kairo zu Strafen von 15 bzw. 10 Jahren Haft verurteilt.

21.2.1968

Etwa 80 000 Berliner demonstrieren gegen Radikalismus von rechts und links sowie eine einseitige Verurteilung der US-amerikanischen Vietnampolitik.

21.2.1968

Nach nur einjähriger Amtszeit wird der bisherige Präsident der Westdeutschen Rektorenkonferenz, Walter Rüegg (Frankfurt am Main), von Hans Rumpf (Karlsruhe) abgelöst.

21.2.1968

Das 23 000 Bruttoregistertonnen (BRT) große Passagierschiff "Hamburg" läuft auf der Deutschen Werft in Hamburg vom Stapel. Taufpatin des Luxusliners ist die Frau des Bundeskanzlers, Marie-Luise Kiesinger.

22.2.1968

Die südvietnamesische Hauptstadt Saigon wird im Rahmen der seit Ende Januar andauernden Offensive von drei Vietcong-Divisionen mit einer Stärke von etwa 15 000 Mann eingeschlossen.

22.2.1968

Während einer Gipfelkonferenz der osteuropäischen KP-Chefs in Prag anlässlich des 20. Jahrestages der kommunistischen Machtübernahme in der Ç SSR zeichnen sich unter den kommunistischen Parteien Osteuropas Meinungsverschiedenheiten über die Frage ab, wie eigenständig sie handeln dürfen.

22.2.1968

Der 290 m hohe Fernsehturm in München wird seiner Bestimmung übergeben. Mit Baukosten in Höhe von 22,8 Millionen DM ist er der bislang teuerste Fernsehturm der Bundesrepublik.

23.2.1968

Die "Föderation der sozialistischen und demokratischen Linken" (FGDS), ein Zusammenschluß aus Sozialisten, Radikalsozialisten und linken Republikanern, und die Kommunistische Partei Frankreichs (PCF) unterzeichnen in Paris ein erstes Abkommen mit dem Ziel einer politischen Zusammenarbeit.

23.2.1968

Bei den bundesdeutschen Skimeisterschaften in Altenau (Harz) bezwingt der erst kürzlich aus der DDR geflohene 21jährige Ralph Pöhland den deutschen Olympiasieger Franz Keller in der nordischen Kombination. Pöhland hatte für die Olympischen Winterspiele in Grenoble keine Starterlaubnis.

24.2.1968

Mit Transparenten wie "Höcherl und Schiller - Bauernkiller" protestieren an verschiedenen Orten der Bundesrepublik mehrere tausend Bauern gegen die Landwirtschaftspolitik der deutschen Bundesregierung.

24.2.1968

Südvietnamesische und US-amerikanische Streitkräfte erobern nach sehr verlustreichen Kämpfen die Zitadelle der alten Kaiserstadt Huê zurück, die seit 25 Tagen von Vietcong-Einheiten gehalten wurde.

24.2.1968

Im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg wird erstmals in deutscher Sprache das Stück "Im Kongo" des schwarzen französischen Autors Aimé Césaire aufgeführt. In der Hommage an den 1961 ermordeten kongolesischen Staatspräsidenten Patrice Lumumba spielt Uwe Friedrichsen unter der Regie von Jean Saunay die Hauptrolle.

25.2.1968

Eine drastische Verstärkung seiner Truppen um etwa 200 000 Mann fordert in Saigon der US-Oberbefehlshaber in Vietnam, General William C. Westmoreland.

25.2.1968

Mit über 95% der abgegebenen Stimmen wird Erzbischof Makarios III. erneut zum Staatspräsidenten der Inselrepublik Zypern gewählt.

25.2.1968

Die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals "West Side Story" aus dem Jahre 1957 findet im Wiener Theater an der Wien statt.

25.2.1968

Der Internationale Leichtathletik-Verband erkennt der polnischen Sprinterin Ewa Klobukowska nach einem Geschlechtstest Medaillen und Rekorde ab.

26.2.1968

In der ungarischen Hauptstadt Budapest beginnt ein internationales Konsultativtreffen (26. 2.- 5. 3.) von 63 kommunistischen Parteien aus Ost und West. Nicht anwesend sind unter anderem die Parteien Nordvietnams, Chinas, Albaniens und Jugoslawiens.

26.2.1968

In Brazzaville (Volksrepublik Kongo) entschließen sich die 32 Staaten, die dem afrikanischen Sportrat angehören, wegen der Wiederzulassung Südafrikas zu einem Boykott der Olympischen Sommerspiele in Mexiko.

26.2.1968

Millionen von Menschen säumen im Rheinland die Straßen, um die Rosenmontagszüge, den Höhepunkt des Karnevals, mitzuerleben.

27.2.1968

Die Herrscher von Bahrain und Katar sowie sieben weiteren Emiraten an der Südküste des Persischen Golfs unterzeichnen einen Vertrag über eine Konföderation ihrer Scheichtümer. Zweck des Staatenbundes ist eine gemeinsame Verteidigungs- und Außenpolitik.

27.2.1968

Der koreanische Komponist Isang Yun, der 1967 aus der Bundesrepublik entführt und wegen angeblicher Spionage für Nordkorea in Seoul (Südkorea) zu lebenslänglicher Haft verurteilt worden war, wird wegen seines Herzleidens aus dem Gefängnis entlassen.

28.2.1968

Das US-amerikanische Verteidigungsministerium gibt die Einstellung der ständigen Bereitschaftsflüge von B 52-Bombern mit Kernwaffen an Bord bekannt, nachdem bei einem Absturz vier Wasserstoffbomben verlorengegangen waren.

28.2.1968

Das bundesdeutsche Kernforschungszentrum in Geesthacht bei Hamburg erreicht mit 150 Billionen Neutronen pro sec/cm² den bisher höchsten Fluß schneller Neutronen in einem bundesdeutschen Kernreaktor.

28.2.1968

Die britisch-australische Popgruppe "The Bee Gees" startet mit zwei erfolgreichen Konzerten in der Hamburger Musikhalle ihre Deutschlandtournee.

28.2.1968

In Genf werden die sowjetischen Olympiasieger Ludmilla Belusowa und Oleg Protopopow zum vierten Mal Weltmeister im Eiskunst-Paarlauf.

28.2.1968

In der Nähe der südindischen Hafenstadt Pondicherry wird der Grundstein zum Bau einer Stadt gelegt, in der 50 000 Menschen aller Rassen und Religionen leben sollen. Die Stadt wird zur Erinnerung an den indischen Dichter und Philosophen Sri Aurobindo, den geistigen Urheber des Projekts, Auroville heißen.

29.2.1968

Der Generalsekretär der SED, Walter Ulbricht, wendet sich in einem offenen Brief an die "Bürger der westdeutschen Bundesrepublik".

29.2.1968

Der US-amerikanische Verteidigungsminister Robert McNamara scheidet nach sieben Jahren aus seinem Amt und wird Präsident der Weltbank. Sein Nachfolger ist Clark Clifford. McNamara hatte seit längerem die Ausweitung des US-Engagements im Vietnamkrieg kritisiert.

1.3.1968

Im deutschen Fernsehen weist Bundespräsident Heinrich Lübke mit einer persönlichen Erklärung die gegen ihn erhobenen Vorwürfe wegen seiner Tätigkeit im Zweiten Weltkrieg zurück.

1.3.1968

Die Delegation der kommunistischen Partei Rumäniens verlässt aus Protest gegen den Führungsanspruch der KPdSU das Konsultativtreffen der Kommunistischen Parteien der Welt in Budapest.

1.3.1968

In Großbritannien tritt ein neues Einwanderungsgesetz in Kraft, das erstmals zwischen weißen und farbigen Inhabern britischer Pässe unterscheidet.

2.3.1968

Erregte Diskussionen und heftige Kritik der Vertriebenenverbände löst in Bonn das Memorandum des Bensberger Kreises zur deutsch-polnischen Frage aus. Kerngedanke der Erklärung ist die Anerkennung des Heimatrechtes der heute in den ehemaligen deutschen Ostgebieten lebenden Polen.

2.3.1968

Die Vereinigten Staaten stellen auf einer Luftwaffenbasis in Puerto Rico das bislang größte Flugzeug der Welt vor. Die C-5A "Galaxy" kann 1600 Menschen befördern, ist jedoch in erster Linie als militärisches Frachtflugzeug gedacht.

3.3.1968

Die Einladung des Chefredakteurs der Hamburger Illustrierten "Stern", Henri Nannen, zu der Fernsehdiskussion "Internationaler Frühschoppen" mit dem Thema "Publizistischer Umgang mit Staatsoberhäuptern" ruft heftige Kontroversen hervor, Nannen hatte Bundespräsident Heinrich Lübke "Trottelhaftigkeit" unterstellt.

3.3.1968

Kritik an der Bundesregierung übt die DDR bei der Eröffnung der Leipziger Frühjahrsmesse (10 290 Aussteller aus 65 Ländern, darunter 1052 bundesdeutsche Firmen). Die DDR macht für den Rückgang des Interzonenhandels von 7% im Jahr 1967 verantwortlich.

4.3.1968

In Südvietnam starten die Vietcong ihren dritten Großangriff innerhalb von fünf Wochen. Im ganzen Land liegen wichtige militärische Einrichtungen der USA und Südvietnams unter intensivem Raketen- und Granatwerferbeschuß der Kommunisten.

4.3.1968

Von Kap Kennedy in Florida startet das US-amerikanische Weltraum-Observatorium "OGO 5" mit dem Ziel, umfangreiche Versuche über den Einfluss der Sonne auf die Erde durchzuführen.

4.3.1968

Joe Frazier (USA) wird durch einen K. o.-Sieg in der elften Runde gegen Buster Mathis (USA) in New York Boxweltmeister aller Klassen nach dem Reglement des World Boxing Council (WBC).

5.3.1968

Schweden gewährt sieben US-Soldaten Asyl, die dorthin desertiert waren, um nicht in Vietnam kämpfen zu müssen. Die Zahl der US-Deserteure, die in Schweden Asyl gefunden haben, erhöht sich damit auf 20.

5.3.1968

In der Hamburgischen Staatsoper hat die Oper "Hamlet" nach William Shakespeare Uraufführung. Sie wurde im Auftrag der Staatsoper von dem Briten Humphrey Searle komponiert (Inszenierung: August Everding).

6.3.1968

In der Ç SSR wird mit der Ablösung des Chefideologen Ji r i Hendrych durch Josef Spa ç ek die Pressezensur in der Praxis aufgehoben und die politische Liberalisierung fortgesetzt.

6.3.1968

In Syrien beginnen die Arbeiten am Euphrat-Staudamm. Die Hälfte der Kosten für den ersten Bauabschnitt (etwa 500 Millionen DM) trägt die Sowjetunion.

6.3.1968

Das Landgericht Frankenthal (Pfalz) mildert eine Haftstrafe von drei Monaten Gefängnis wegen Ehebruchs auf fünf Tage ab. Nach Auffassung des Gerichts müssen die gewandelten Auffassungen über Ehe und Sexualleben berücksichtigt werden.

7.3.1968

Die Nuklearmächte USA, Sowjetunion und Großbritannien bieten auf der Genfer Abrüstungskonferenz allen Staaten, die auf den Erwerb oder die Herstellung von Kernwaffen verzichten, eine Sicherheitsgarantie gegen atomare Erpressung durch dritte Staaten an.

7.3.1968

Die Tschechoslowakei verlangt von den USA die Auslieferung des höchsten Polit-Offiziers der Ç SSR-Armee, Generalmajor Jan der sich Ende Februar in die USA abgesetzt hatte.

8.3.1968

Mehr als 3000 Studenten demonstrieren in Warschau gegen die Zensur und die Einschränkung der geistigen Freiheit. Polizei und Miliz gehen gewaltsam gegen die Demonstranten vor; mehr als 300 von ihnen werden verhaftet.

8.3.1968

Die Auswirkungen der zunehmenden Automation, vor allem im Bereich der elektronischen Datenverarbeitung, werden auf der 3. Internationalen Automationstagung der Industriegewerkschaft Metall in Oberhausen diskutiert. Die Gewerkschaft befürchtet die Vernichtung von Arbeitsplätzen und eine allgemeine Veränderung der Berufslandschaft.

9.3.1968

Nach Angaben des Reichsbundes der Kriegs- und Zivilbeschädigten, Sozialrentner und Hinterbliebenen müssen in der Bundesrepublik mehr als 3,5 Millionen Menschen ihren Lebensunterhalt mit weniger als 300 DM Einkommen monatlich bestreiten.

9.3.1968

In der zypriotischen Hauptstadt Nikosia werden von griechischer Seite alle Straßensperren abgebaut, die den griechischen vom türkischen Teil der Stadt trennen.

9.3.1968

Die Multimedia-Revue "Gewidmet: Friedrich dem Großen" von Wilfried Minks wird im Bremer Theater am Goetheplatz uraufgeführt.

10.3.1968

Der schleswig-holsteinische Philologenverband kündigt einen Werbefeldzug an, mit dem er Gymnasiasten für den Lehrerberuf gewinnen will. Außerdem fordert der Verband eine höhere Besoldung für Studienreferendare, um den eklatanten Lehrermangel zu mildern.

10.3.1968

Auf der 20. ordentlichen Mitgliederversammlung des Verbandes Deutscher Studentenschaften (VDS) vom 4. bis 10. März in München verurteilen die Delegierten die Vietnampolitik der USA. Sie fordern die Drittelparität an den Hochschulen und ein Honorar für alle Studierenden.

11.3.1968

Gemäß einem Beschluß des Bundestages vom Juni 1967 gibt Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger (CDU) vor dem Parlament in Bonn den ersten Bericht zur Lage der Nation.

11.3.1968

Der Berliner Senat protestiert gegen die überraschende Anordnung der DDR vom Vortag, dass Mitglieder der NPD und andere Personen, die sich neonazistisch betätigen, nicht mehr durch DDR-Gebiet reisen dürfen.

11.3.1968

Gegen die Diskriminierung psychisch Kranker wenden sich die Teilnehmer auf dem XIII. Internationalen Fortbildungskongress für praktische Medizin in Badgastein (Österreich). Zu dem Kongress hatte die Bundesärztekammer rund 1500 Ärzte aus der Bundesrepublik eingeladen.

11.3.1968

Die letzte Folge des vierteiligen Fernsehfilms "Wolf unter Wölfen" wird im ZDF ausgestrahlt. Der Film nach einem sozialkritischen Roman von Hans Fallada (1893- 1947) ist die erste DDR-Produktion, die vom bundesdeutschen Fernsehen gesendet wird.

12.3.1968

Das Wuppertaler Schwurgericht verurteilt im "Bia l ystok-Prozeß" drei Angeklagte wegen Mordes zu lebenslangen Zuchthausstrafen. Das Gericht sieht es als erwiesen an, dass die Angeklagten am 27. Juni 1941 in der polnischen Stadt Bia l ystok an der brutalen Ermordung von mehreren hundert Juden aktiv beteiligt waren.

12.3.1968

Die nur 2045 km² große Insel Mauritius im Indischen Ozean wird unabhängige Republik und 27. Mitglied des Britischen Commonwealth.

12.3.1968

Der US-amerikanische Spielfilm "Kaltblütig" von Richard Brooks nach dem weltweit bekannten, gleichnamigen Roman von Truman Capote hat deutsche Erstaufführung.

13.3.1968

Der DDR-Staatsratsvorsitzende Walter Ulbricht reagiert mit scharfer Kritik auf den Bericht zur Lage der Nation, den Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger am 11. März vorgelegt hat. Ulbricht fordert die völkerrechtliche Anerkennung der DDR.

13.3.1968

Der dreifache Weltmeister im Eiskunstlaufen, Emmerich Danzer, macht in München Aufnahmen für seine erste Schallplatte und erweitert damit den Kreis der aktiven und ehemaligen Sportler, die sich in der Schlagerbranche betätigen.

14.3.1968

Die Goldkäufe in London erreichen die Rekordhöhe von 175 t gegenüber je 60 t an den beiden vorangegangenen Tagen. Wegen der stark gestiegenen Goldnachfrage bleiben in Großbritannien am 15. März die Gold- und Devisenbörse sowie alle Banken geschlossen.

14.3.1968

Die Publikumszeitschrift "Jasmin" erscheint zum ersten Mal im bundesdeutschen Handel.

14.3.1968

Im Ersten Deutschen Fernsehprogramm wird zum zehnjährigen Jubiläum der Krimi-Serie "Stahlnetz" der Film "Ein Toter zuviel" gesendet. Vorlage für die Drehbücher, die jeweils Wolfgang Menge schrieb, sind authentische Kriminalfälle. In den bisher ausgestrahlten zwölf Filmen führte Jürgen Roland Regie.

15.3.1968

Die größte Gegenoffensive seit Beginn des Vietnamkrieges läuft unter dem Kommando des US-amerikanischen Oberbefehlshabers in Vietnam, General William C. Westmoreland, im Raum Saigon an.

15.3.1968

In Hamburg treffen mit einem Flugzeug 32 im Vietnamkrieg verletzte Kinder ein. Sie sollen nach ihrer Genesung in Friedensdörfern der Kinderhilfsorganisation "Terre des Hommes" untergebracht werden.

15.3.1968

Erstmals wird in der Bundesrepublik das Schauspiel "Zeremonie für einen ermordeten Neger" von Fernando Arrabal im Kasseler Staatstheater aufgeführt.

15.3.1968

Die Single "Lady Madonna" von den Beatles erscheint auf dem Markt.

16.3.1968

In dem südvietnamesischen Bauerndorf My Lai werden 500 Dorfbewohner, überwiegend Frauen und Kinder, von US-Soldaten kaltblütig ermordet. Mit diesem Massaker wird My Lai zum Inbegriff des Vietnamkriegs.

16.3.1968

In Washington, D.C., gibt Senator Robert F. Kennedy seine Bewerbung um die Nominierung als Präsidentschaftskandidat der Demokratischen Partei bekannt.

17.3.1968

Etwa 4000 Demonstranten protestieren in Nürnberg zur Eröffnung des SPD-Parteitages gegen die Regierungsvorlage zur Notstandsverfassung und die Haltung der großen Koalition zum Vietnamkrieg. Bundesaußenminister Willy Brandt und der Minister für Gesamtdeutsche Fragen, Herbert Wehner, werden tätlich angegriffen.

17.3.1968

Nach einem in Rio de Janeiro veröffentlichten Untersuchungsbericht des brasilianischen Innenministeriums haben Beamte der Indianerschutzbehörde im Amazonasgebiet Tausende von Indianern getötet und mindestens vier Stämme ausgerottet.

17.3.1968

Die USA heben die Golddeckungspflicht für den Dollar auf. Bis 1967 ist der Goldmarkt stabil geblieben, die Dollar-Krise und die Abwertung des Pfund Sterling 1967 führen nun jedoch zu starkem Druck auf den Goldmarkt.

17.3.1968

Die speziellen Ferienbedürfnisse und Feriengewohnheiten von Jugendlichen stehen im Mittelpunkt der Fachtagung "Der junge Tourist", mit der die zweite Internationale Börse des Tourismus in Berlin (West) zu Ende geht.

18.3.1968

Auf einer Währungskonferenz in Washington, an der die sieben Notenbankgouverneure der sog. Goldpool-Länder teilnehmen, wird eine Spaltung des Goldmarktes in einen preisgebundenen (35 Dollar je Feinunze Gold) und einen freien Teil beschlossen. Nur Notenbanken können Gold zu einem festgesetzten Preis kaufen.

18.3.1968

Der bekannte Schauspieler Wolfgang Kieling beschuldigt die Bundesregierung, die US-amerikanische Vietnampolitik zu unterstützen, und siedelt aus diesem Grund von Berlin (West) in die DDR über.

19.3.1968

Die Regierung von Guatemala verhängt den Ausnahmezustand und setzt die verfassungsmäßigen Rechte für 30 Tage außer Kraft. Diese Entscheidung steht im Zusammenhang mit dem ungeklärten Verschwinden des Erzbischofs von Guatemala, Mario Casariego.

19.3.1968

Der US-amerikanische Friedensnobelpreisträger Martin Luther King plant für April in den Vereinigten Staaten eine Kampagne zur Unterstützung vor allem farbiger Arbeitsloser.

19.3.1968

In der kubanischen Hauptstadt Havanna werden 4300 Privatgeschäfte nationalisiert. Weitere Enteignungen werden von der Regierung unter Ministerpräsident Fidel Castro angekündigt.

19.3.1968

Der 31jährige Kölner Radprofi Rudi Altig gewinnt das "klassische" italienische Straßenradrennen Mailand- San Remo.

20.3.1968

Bundesverkehrsminister Georg Leber (SPD) legt dem Bundeskabinett einen Gesetzentwurf zur Neuregelung des zulässigen Blutalkoholgehalts beim Autofahren vor. Die zulässige Höchstgrenze soll von 1,5 auf 0,8 Promille sinken. Die Bundesvereinigung der deutschen Markenspirituosen-Industrie protestiert gegen den Vorschlag.

20.3.1968

Nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofes in Karlsruhe darf der Roman "Mephisto" von Klaus Mann in der Bundesrepublik nicht veröffentlicht werden.

20.3.1968

Der "Vietnam-Diskurs" von Peter Weiss wird auf den Städtischen Bühnen Frankfurt am Main uraufgeführt.

21.3.1968

Israelische Truppen überschreiten die Waffenstillstandslinie zu Jordanien und greifen ein Palästinenserlager an. Bei Kämpfen mit jordanischen Militäreinheiten werden angeblich 200 israelische Soldaten getötet.

21.3.1968

Der mit 276 000 Bruttoregistertonnen (BRT) bisher größte Tanker der Welt, die "Bulford", läuft bei einer japanischen Werft in Nagasaki vom Stapel.

21.3.1968

In Bad Reichenhall wird die "Krebsklinik" der bulgarischen Brüder Christo und Prodan Christoff, die dort das angebliche Heilmittel "CH 23" angewandt hatten, durch Verfügung der Stadtverwaltung geschlossen.

22.3.1968

Das Landgericht Berlin (West) spricht die beiden Studenten Rainer Langhans und Fritz Teufel von dem Vorwurf frei, mit einem Flugblatt vom 24. Mai 1967 zu Brandanschlägen auf Berliner Kaufhäuser angestiftet zu haben.

22.3.1968

Nach starkem öffentlichem Druck tritt Antonín Novotný von seinem Amt als Staatspräsident der Tschechoslowakei zurück.

23.3.1968

Führende Ostblockvertreter beraten bei einem Treffen in Dresden über die Ereignisse in der Ç SSR. Sie warnen die tschechoslowakischen Delegierten vor zu weit gehenden Liberalisierungen. Rumänien nimmt an dem Treffen demonstrativ nicht teil.

23.3.1968

Der US-Spielfilm "In der Hitze der Nacht" unter der Regie von Norman Jewison kommt in die bundesdeutschen Kinos. Die Hauptrollen spielen Sidney Poitier und Rod Steiger.

24.3.1968

Auf dem Landesparteitag der nordrhein-westfälischen FDP in Dortmund erklärt der Bundesvorsitzende Walter Scheel, dass seine Partei eine Koalition mit der SPD nach den Bundestagswahlen von 1969 anstrebe.

24.3.1968

Der Oberkommandierende der US-Streitkräfte in Vietnam, General William Westmoreland, soll nach Ankündigung von US-Präsident Lyndon B. Johnson zum 2. Juli abgelöst werden.

24.3.1968

In Madrid verhaftet die Polizei etwa 100 Teilnehmer eines Treffens der "Arbeiterkommissionen" in einer Fabrik. In Spanien sind - unter dem autoritären Regiment von Francisco Franco Bahamonde - Gewerkschaften verboten.

24.3.1968

Die Oper "Prometheus" von Carl Orff nach dem Text des altgriechischen Dichters Aischylos wird im Stuttgarter Staatstheater uraufgeführt.

25.3.1968

In Panama verhaftet die Armee 181 Oppositionspolitiker. Sie will damit den am Vortag von der oppositionellen Mehrheit in der Nationalversammlung abgesetzten Präsidenten Marco Robles an der Macht halten.

25.3.1968

Der polnische Hochschulminister entlässt sechs Professoren der Warschauer Universität, unter ihnen der Philosoph Leszek Ko l akowski, mit dem Vorwurf, ihre Lehrstühle seien "Zentren der politischen Opposition".

26.3.1968

Die hessische Landesregierung erteilt die Erlaubnis zum Bau einer dritten Start- und Landebahn für den Frankfurter Rhein-Main-Flughafen. 4000 Bürger und nahezu alle betroffenen Gemeinden haben Einspruch gegen einen weiteren Ausbau eingelegt.

26.3.1968

In einer Fragestunde des niedersächsischen Landtages erklärt Ministerpräsident Georg Diederichs (SPD), dass er keinen Anlaß für eine Kündigung des Staatsvertrages über den Norddeutschen Rundfunk sehe. Die FDP will dadurch privaten Rundfunk ermöglichen.

27.3.1968

Der deutsche Bundestag beschließt die Einführung einer Altersversorgung für Abgeordnete.

27.3.1968

Nach einer repräsentativen Umfrage von Radio Prag befürworten 73% der Tschechoslowaken den Demokratisierungskurs der neuen kommunistischen Führung unter Parteichef Alexander Dub ç ek; 82% begrüßen den Rücktritt des bisherigen Staatspräsidenten Antonín Novotný.

27.3.1968

UdSSR-Kosmonaut Juri Gagarin verunglückt tödlich bei einem Flugzeugabsturz. Der 34jährige hatte am 12. April 1961 als erster Mensch in einer Raumkapsel die Erde umkreist.

27.3.1968

Graziano Mesina, der gefürchtetste Bandit Sardiniens, wird auf der Insel von der italienischen Polizei verhaftet. Für die Ergreifung des 26jährigen mehrfachen Mörders war eine Belohnung in Höhe von 10 Millionen Lire (etwa 64 000 DM) ausgesetzt worden.

27.3.1968

Bier in braungefärbten Plastikflaschen bringt die Paderborner Brauerei auf den Markt. Das Unternehmen versichert, dass durch die neuen Behälter kein Geschmacksverlust entstünde, und will nun testen, ob die Bierflasche aus PVC beim Verbraucher ankommt.

28.3.1968

Wegen der ablehnenden Haltung des Koalitionspartners SPD zur Einführung des Mehrheitswahlrechts tritt in Bonn Bundesinnenminister Paul Lücke (CDU) von seinem Amt zurück.

28.3.1968

Im Anschluß an einen Protestmarsch von etwa 4000 vorwiegend farbigen Demonstranten mit dem Friedensnobelpreisträger Martin Luther King an der Spitze kommt es in Memphis im US-amerikanischen Bundesstaat Tennessee zu schweren Rassenunruhen.

29.3.1968

Der Deutsche Bundestag in Bonn berät in erster Lesung die sog. einfachen Notstandsgesetze.

29.3.1968

Die Westdeutsche Rektorenkonferenz (WRK) beschließt, an den Universitäten Zulassungsbeschränkungen (Numerus clausus) für bestimmte, stark überlastete Fächer einzuführen.

29.3.1968

Zum Abschluß der Zweiten Welthandelskonferenz in Neu-Delhi erklären sich die Industrieländer zu einer - allerdings begrenzten - Steigerung ihrer Entwicklungshilfe bereit.

29.3.1968

In Sambia beginnen die Bauarbeiten für eine Eisenbahnverbindung durch Tansania zum Indischen Ozean.

30.3.1968

In Prag wählt die tschechoslowakische Nationalversammlung den früheren Verteidigungsminister Ludvík Svoboda zum neuen Staatspräsidenten. Erstmals seit der Machtübernahme der Kommunisten 1948 wird die Wahl in geheimer Abstimmung durchgeführt.

31.3.1968

Auf einer außerordentlichen Delegiertenkonferenz des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes (SDS) in Frankfurt am Main wird der Ausschluß von Rudi Dutschke abgelehnt. Dutschke hatte für ein Interview mit der Zeitschrift "Capital" 1000 DM angenommen.

31.3.1968

US-Präsident Lyndon B. Johnson verzichtet auf die Kandidatur für eine weitere Amtsperiode und ordnet die weitgehende Einstellung der Bombenangriffe auf Nordvietnam an.

1.4.1968

Alle in einer gesetzlichen Krankenkasse versicherten Frauen erhalten während der Schwangerschaft einen "Mutterpaß". Er soll die Vorsorge für werdende Mütter verbessern und die Kindersterblichkeit in der Bundesrepublik senken.

1.4.1968

Als Reaktion auf die Studentenunruhen im März beginnt die Vereinigte Arbeiterpartei Polens mit einer Kampagne gegen "reaktionäre" und "zionistische" Kräfte, in deren Verlauf im April viele jüdische Parteifunktionäre ihre Ämter verlieren.

1.4.1968

Die Studie "Die Unfähigkeit zu trauern" der Psychoanalytiker Alexander und Margarete Mitscherlich, die sich kritisch mit der Verarbeitung der NS-Vergangenheit im Nachkriegsdeutschland auseinandersetzt, wird zum Bestseller. Sie erreicht Platz 3 der "Spiegel"-Bestsellerliste für Sachbücher.

2.4.1968

Neuer Bundesinnenminister wird Ernst Benda (CDU). Der bisherige Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium des Innern tritt damit die Nachfolge des in der vergangenen Woche zurückgetretenen Innenministers Paul Lücke (CDU) an.

2.4.1968

Gewaltsame Studentenunruhen in Brasilien greifen von Rio de Janeiro auf andere Universitätsstädte über. Der Protest der Studenten richtet sich gegen das harte Vorgehen der Polizei und wendet sich in einigen Städten gegen US-amerikanische Einrichtungen.

3.4.1968

Mit vier selbstgebastelten Zeitbomben werden zwei Frankfurter Kaufhäuser in Brand gesteckt. Es entsteht Sachschaden in Höhe von über 2 Millionen DM. Die Brandstifter, Andreas Baader (24), Thorwald Proll (26), Horst Söhnlein (25) und Gudrun Ensslin (27), sind radikalisierte Mitglieder der Außerparlamentarischen Opposition und verstehen sich als politische Täter.

3.4.1968

Die nordvietnamesische Regierung erklärt sich nach der angekündigten Begrenzung der US-Bombenangriffe auf Nordvietnam zu Friedensverhandlungen mit den USA bereit.

3.4.1968

Die seit acht Wochen in Vietnam vermißten Deutschen, darunter drei Ärzte, werden in einem Massengrab bei Huê aufgefunden.

3.4.1968

Bei einem Feuer in der belgischen Hauptstadt Antwerpen wird die etwa 400 Jahre alte Kirche Sankt Paul samt zahlreichen Kunstwerken zerstört. Etwa 40 Meisterwerke der Flämischen Schule, darunter Gemälde von Peter-Paul Rubens, werden von jungen Leuten, vor allem Kunststudenten, noch rechtzeitig aus der brennenden Kirche gerettet.

4.4.1968

In Memphis im US-amerikanischen Bundesstaat Tennessee ermordet ein Weißer den farbigen Bürgerrechtler Martin Luther King.

4.4.1968

US-Präsident Lyndon B. Johnson erklärt gegenüber Nordvietnam seine Zustimmung zu einem Treffen zwischen Unterhändlern beider Länder. Da Nordvietnam nur zu bilateralen Gesprächen mit den USA bereit ist, zeichnet sich eine Krise in den Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Südvietnam ab.

5.4.1968

Nach dem Mord an dem Bürgerrechtler Martin Luther King kommt es in mehr als 20 Städten der USA zu blutigen Ausschreitungen und Plünderungen.

5.4.1968

Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei verabschiedet das Aktionsprogramm "Der Weg der Tschechoslowakei zum Sozialismus", das umfassende Reformen vorsieht (u.a. Meinungs-, Versammlungs- und Koalitionsfreiheit).

5.4.1968

In der Frankfurter Festhalle verliert der 30jährige Europameister, der Berufsboxer im Schwergewicht, Karl Mildenberger (GER), vor 5200 Zuschauern gegen den in keiner Weltrangliste geführten US-Amerikaner Leotis Martin durch K. o. in der siebten Runde. Mildenberger scheidet damit aus der Rangliste der World Boxing Association aus.

6.4.1968

In einem Volksentscheid stimmen 94,54% der Wahlberechtigten in der DDR für die neue Verfassung. Die DDR wird darin als "sozialistischer Staat deutscher Nation" bezeichnet.

6.4.1968

Der Film "2001: Odyssee im Weltraum" kommt in New York erstmals in der endgültigen Fassung in die Kinos. Nach der Uraufführung am 2. April hatte Regisseur Stanley Kubrick den Film nochmals überarbeitet.

6.4.1968

Den Eurovisionswettbewerb um den besten europäischen Schlager gewinnt in London der spanische Beitrag "La, la, la", gesungen von der 21jährigen Massiel.

7.4.1968

Der Gehalt radioaktiver Stoffe im Seewasser der deutschen Küstengebiete ist sehr gering. Dieses Ergebnis teilt das Deutsche Hydrographische Institut (DHI) in Hamburg mit. Die Untersuchungen des DHI konzentrierten sich besonders auf die aus Atombombenversuchen stammenden Isotope Strontium 90 und Cäsium 137.

7.4.1968

Jim Clark, der bisher erfolgreichste Grand-Prix-Autorennfahrer der Formel I, verunglückt auf dem Hockenheimring tödlich.

7.4.1968

Der belgische Radprofi Eddy Merckx gewinnt Paris- Roubaix, eines der schwersten Straßenradrennen der Welt.

8.4.1968

Der 16. Deutsche Soziologentag (8.- 11. April) in Frankfurt am Main diskutiert über das Thema "Spätkapitalismus oder Industriegesellschaft?".

8.4.1968

Die neue Ç SSR-Regierung unter Ministerpräsident Oldrich Ç ernik nimmt ihre Arbeit auf. Der bisherige Regierungschef Jozef Lenárt und sein Kabinett waren am 6. April zurückgetreten.

9.4.1968

Die Bundesregierung erklärt sich in einer Note an die UdSSR zu Verhandlungen über Gewaltverzichtserklärungen mit allen Staaten des Warschauer Pakts bereit. Sie sieht einen Gewaltverzicht als ersten Schritt zur Entspannung und Sicherheit in Europa an.

9.4.1968

Eine Verdoppelung der öffentlichen Ausgaben für die Schulen in der Bundesrepublik bis 1975 fordert in Bonn der deutsche Bildungsrat.

9.4.1968

In Atlanta/USA wird der am 4. April ermordete Friedensnobelpreisträger Martin Luther King beigesetzt. Dem Sarg des Bürgerrechtlers folgen über 50 000 Trauergäste, darunter prominente Vertreter des öffentlichen Lebens, in einem 5 km langen Trauerzug.

10.4.1968

Auf Grundsätze zur Neuordnung des Hochschulsystems einigen sich die Kultusminister der Bundesländer in Bonn auf einer Sondersitzung. Die Beschlüsse betreffen u.a. die Hochschulverfassung, das Mitspracherecht der Studenten und die Studiendauer.

10.4.1968

Ein schweres Schiffsunglück ereignet sich vor dem neuseeländischen Hafen Wellington. Die Autofähre "Wahine" gerät in einen Wirbelsturm und kentert. Von den 744 Fahrgästen und Besatzungsmitgliedern kommen 50 ums Leben.

11.4.1968

Rudolf ("Rudi") Dutschke, Vorstandsmitglied des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes (SDS), wird in Berlin (West) durch Revolverschüsse schwer verletzt. Die Polizei faßt den rechtsextremen Attentäter Josef Erwin Bachmann kurz nach der Tat.

11.4.1968

Die US-amerikanische Filmakademie zeichnet in Santa Monica (USA) "In der Hitze der Nacht" als besten englischsprachigen Film des Jahres 1967 mit einem Oscar aus. Den Oscar für die beste weibliche Hauptdarstellerin erhält Katharine Hepburn für ihre Rolle in "Rat mal, wer zum Essen kommt".

12.4.1968

Im Zusammenhang mit dem Mordanschlag auf Rudi Dutschke kommt es bei Protestaktionen gegen das Verlagshaus Axel Springer in Berlin zu schweren Auseinandersetzungen zwischen jugendlichen Demonstranten und der Polizei.

12.4.1968

Der 53jährige General Creighton Abrams wird von US-Präsident Lyndon B. Johnson erwartungsgemäß zum neuen US-Oberkommandierenden in Vietnam ernannt. Er löst am 2. Juli General William C. Westmoreland ab. Gleichzeitig werden weitere 10 000 Reservisten zum Kriegsdienst in Vietnam eingezogen.

12.4.1968

In Hamburg wird die Aussichtsterrasse des neuen Fernmeldeturms geöffnet. Besucher können aus 127 m Höhe den Blick über Hafen, Elbe und Alster genießen.

13.4.1968

Um die Auslieferung der vom Axel-Springer-Verlag herausgegebenen Zeitungen zu verhindern, blockieren Demonstranten in einer vom Sozialistischen Deutschen Studentenbund (SDS) gesteuerten Aktion die Societäts-Druckerei in Frankfurt am Main.

13.4.1968

Die DDR untersagt Ministern und leitenden Beamten der Bundesregierung die Durchreise "durch das Hoheitsgebiet der Deutschen Demokratischen Republik nach West-Berlin".

14.4.1968

Die südvietnamesische Regierung droht für den Fall von Friedensverhandlungen zwischen Nordvietnam und den USA mit Generalmobilmachung.

15.4.1968

An den Ostertagen beteiligen sich in der Bundesrepublik nach Angaben der Kampagne für Demokratie und Abrüstung rund 300 000 Menschen an den Ostermärschen und den anderen Aktionen der Außerparlamentarischen Opposition (APO).

15.4.1968

Vierzehn renommierte Professoren erklären sich in einem Aufruf, der die mangelnde Diskussionsbereitschaft der Gesellschaft kritisiert, mit den studentischen Aktionen nach dem Attentat auf Rudi Dutschke solidarisch.

15.4.1968

Nigeria bricht die diplomatischen Beziehungen zu Tansania ab, weil das ostafrikanische Land die abgefallene nigerianische Ostregion Biafra als Staat anerkennt. Nigeria befürchtet, dass andere afrikanische Staaten dem Beispiel Tansanias folgen werden.

15.4.1968

Der Dokumentarfilm eines japanischen Arztes über die Folgen der Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki im August 1945 ist erstmals in Japan zu sehen. Der Film war über 20 Jahre von US-amerikanischen Behörden zurückgehalten worden.

15.4.1968

Nach anfänglichem Verbot wegen unsittlicher Darstellungen wird das Theaterstück "Early Morning" des britischen Dramatikers Edward Bond im Londoner Royal Court Theatre uraufgeführt.

16.4.1968

In Italien treten die Krankenhausärzte in einen dreitägigen Streik. Sie fordern die Zahlung der 1966 bewilligten Gehaltserhöhungen Nur besonders dringende Fälle werden noch behandelt.

16.4.1968

Großen Erfolg beim Moskauer Publikum hat die Dramatisierung des Romans "Ansichten eines Clowns" von Heinrich Böll bei der Premiere im Mossowjet-Theater.

17.4.1968

Der 32 Jahre alte Pressefotograf Klaus Frings stirbt an den Folgen einer Kopfverletzung, die er durch einen Steinwurf während der Ostermontagsdemonstration in München davongetragen hatte. Sein Tod löst bei Politikern und Studenten Erschütterung und Anteilnahme aus.

17.4.1968

Die starke Nachfrage führt zu Lieferschwierigkeiten bei der Chemiefaser Nylon 66, einer Verbesserung der Kunstfaser "Perlon". Sie kann bei der Textilherstellung leichter verarbeitet werden.

17.4.1968

In Paris hat der Film "Die Braut trug schwarz" von François Truffaut Premiere. In der Hauptrolle ist Jeanne Moreau zu sehen.

17.4.1968

Die berühmte, 136 Jahre alte London Bridge, eine der zwölf Themsebrücken Londons, wird von der Stadtverwaltung für rund 10 Millionen DM in die Vereinigten Staaten verkauft, weil sie dem Straßenverkehr nicht mehr gewachsen ist.

18.4.1968

US-Bomber vom Typ B 52 fliegen die bisher schwersten Luftangriffe des Vietnamkrieges gegen nordvietnamesische Stellungen im A-Shau-Tal in der Nähe von Huê.

18.4.1968

Die Nationalversammlung in Prag ( Ç SSR) wählt mit überwältigender Mehrheit den bisherigen Forstminister Josef Smrkovský zum Parlamentspräsidenten.

18.4.1968

Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Personenwagen legen drei der acht bundesdeutschen Autohersteller Sonderschichten ein.

19.4.1968

Zum Abschluß einer Tagung des Zentralkomitees der KPdSU verkündet Parteichef Leonid I. Breschnew in Moskau schärfere Richtlinien insbesondere für die Außen- und Wirtschaftspolitik der Sowjetunion. Er will damit Liberalisierungen nach dem Muster der Ç SSR unterbinden.

19.4.1968

In dem westafrikanischen Staat Sierra Leone stürzen junge Offiziere das erst 13 Monate alte Militärregime des Brigadegenerals Andrew Juxon-Smith.

19.4.1968

In Den Haag (Niederlande) berät die nukleare Planungsgruppe des Nordatlantikpakts (NATO) über Richtlinien für den taktischen Einsatz von Nuklearwaffen. Alle Teilnehmer sind jedoch der Ansicht, dass ein Raketenabwehrsystem gegen Nuklearwaffen für Europa gegenwärtig nicht in Frage kommt.

20.4.1968

Der Führer der Liberalen Partei Kanadas, der 46jährige Rechtsanwalt Pierre Elliott Trudeau, wird in Ottawa Nachfolger des zurückgetretenen Ministerpräsidenten Lester Pearson.

20.4.1968

Der Absturz einer vierstrahligen Düsenmaschine der South African Airlines bei Windhuk (Namibia) fordert 123 Todesopfer. Es gibt keine Überlebenden.

20.4.1968

Der indische "Wolfsjunge" Ramu stirbt mit etwa 24 Jahren in der nordindischen Stadt Lucknow.

20.4.1968

Als zehnter Sprinter der Welt erreicht in Lawrence im Bundesstaat Kansas der US-Amerikaner Charles Greene die Weltrekordzeit von 10,0 sec über 100 m.

21.4.1968

Mit einer polemischen Rede in Birmingham, die gegen die Rassengesetz-Vorlage der britischen Labour-Regierung gerichtet ist, entfacht der konservative britische Abgeordnete Enoch Powell eine Welle fremdenfeindlicher Protestaktionen unter der britischen Bevölkerung.

21.4.1968

Mit einem festlichen Ball im Berliner Palais am Funkturm feiert der Allgemeine Deutsche Tanzlehrer-Verband (ADTV) das 250jährige Jubiläum der deutschen Tanzschule. Der gleichzeitig stattfindende Tanzlehrer-Kongress diskutiert die Zeitgemäßheit der herkömmlichen Form der "Tanzstunde".

21.4.1968

Die Bundesrepublik erlebt am Wochenende die bisher heißesten Apriltage seit Beginn regelmäßiger Wetterbeobachtung. Temperaturen um 30 bringen hochsommerliche Hitze.

22.4.1968

Hunde und Katzen dürfen die Grenzen der Bundesrepublik künftig nur noch nach Vorlage einer tierärztlichen Gesundheitsbescheinigung überqueren. Dies legt eine Verordnung des zuständigen Bundesernährungsministeriums fest.

22.4.1968

In Großbritannien werden erstmals Dezimalmünzen in Umlauf gebracht. Die neuen 5- und 10-Pence-Münzen ersetzen die bislang gebräuchlichen Ein- und Zweishillingstücke.

23.4.1968

In den USA schließen sich die Methodist und die Evangelical Brethren Church zur United Methodist Church zusammen, die mit 11 Millionen Mitgliedern nun die zweitgrößte protestantische Kirche der Vereinigten Staaten ist.

23.4.1968

Nach massiven Boykottdrohungen von 40 vorwiegend afrikanischen Staaten macht das Internationale Olympische Komitee (IOC) in Lausanne (Schweiz) die Einladung Südafrikas zu den Olympischen Sommerspielen in Mexiko wieder rückgängig.

24.4.1968

Der 29 Jahre alte Fernfahrer Arthur Buhlinger stellt sich in Freiburg im Breisgau der Polizei und behauptet, den Auftrag gehabt zu haben, Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger zu erschießen. Die Polizei hält ihn für einen Aufschneider.

24.4.1968

121 vorwiegend belgische Söldner, deren Rebellion im Kongo Ende 1967 fehlgeschlagen war, werden mit Flugzeugen des Internationalen Roten Kreuzes aus ihrem Internierungslager in Ruanda nach Brüssel geflogen. Belgien verzichtet auf eine strafrechtliche Verfolgung.

25.4.1968

16 000 Studierende an den Ingenieurschulen Nordrhein-Westfalens treten in einen unbefristeten Vorlesungsstreik. Sie fordern die Integration ihrer Fachschulen in den Hochschulbereich.

25.4.1968

Der russische Mönch Timofei Procorow setzt sich gegen die Münchner Olympia-Baugesellschaft durch. Die Gesellschaft gestattet ihm die weitere Nutzung seiner selbstgebauten Klause und des kleinen Kirchleins auf dem Oberwiesenfeld. Die Klause soll in die Olympia-Anlagen der Sommerspiele von 1972 einbezogen werden.

26.4.1968

Bundesforschungsminister Gerhard Stoltenberg (CDU) fordert die Kultusminister der Länder auf, den naturwissenschaftlichen Unterricht an Gymnasien zu verstärken. Die Hälfte der Primaner, so ein Studienergebnis, erhält weder Physik- noch Chemieunterricht.

26.4.1968

Die Deutsche Bundesbahn (DB) teilt mit, dass die bisher verkehrenden TEE-Züge nach und nach durch sog. Intercity-Züge ersetzt werden, die mit Geschwindigkeiten bis zu 200 km/h die Ballungszentren der Bundesrepublik verbinden sollen.

26.4.1968

Die bekannte Verkehrssendung "Der 7. Sinn" wird von der ARD zum 100. Mal ausgestrahlt.

27.4.1968

Mit 5900 Ausstellern aus 32 Ländern wird die Hannover-Messe (27.4.- 5.5.) eröffnet. Sie gilt nach der Wirtschaftskrise von 1966/67 als wichtiges Konjunkturbarometer für die Investitionsgüterindustrie.

27.4.1968

Über 100 000 Menschen demonstrieren in New York gegen die Vietnampolitik von US-Präsident Lyndon B. Johnson.

27.4.1968

Jimmy Ellis (USA) wird durch einen Punktsieg über Jerry Quarry (USA) in Oakland (Kalifornien) Boxweltmeister aller Klassen nach den Regeln der World Boxing Association (WBA).

28.4.1968

Bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg erzielt die NPD mit 9,8% der Stimmen und 12 Mandaten das beste Ergebnis ihrer Parteigeschichte.

28.4.1968

Aus Anlaß des "Welttages der Kampagne gegen den Krieg" kommt es in Rom, Kopenhagen, Prag, New York, Tokio und anderen Städten der Welt zu Protestkundgebungen gegen den Vietnamkrieg und die Politik der USA.

29.4.1968

Der Vorstand der Industriegewerkschaft Metall erklärt in Frankfurt am Main die Tarifverhandlungen mit den Arbeitgebern der Metallindustrie für gescheitert. Statt der geforderten 7% hatten die Arbeitgeber zuletzt nur 4% Lohnerhöhung geboten.

29.4.1968

Im sog. Lemberg-Prozeß um die Ermordung von Juden in der polnischen Stadt Lemberg im Zweiten Weltkrieg verurteilt ein Stuttgarter Schwurgericht nach 144 Verhandlungstagen elf Angeklagte zu Zuchthausstrafen zwischen zwei und zehn Jahren. Vier Angeklagte werden freigesprochen.

30.4.1968

Der Deutsche Bundestag befaßt sich in einer Sondersitzung mit den Studentenunruhen in den vergangenen Wochen.

30.4.1968

Nach dreizehnjähriger Amtszeit tritt der Leiter des Bundesnachrichtendienstes (BND), Generalleutnant Reinhard Gehlen, in den Ruhestand. Er hat den bundesdeutschen Geheimdienst nach 1945 maßgeblich aufgebaut.

1.5.1968

Statt der früher üblichen Militärparade zum 1. Mai findet in Prag ein Demonstrationsmarsch von mehreren hunderttausend Menschen statt, auf dem die freiwillig erschienenen Teilnehmer die Fortsetzung der politischen Liberalisierung in der Ç SSR fordern.

1.5.1968

Knochenfunde an der Pazifikküste des US-amerikanischen Bundesstaates Washington ergeben, dass es schon vor 11 000 bis 13 000 Jahren Menschen in Amerika gegeben hat. Die bisher ältesten Funde in Mexiko waren auf etwa 10 000 Jahre datiert worden.

2.5.1968

Josef Stingl (CDU) tritt als Nachfolger von Anton Sabel (CDU) sein neues Amt als Präsident der Nürnberger Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung an.

2.5.1968

Israel feiert in Jerusalem den 20. Jahrestag seiner Staatsgründung mit der bisher größten Militärparade des Landes. Es werden auch Waffen gezeigt, die im Sechstagekrieg vom Juni 1967 erbeutet wurden.

2.5.1968

Die in den USA sehr populäre Folksängerin Judy Collins startet eine Tournee durch Europa.

3.5.1968

Wegen Mordes und Beihilfe zum Mord an mindestens 30 000 Juden und Polen während des Zweiten Weltkrieges verurteilt das Schwurgericht Münster im bisher längsten NS-Prozeß (Beginn: 18.4.1966) drei Angeklagte zu lebenslänglichem Zuchthaus und verhängt acht Freiheitsstrafen zwischen viereinhalb und neun Jahren.

3.5.1968

Nach blutigen Auseinandersetzungen zwischen demonstrierenden Studenten und der Polizei wird die Sorbonne, die Universität von Paris, erstmals in ihrer Geschichte geschlossen.

3.5.1968

In mehreren Großstädten der USA beginnt ein sog. "Marsch der armen Leute auf Washington".

3.5.1968

Dem 69jährigen britischen Bildhauer Henry Moore wird der mit 100 000 Gulden (über 110 000 DM) dotierte "Erasmus-Preis 1968" in Arnheim durch Prinz Bernhard der Niederlande überreicht.

3.5.1968

Die Schwetzinger Festspiele werden im Schlosstheater mit der Oper "Il Conte Ory" von Gioacchino Rossini eröffnet. Sie dauern bis zum 25. Mai.

4.5.1968

In Essen wird die Sozialistische Deutsche Arbeiter-Jugend (SDAJ) gegründet. Der politische Jugendverband soll junge Kommunisten aus der Bundesrepublik organisieren.

4.5.1968

In Stuttgart wird die Ausstellung "50 Jahre Bauhaus" im Beisein des Bauhausgründers, des Architekten und Künstlers Walter Gropius, eröffnet.

4.5.1968

Die 26jährige Soul- und Gospelsängerin Aretha Franklin gibt zwei bis auf den letzten Platz ausverkaufte Konzerte in der Frankfurter Jahrhunderthalle.

5.5.1968

Vietcong-Verbände greifen insgesamt 116 Städte und Militäranlagen in Südvietnam an. In Saigon fallen der Erste Sekretär der bundesdeutschen Botschaft, Hasso Rüdt von Collenberg, und vier ausländische Journalisten der neuen Angriffswelle zum Opfer.

5.5.1968

Der Brite Vic Elford gewinnt auf Porsche 907 die Targa Florio. Das älteste europäische Autorennen auf öffentlichen Straßen wird auf einem Rundkurs in der Nähe von Palermo (Sizilien) ausgetragen.

6.5.1968

Eine Demonstration gegen die Schließung der Sorbonne und der philosophischen Fakultät in Nanterre endet im Pariser Studentenviertel Quartier Latin mit einer Straßenschlacht.

6.5.1968

Spanien schließt die Landgrenze zu Gibraltar. Lediglich die etwa 6000 Spanier, die in der britischen Kronkolonie arbeiten, dürfen täglich überwechseln.

6.5.1968

In Artlenburg (Niedersachsen) beginnen im Beisein von Bundesverkehrsminister Georg Leber (SPD) die Bauarbeiten für den Elbe-Seitenkanal, der die Niederelbe und den Mittellandkanal verbinden soll.

7.5.1968

Nach 415 Tagen auf See läuft der 27jährige Wilfried Erdmann aus Büchen mit seiner Jolle "Kathena" in den Helgoländer Hafen ein. Als erster Deutscher hat er allein die Welt umsegelt.

7.5.1968

Das Zweite Deutsche Fernsehen strahlt die letzte Folge der britischen Kriminalserie "Mit Schirm, Charme und Melone" aus.

7.5.1968

Unbekannte plündern in Schleswig-Holstein drei Seeadlerhorste. Von den letzten sechs in der Bundesrepublik lebenden Seeadlerpaaren, die alle im nördlichsten Bundesland nisten, brütet jetzt lediglich noch ein einziges.

8.5.1968

Etwa 6000 Ingenieurstudenten blockieren für Stunden den Innenstadtverkehr von Düsseldorf. Sie fordern eine Reform ihrer Ausbildung und die Umwandlung ihrer Ausbildungsstätten in anerkannte Fachhochschulen.

8.5.1968

Die 22. Ruhrfestspiele in Recklinghausen werden mit "Troilus und Cressida" von William Shakespeare in der Regie von Heinrich Koch eröffnet (Hauptrollen: Gerhard Seid, Christine Wodetzki).

8.5.1968

Der US-amerikanische Autor William Styron erhält für seinen Roman "Die Bekenntnisse des Nat Turner" die bedeutendste Literaturauszeichnung der USA, den Pulitzer-Preis. Der Roman behandelt eine historische Sklavenrevolte im Jahre 1831, die von dem schwarzen Prediger Nat Turner angeführt wurde.

9.5.1968

Vietcong-Verbände starten einen Großangriff auf Saigon. Nordvietnam versucht, durch militärische Erfolge seine Verhandlungsposition bei den am 13. Mai in Paris beginnenden Gesprächen mit den USA zur Beendigung des Vietnamkrieges zu verbessern.

9.5.1968

Im Werk Sindelfingen läuft der zweimillionste Mercedes-Benz-Personenwagen seit Wiederaufnahme der Produktion nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahre 1946 vom Band.

9.5.1968

In Wiesbaden wird der Grundstein zur Deutschen Klinik für Diagnostik gelegt. Das Krankenhaus folgt dem Beispiel der berühmten Mayo-Klinik in Rochester (USA) und erarbeitet mit Spezialisten aus 40 Disziplinen Diagnosen für die behandelnden Ärzte. Die Klinik ist die erste ihrer Art im Bundesgebiet.

9.5.1968

Der Trend zum Markennamen bei Bananen hält an. Ein Verbund von Hamburger Firmen bringt die Marke "Onkel Tuca" auf den deutschen Markt.

10.5.1968

Vor dem Hamburger Landgericht unterliegt der Springer-Konzern gegen die Hamburger Wochenzeitung "Die Zeit". Nach Meinung des Gerichts ist die von der "Zeit" erhobene Behauptung zulässig, dass Springer-Zeitungen die Wahrheit verfälschen.

10.5.1968

Während einer Studentendemonstration im Pariser Quartier Latin kommt es zu stundenlangen blutigen Straßen- und Barrikadenkämpfen mit der schwerbewaffneten Polizei.

10.5.1968

Ein Taifun mit Windgeschwindigkeiten bis zu 210 km/h verwüstet die Südwestküste Birmas und fordert über 1000 Menschenleben.

11.5.1968

Mit einem friedlichen Sternmarsch nach Bonn und einer Kundgebung in Dortmund protestieren zwischen 30 000 und 80 000 Demonstranten gegen die geplante Verabschiedung einer bundesdeutschen Notstandsverfassung.

11.5.1968

Peter Handkes Schauspiel "Kaspar" wird in Frankfurt am Main und in Oberhausen uraufgeführt.

12.5.1968

Nach Konsultationen mit den Parteichefs der DDR, Polens, Ungarns und Bulgariens in Moskau sieht die sowjetische Führung von wirtschaftlichen und politischen Sanktionen gegen die Ç SSR vorerst ab. Es halten sich jedoch Gerüchte über militärische Interventionspläne der UdSSR.

12.5.1968

Im Londoner "Empire Pool"-Club betreten die "Rolling Stones" unangekündigt die Bühne und spielen zum ersten Mal öffentlich ihren späteren Hit "Jumpin' Jack Flash". Die Single kommt am 24. Mai auf den Markt.

13.5.1968

Mit einem Generalstreik protestieren in Frankreich die Arbeitnehmer gegen das brutale Vorgehen der Polizei gegen demonstrierende Studenten.

13.5.1968

In Paris beginnen erstmals offizielle Gespräche zur Beendigung des Vietnamkriegs zwischen den USA und Nordvietnam.

14.5.1968

In allen Universitätsstädten der Bundesrepublik fordern Medizinstudenten mit Demonstrationsmärschen und Tausenden von Telegrammen an die Ministerpräsidenten der Länder bessere Ausbildungsmöglichkeiten und eine höhere Entlohnung für Medizinalassistenten.

14.5.1968

Auf dem deutschen Markt werden erstmals Scheibenwischer mit Intervall-Schaltern angeboten, die das Ein- und Ausschalten der Scheibenwischer automatisch regulieren.

15.5.1968

Wegen der zweiten Lesung der Notstandsgesetze im Bundestag boykottieren Tausende von Studenten und Schülern im ganzen Bundesgebiet ihre Universitätsvorlesungen bzw. ihren Unterricht. Sie folgen damit einem Aufruf des Verbandes Deutscher Studentenschaften.

15.5.1968

Das Kohleanpassungsgesetz tritt in Kraft. Es sieht Maßnahmen zur Sanierung des bundesdeutschen Steinkohlenbergbaus vor und soll durch die Förderung von Unternehmenskonzentration zu neuen Investitionen in Bergbaugebieten, besonders aber im Ruhrgebiet, führen.

15.5.1968

Die schwedische Reichsbank stiftet aus Anlaß ihres 300jährigen Bestehens den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften, der erstmals 1969 verliehen werden soll.

15.5.1968

Das ZDF sendet eine zweistündige Fernsehfassung des Dramas "Der Tod des Handlungsreisenden" von Arthur Miller.

16.5.1968

In Frankreich besetzen streikende Arbeiter sämtliche Produktionsstätten der staatlichen Renault-Werke. Auch in anderen Wirtschaftsbereichen beginnen wilde Streiks.

16.5.1968

Bei Kämpfen im zentralen Hochland Vietnams erleiden die US-amerikanischen Truppen hohe Verluste. Mit den 562 Gefallenen der zweiten Maiwoche haben die USA seit dem 1. Januar 1961 22 951 Soldaten verloren. Auf seiten der Vietcong und Nordvietnams sollen etwa 432 000 Soldaten gefallen sein.

16.5.1968

"Hausfrau" ist dann eine Berufsbezeichnung, wenn eine Ehefrau ihre Arbeitszeit zum überwiegenden Teil der Versorgung von Ehemann und Kindern widmet. Dies stellt das Amtsgericht Augsburg in einem Urteil fest.

17.5.1968

Der Bundestag verabschiedet die 20. Novelle zum Lastenausgleichsgesetz. Sie sieht neue Hilfen für Heimatvertriebene in Höhe von 1,5 Milliarden DM vor.

17.5.1968

Die größte Gewerkschaft der USA, die United Automobile Workers (UAW), wird aus dem Dachverband der US-Gewerkschaften ausgeschlossen. Die Gewerkschaft der Automobilarbeiter hatte sich geweigert, weiterhin Beiträge an den Dachverband AFL-CIO zu zahlen.

17.5.1968

"Esro II", der erste europäische Satellit wird in Vandenberg (Kalifornien) gestartet und von einer US-amerikanischen "Scout"-Rakete in seine Umlaufbahn gebracht.

18.5.1968

Die Filmfestspiele von Cannes (Frankreich) werden vorzeitig abgebrochen, weil französische Filmregisseure, Produzenten und Kritiker aus Solidarität mit den protestierenden Arbeitern und Studenten die Vorführhalle des Festivals besetzen.

18.5.1968

In ganz Deutschland ist es für die Jahreszeit ungewöhnlich kalt. Im Hochsauerland sinken die Temperaturen auf minus 2 auf dem Brocken, dem mit 1142 m höchsten Berg des Harzes, schneit es seit einer Woche ununterbrochen.

19.5.1968

Der Bundesvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) lehnt in Düsseldorf einen Generalstreik zur Verhinderung der Notstandsgesetze ab. Dieser Entscheidung schließt sich die Deutsche Angestelltengewerkschaft (DAG) am 21. Mai an.

19.5.1968

Im Krieg um die nigerianische Ostregion Biafra erobern Truppen der Zentralregierung in Lagos den strategisch wichtigen Hafen Port Harcourt.

19.5.1968

Aus Protest gegen die Friedensverhandlungen zwischen Nordvietnam und den USA in Paris tritt die südvietnamesische Regierung unter Ministerpräsident Nguyên V à n Loc zurück, die erst ein halbes Jahr im Amt war.

20.5.1968

Die Tarifpartner der Metallindustrie stimmen in Bad Nauheim einem Einigungsvorschlag der Schlichtungskommission zu, der eine gestaffelte Lohnerhöhung um 7% vorsieht. Außerdem enthält der neue Tarifvertrag erstmals eine Schutzklausel gegen Rationalisierungsmaßnahmen der Arbeitgeber.

20.5.1968

Durch den größten Streik seit 30 Jahren ist das wirtschaftliche Leben in Frankreich fast völlig gelähmt. Mehr als sieben Millionen Arbeitnehmer befinden sich im Ausstand.

21.5.1968

Mit knapper Mehrheit sichert sich die britische Labour-Regierung die Zustimmung des Londoner Unterhauses zu ihrer Gesetzesvorlage über Lohn- und Preiskontrollen während der kommenden 18 Monate.

21.5.1968

Brian Jones, Gitarrist der Rockgruppe "The Rolling Stones", wird in der britischen Hauptstadt London wegen Marihuanabesitzes verhaftet.

22.5.1968

Die Pressekommission der Bundesregierung stellt in einem Gutachten fest, dass der Springer-Konzern die Meinungsfreiheit in der Bundesrepublik gefährdet.

22.5.1968

Im französischen Parlament scheitert ein Mißtrauensantrag der oppositionellen Linksparteien gegen die gaullistische Regierung nur knapp. An der notwendigen absoluten Mehrheit von 243 Stimmen fehlen nur 11.

22.5.1968

Nach Angaben des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums sind in den letzten zwei Jahren 282 US-Soldaten aus politischen Gründen ins Ausland desertiert. Insgesamt sind etwa 500 GIs fahnenflüchtig.

22.5.1968

In der Schweiz wird zum ersten Mal eine Frau Bürgermeisterin. Die Lehrerin Lise Girardet übernimmt für ein Jahr die Führung der Stadt Genf.

23.5.1968

In Kampala, der Hauptstadt Ugandas, beginnen Friedensverhandlungen zur Beendigung des seit Fast einem Jahr andauernden Bürgerkriegs in Nigeria zwischen Vertretern der Zentralregierung in Lagos und den Rebellen der Ostregion Biafra.

23.5.1968

Der italienische Fußballclub AC Mailand gewinnt den Europacup der Pokalsieger durch einen 2:0-Sieg über den Hamburger SV im Feijenoord-Stadion von Rotterdam (Niederlande).

24.5.1968

Die Bundesregierung beschließt die Pflicht zur Offenlegung der Bilanzen auch für Großunternehmen, die keine Aktiengesellschaften sind.

24.5.1968

Nach einer Schätzung des Deutschen Philologenverbandes werden 1970 in der Bundesrepublik rund 90 000 Lehrer fehlen und nur drei Viertel der notwendigen Planstellen besetzt sein.

24.5.1968

Nach einer Umfrage des Allensbacher Institutes für Demoskopie glauben 17% der Frauen in der Bundesrepublik, eine Frau könne ohne Mann abends nicht ausgehen.

25.5.1968

Ein Schachturnier internationaler Großmeister in Büsum gewinnt sensationell der 19jährige Robert Hübner aus Porz. Nur wenige Spieler vor ihm haben im gleichen Alter einen derartigen Wettbewerb als Sieger beendet.

25.5.1968

Der 1. FC Nürnberg mit Trainer Max Merkel wird Deutscher Fußballmeister 1968. Dies ist der neunte Titelgewinn für den Verein.

26.5.1968

Einem Untersuchungsbericht des Internationalen Roten Kreuzes (IRK) zufolge sind in Griechenland 2423 Menschen aus politischen Motiven inhaftiert. Der Mittelmeerstaat ist seit dem Putsch vom 21. Juni 1967 eine Militärdiktatur.

26.5.1968

Auf den Straßen Islands wird der Rechtsverkehr eingeführt. In Europa fahren somit nur noch Briten und Iren links.

26.5.1968

Mit 2 sec Vorsprung gewinnt Graham Hill (GB) in einem Ford Lotus den 26. Großen Preis von Monaco in Monte Carlo und baut damit seine Führung in der Gesamtwertung der Formel-I-Weltmeisterschaft weiter aus.

27.5.1968

Die drei Westmächte Großbritannien, Frankreich und die USA verzichten in gleichlautenden Erklärungen auf ihre Vorbehaltsrechte für den Notstand, falls der Bundestag die Notstandsverfassung verabschiedet. Für Berlin (West) gelten die alliierten Rechte jedoch weiterhin.

27.5.1968

Die französische Regierung unter Ministerpräsident Georges Pompidou und die Arbeitgeberverbände geben der Streikbewegung nach und akzeptieren die meisten Forderungen der Gewerkschaften nach sozialen Reformen, Lohnerhöhungen und einer Modernisierung des Bildungssystems. Dennoch halten Studentendemonstrationen und Streiks an.

27.5.1968

In Alsdorf beginnt vor dem Aachener Landgericht der Contergan-Prozeß um das gleichnamige Arzneimittel der Firma Chemie Grünenthal.

28.5.1968

Das Aktionskomitee Demokratie im Notstand, dem bekannte Künstler, Schriftsteller und Professoren angehören, veranstaltet im Großen Sendesaal des Hessischen Rundfunks in Frankfurt am Main eine Protestkundgebung gegen die Notstandsverfassung.

28.5.1968

Die Arbeitsgemeinschaft der Bundesländer zur Reinhaltung des Rheins weist in einer in Bonn vorgelegten Denkschrift darauf hin, dass sich die Wasserqualität des Rheins seit 1949 ständig verschlechtert hat.

28.5.1968

Der mit 20 000 DM dotierte Kulturpreis des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) wird in Recklinghausen dem Maler und Graphiker Helmut Andreas Paul (HAP) Grieshaber verliehen.

29.5.1968

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in New York verhängt über Rhodesien ein totales Handelsembargo, um die Regierung des afrikanischen Staates zur Aufgabe ihrer Politik der Rassendiskriminierung zu zwingen.

29.5.1968

Die Suche nach dem seit dem 21. Mai verschollenen Atom-Unterseeboot "Scorpion" der US-Marine im Atlantik bleibt ergebnislos.

29.5.1968

Manchester United gewinnt im Londoner Wembley-Stadion mit einem 4:1-Sieg über Benfica Lissabon in der Verlängerung den Europapokal der Fußball-Landesmeister.

30.5.1968

Mit 384 gegen 100 Stimmen bei einer Enthaltung billigt der Bundestag trotz heftiger Proteste der Öffentlichkeit die Notstandsverfassung.

30.5.1968

Der französische Staatspräsident Charles de Gaulle löst die Nationalversammlung auf und kündigt Neuwahlen an, die Ende Juni stattfinden werden.

30.5.1968

Mit Zweidrittel-Mehrheit wird der ehemalige Parteichef und Staatspräsident der Ç SSR, Antonín Novotný, aus dem Zentralkomitee der KP Ç ausgeschlossen. Damit verliert er seine letzte politische Funktion. Seine Mitgliedschaft in der Partei ruht.

31.5.1968

Der 67jährige britische Pressemagnat Cecil King wird in London vom Aufsichtsrat des britischen Zeitungs- und Zeitschriftenkonzerns International Publishing Corporation entlassen, weil er in dem Massenblatt "Daily Mirror" am 10. Mai den Rücktritt von Premierminister Harold Wilson gefordert hatte.

31.5.1968

Sowjetische Truppen rücken zu "Stabsmanövern" in die Ç SSR ein. Nach den ständigen Beratungen der Sowjetunion mit den Staats- und Parteiführungen der Warschauer-Pakt-Staaten seit dem 8. Mai zeichnet sich damit die Möglichkeit einer militärischen Intervention der UdSSR in der Ç SSR ab.

31.5.1968

Die algerische Regierung verstaatlicht die letzten Privatbanken. Bereits am 1. November 1967 hatte sie den Zahlungsverkehr mit dem Ausland zum Monopol der algerischen Staatsbanken erklärt.

1.6.1968

Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Hans Jürgen Wischnewski, übernimmt den neugeschaffenen Posten eines Bundesgeschäftsführers der SPD. Er soll die Parteiarbeit straffen und außerdem die Wahlkampfführung der SPD verbessern.

1.6.1968

Vor 80 000 Zuschauern gewinnt in Hannover die bundesdeutsche Fußballnationalmannschaft ein Länderspiel gegen Weltmeister England 1:0.

2.6.1968

Demonstranten erinnern in Berlin (West), Frankfurt am Main und München an den Studenten Benno Ohnesorg, der vor genau einem Jahr bei einer Demonstration gegen den Schah von Persien, Mohammed Resa Pahlawi, von einem Polizisten erschossen wurde.

2.6.1968

Auf dem Pfingstkongress des Verbandes Deutscher Studentenschaften (VDS) in Frankfurt am Main kritisiert der Philosoph und Soziologe Jürgen Habermas die Politik des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes (SDS).

2.6.1968

Die römische Polizei räumt die Universität der italienischen Hauptstadt, in der sich seit dem 31. Mai linksgerichtete Studenten verbarrikadiert hatten.

2.6.1968

In Quito (Ecuador) wird José Maria Velazco Ibarra zum fünften Mal zum Präsidenten gewählt. Er regiert - wie schon viermal zuvor - ohne festes Programm. Dreimal wurde er durch Revolutionen und Staatsstreiche gestürzt.

2.6.1968

Ein US-amerikanischer Düsenbomber vom Typ "Phantom F 4" stürzt wenige Meter neben dem Institut für Nuklearphysik der Universität Kyushu in Japan ab. Bei Zerstörung des Institutes wäre soviel Radioaktivität freigeworden wie beim Abwurf einer kleinen Atombombe.

2.6.1968

Auf dem Olympia-Gelände in Berlin (West) findet mit 70 000 Teilnehmern aus allen Teilen der Bundesrepublik das Deutsche Turnfest statt.

3.6.1968

Die griechische Regierung in Athen verbietet Miniröcke und Beatles-Frisuren an den Schulen, weil sie unanständig seien. Langmähnigen Schülern soll zur Strafe der Kopf kahlgeschoren werden.

3.6.1968

Der US-amerikanische Pop-art-Künstler Andy Warhol wird bei einem Mordanschlag in New York durch die Schauspielerin Valerie Solanas lebensgefährlich verletzt.

3.6.1968

Der elf Jahre alte niederländische Sänger Heintje wird mit seiner ersten Langspielplatte die Nummer eins der "Spiegel"-Bestsellerliste für Langspielplatten im Bereich Unterhaltungsmusik.

4.6.1968

Französische Soldaten besetzen die Sendeanlagen der staatlichen Rundfunk- und Fernsehgesellschaft ORTF, nachdem die Techniker die Arbeit niedergelegt haben.

4.6.1968

Nach Angaben des Oberkommandos der US-Streitkräfte in Vietnam sind von Februar bis April 1968 im Monat durchschnittlich 9000 südvietnamesische Soldaten zu den Vietcong übergelaufen.

5.6.1968

In Los Angeles wird US-Senator Robert F. Kennedy durch Revolverschüsse schwer verletzt. Der Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur stirbt am 6. Juni.

5.6.1968

Gegen die Unterdrückung freier Gewerkschaften in Griechenland richtet sich ein eintägiger Boykott von Hafenarbeitern in aller Welt, die griechische Schiffe weder beladen noch ihre Ladung löschen.

6.6.1968

Zum ersten Mal seit Wochen verkehren in Frankreich wieder Eisenbahnzüge, Autobusse und U-Bahnen.

6.6.1968

Ein Berliner Gericht verurteilt Peter Brandt, den Sohn des Bundesaußenministers Willy Brandt (SPD), zu zwei Wochen Dauerarrest wegen Teilnahme an einer nichtgenehmigten Demonstration.

6.6.1968

Die deutsche Bundespost gibt Sonderbriefmarken heraus, deren Zuschläge zur Finanzierung der Olympischen Spiele 1972 in München dienen sollen.

7.6.1968

Nach der Ermordung von Senator Robert F. Kennedy beschließt der US-amerikanische Kongress in Washington Einschränkungen des Schußwaffenverkaufs.

7.6.1968

Die Tarifpartner in der französischen Landwirtschaft vereinbaren eine Angleichung der Mindestlöhne für Landarbeiter an die für gewerbliche Arbeitnehmer. Dies bedeutet eine Erhöhung um 62%.

7.6.1968

An der Universität Köln gibt es Bestrebungen, den Professor für Byzantinistik, Berthold Rubin, wegen seines skandalösen Auftretens zu einer Beurlaubung zu veranlassen.

8.6.1968

Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung wird der ermordete US-Senator Robert F. Kennedy nach Washington überführt und auf dem Nationalfriedhof Arlington beigesetzt.

8.6.1968

Auf dem Londoner Flughafen Heathrow wird nach zweimonatiger Flucht der Mörder Martin Luther Kings, der US-Amerikaner James Earl Ray, von FBI und Scotland Yard verhaftet.

9.6.1968

In einer Rundfunk- und Fernsehansprache verspricht der jugoslawische Staatspräsident Marschall Josip Broz Tito den Studenten, die seit dem 3. Juni die Universität Belgrad besetzt halten, die Erfüllung ihrer Forderungen.

9.6.1968

Durch einen 4:1-Sieg über den Regionalligisten VfL Bochum gewinnt der 1. FC Köln im Ludwigshafener Südweststadion erstmals den Pokal des Deutschen Fußball-Bundes.

10.6.1968

Trotz eines gegenteiligen Beschlusses der Landesdelegiertenkonferenz der SPD stimmt die SPD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg mit 32 gegen 4 Stimmen für die Fortsetzung der großen Koalition mit der CDU auf Landesebene.

10.6.1968

Das Hamburger Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" veröffentlicht eine Studie über die politische Einstellung der Studenten in der Bundesrepublik.

10.6.1968

Italien gewinnt in Rom durch einen 2:0-Sieg über Jugoslawien den Titel eines Fußball-Europameisters.

11.6.1968

Die Volkskammer in Berlin (Ost) beschließt eine Paß- und Visumpflicht für den Transitverkehr zwischen Berlin (West) und der Bundesrepublik.

11.6.1968

Mehr als 60 000 Studenten der 132 staatlichen und privaten Ingenieurschulen in der Bundesrepublik treten in einen unbefristeten Vorlesungsstreik zur Durchsetzung von verbesserten Studien- und Prüfungsbedingungen.

12.6.1968

Die Vollversammlung der Vereinten Nationen stimmt mit 95 gegen 4 Stimmen für eine Resolution, die allen Staaten den Beitritt zum Kernwaffensperrvertrag empfiehlt.

12.6.1968

Die französische Regierung beschließt für die Dauer des Wahlkampfes (10.6.- 30.6.) ein Demonstrationsverbot und verfügt die Auflösung mehrerer linksradikaler Gruppen, u.a. der "Bewegung des 22. März", die von Daniel Cohn-Bendit gegründet wurde.

12.6.1968

Bei einem Titelkampf im Mittelgewicht gegen den Europameister der Berufsboxer, Carlos Duran, erleidet der bundesdeutsche Meister Joseph (Jupp) Elze in Dortmund lebensgefährliche Gehirnverletzungen. Er stirbt am 20. Juni.

12.6.1968

Der Weltmeister der Profis im Straßenradrennen, der Belgier Eddy Merckx, beendet als Gesamtsieger den 51. Giro d'Italia.

13.6.1968

Die USA schießen von Kap Kennedy aus gleichzeitig acht Fernmeldesatelliten in Erdumlaufbahnen. Sie sollen die Nachrichtenübermittlung zwischen den Vereinigten Staaten und den US-Truppen in Vietnam verbessern.

14.6.1968

Die französische Regierung verweist 34 Ausländer wegen unerlaubter politischer Betätigung während der Maiunruhen des Landes.

14.6.1968

Im Indischen Ozean, etwa 150 km nordöstlich der südafrikanischen Hafenstadt Durban, bricht der unter liberianischer Flagge fahrende Tanker "World Glory" (28 000 BRT) in zwei Teile auseinander. Ein großer Teil der Ölladung ergießt sich ins Meer. Nur 9 der 35 Besatzungsmitglieder können sich retten.

15.6.1968

Auf ihrem Bundesjugendtag in Nürnberg fordern die Jungdemokraten - eine politische Jugendorganisation, die der FDP nahesteht - die "Anerkennung der DDR und die Aufnahme normaler Beziehungen zwischen beiden deutschen Staaten".

15.6.1968

Erstmals beschießen nordvietnamesische Hubschrauberverbände Stellungen in Südvietnam. Die Raketenangriffe auf die südvietnamesische Hauptstadt Saigon, mit denen relativ kleine Vietcong-Verbände mindestens sechs US-amerikanische und südvietnamesische Divisionen binden, halten an.

16.6.1968

In Tokio und anderen japanischen Städten kommt es zu heftigen Demonstrationen gegen die US-amerikanische Vietnampolitik und die Rassendiskriminierung in den Vereinigten Staaten.

16.6.1968

Während in Schleswig-Holstein und Hamburg hochsommerliches Wetter herrscht, kommt es in anderen Teilen der Bundesrepublik, besonders in Westfalen, zu schweren Unwettern mit Wolkenbrüchen und orkanartigen Böen. In der Ortschaft Ostönnen im Landkreis Soest ertrinken vier Menschen in einer Flutwelle.

16.6.1968

In Stuttgart gewinnt die deutsche Fußballnationalmannschaft ein Länderspiel gegen Brasilien 2:1.

17.6.1968

Nach einer Demonstration vor dem sowjetischen Ehrenmal an der Straße des 17. Juni in Berlin (West) hindern sowjetische Soldaten etwa 30 Demonstranten am Betreten des Sperrgebiets um das Mahnmal. Die sowjetischen Soldaten hatten dort Renovierungsarbeiten von Ostberliner Arbeitern beaufsichtigt.

17.6.1968

Königin Elisabeth II. von Großbritannien schlägt ihren 19jährigen Sohn Charles zum Ritter des 1348 gestifteten Hosenbandordens.

17.6.1968

Die ARD sendet den DEFA-Film "Irrlicht und Feuer" nach dem gleichnamigen Roman von Max von der Grün. Auch die ARD gibt damit, wie bereits das ZDF, den Boykott von DDR-Produktionen auf.

18.6.1968

Etwa 1500 Hochschullehrer haben das sog. Marburger Manifest unterzeichnet, das sich gegen eine Mitbestimmung von Studenten in Hochschulgremien wendet.

18.6.1968

Die sowjetischen Behörden weisen drei junge Briten aus, die am 17. Juni bei der Verteilung von Flugblättern in der Moskauer Innenstadt verhaftet worden waren. Auf den russischsprachigen Flugblättern wurden die Freilassung sowjetischer Intellektueller und freie Religionsausübung in der Sowjetunion gefordert.

18.6.1968

Ein Streik der US-amerikanischen Schauspielergewerkschaft legt die Theater am New Yorker Broadway und in anderen Großstädten der USA lahm. Die Schauspieler fordern eine Erhöhung der Mindestgagen von bisher umgerechnet 480 DM je Woche auf 800 DM und Einschränkungen bei Engagements ausländischer Schauspieler. Der Streik wird am 20. Juni mit einem Tarifvertrag beigelegt.

19.6.1968

Als Höhepunkt der "Kampagne der Armen" versammeln sich in Washington rund 50 000 meist farbige Demonstranten aus allen Teilen der USA. Der Protestmarsch zum "Tag der Solidarität" soll der Forderung nach Verabschiedung eines Bündels sozialer Hilfsmaßnahmen Nachdruck verleihen.

19.6.1968

Die südvietnamesische Regierung ordnet die Generalmobilmachung an. Sie will ihre Truppenstärke um 280 000 Mann auf über eine Million Soldaten erhöhen.

19.6.1968

In Moskau wird ein Verfahren vorgestellt, mit dem eine Fremdsprache angeblich in einer Woche erlernt werden kann. Die Lernenden werden völlig von der Außenwelt isoliert und hören kein Wort mehr in ihrer Muttersprache.

19.6.1968

In Hamburg beginnen die Bauarbeiten für den zweiten Elbtunnel. Der geplante Tunnel soll mit 3,2 km die längste Unterwasserstraße Europas werden.

19.6.1968

In München wird der erste künstliche Kletterfelsen der Welt offiziell "erstbestiegen".

20.6.1968

Stabsmanöver von vier dem Warschauer Pakt angehörenden Staaten beginnen in der Slowakei im Beisein des tschechoslowakischen Staatspräsidenten Ludvík Svoboda. Das Oberkommando hat der sowjetische Marschall Iwan Jakubowski. Rund um die Tschechoslowakei stehen Berichten zufolge weitere Truppen in Bereitschaft.

20.6.1968

Bei den US-amerikanischen Leichtathletikmeisterschaften in Sacramento (Kalifornien) laufen mit 9,9 sec gleich drei US-Sprinter Weltrekord über 100 m.

21.6.1968

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Heinz Kühn (SPD) legt den Grundstein für die Universität in Bielefeld, die als Reformhochschule konzipiert ist.

21.6.1968

Das neue Stadion für die Olympischen Spiele von 1972 in München erhält ein punktgestütztes Zeltdach. Für diese architektonisch neuartige Lösung entscheidet sich in München der Aufsichtsrat der Olympia-Baugesellschaft.

22.6.1968

Die Bilanz der mehrtägigen Studentenunruhen in Rio de Janeiro (Brasilien) sind vier Tote, fast 100 Verletzte und 1000 Verhaftete. Die Militärpolizei hatte 5000 Mann im Einsatz.

22.6.1968

In Venedig wird die 34. Kunst-Biennale eröffnet. Bis September zeigt die Ausstellung internationale zeitgenössische Kunst.

22.6.1968

Die Kieler Woche 1968 wird durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Klaus Schütz, eröffnet.

23.6.1968

Die Ingenieurstudenten des gesamten Bundesgebietes beschließen in einer Urabstimmung mit großer Mehrheit einen unbefristeten Vorlesungsstreik. Sie wollen damit eine Neuordnung der Ingenieursausbildung erreichen.

23.6.1968

Das Verlagshaus Axel Springer verkauft seine Publikumszeitschriften "Das Neue Blatt", "Bravo", "Eltern", "Jasmin" und "Twen".

23.6.1968

Bei den Parlamentswahlen in Frankreich ist der Wahlsieg für die Gaullisten schon nach dem ersten Wahlgang sichtbar. Ein knappes Drittel der 487 Sitze in der französischen Nationalversammlung ist ihnen bereits sicher.

23.6.1968

Den Bundesfilmpreis 1968, das Filmband in Gold, erhält der 35jährige Regisseur Johannes Schaaf für seinen Film "Tätowierung". Außerdem erhält der Film den Preis für die beste Produktion und den besten Hauptdarsteller (Alexander May).

23.6.1968

Bei einer Panik nach einem Fußballspiel in Buenos Aires (Argentinien) kommen 73 Menschen ums Leben und über 100 werden verletzt.

24.6.1968

In Washington wird die "Stadt der Auferstehung", eine von vorwiegend farbigen Demonstranten errichtete Zeltstadt vor dem Kapitol, mit der auf die materiellen und sozialen Probleme der Schwarzen in den USA aufmerksam gemacht werden soll, von der Polizei geräumt und zerstört.

24.6.1968

Mehr als eine halbe Million Flüchtlinge in Biafra sind vom Hungertod bedroht, teilt das Internationale Komitee vom Roten Kreuz in Genf mit.

24.6.1968

Der farbige US-Profiboxer Joe Frazier verteidigt in New York den Weltmeistertitel nach Version des World Boxing Council gegen Manuel Ramos (MEX) durch einen K. o.-Sieg in der zweiten Runde erfolgreich.

25.6.1968

Der Ministerrat des Nordatlantikpaktes (NATO) erklärt sich auf seiner Tagung (24.- 25.6.) in Reykjavik (Island) zu Verhandlungen mit allen interessierten Staaten über beiderseitige und ausgewogene Truppenverminderungen in Mitteleuropa bereit. Das sog. Signal von Reykjavik richtet sich in erster Linie an den Warschauer Pakt.

25.6.1968

Die Nationalversammlung der Ç SSR verabschiedet in Prag ein Gesetz zur Rehabilitierung der Opfer politischer Prozesse seit 1948 und hebt die Pressezensur völlig auf.

25.6.1968

Die 82. All-England-Tennismeisterschaften von Wimbledon beginnen. Die Spiele, an denen zum ersten Mal auch Profis teilnehmen, werden durch starke Regenfälle behindert. Sie dauern bis 7. Juli.

26.6.1968

Bei seinem Besuch in Bonn versichert der US-amerikanische Außenminister Dean Rusk gegenüber Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger (CDU), dass die Vereinigten Staaten und der Nordatlantikpakt (NATO) für die Freiheit Berlins und den freien Zugang nach Berlin einstehen würden.

26.6.1968

Die Regierungsparteien CDU/CSU und SPD einigen sich in Bonn auf ein Verkehrsprogramm, das den sog. Leber-Plan leicht modifiziert. Es sieht Beförderungssteuern für Lkw vor, um damit den Gütertransport der Deutschen Bundesbahn attraktiver zu machen.

26.6.1968

Nachfolger des 77jährigen Earl Warren als Vorsitzender des Obersten Gerichtshofes der USA wird Abe Fortas. Der für seine liberale Rechtsprechung bekannte bisherige oberste Richter tritt aus Altersgründen zurück.

26.6.1968

Die USA geben die seit 1945 besetzten Ogasawara-Inseln an Japan zurück.

26.6.1968

Papst Paul VI. teilt in Rom mit, dass die Knochenreste, die im Petrusgrab unter dem Petersdom gefunden wurden, als Überreste des heiligen Petrus identifiziert worden seien.

26.6.1968

Als offizieller bundesdeutscher Beitrag zu den XVIII. Internationalen Filmfestspielen (21.6.- 2.7.) in Berlin (West) wird der Film "Lebenszeichen", das erste Werk des Regisseurs Werner Herzog, uraufgeführt.

27.6.1968

In Bonn verweigern 48 Abgeordnete des Deutschen Bundestages die Annahme des Verdienstordens der Bundesrepublik, der an insgesamt 107 Abgeordnete aller drei Bundestagsfraktionen verliehen werden sollte.

27.6.1968

In der Ç SSR wird das "Manifest der 2000 Worte" veröffentlicht, in dem eine Fortsetzung des Demokratisierungsprozesses in der Tschechoslowakei gefordert wird.

27.6.1968

Die US-amerikanischen Truppen räumen ihren Stützpunkt Khe Sanh im Norden Südvietnams, um den es zu Beginn des Jahres wochenlange schwere Kämpfe gegeben hatte.

27.6.1968

In Kassel wird die documenta IV (27.6.- 6.10.) eröffnet, die bedeutendste Ausstellung internationaler bildender Kunst in der Bundesrepublik.

27.6.1968

Die 55. Tour de France (27.6.- 21.7.) wird in Vittel südöstlich von Nancy gestartet. 110 Radrennfahrer aus neun Ländern nehmen teil. Sie müssen in 22 Etappen eine Strecke von 4640 km bewältigen.

28.6.1968

Die deutsche Bundespost muss jährlich etwa zwei Millionen DM für Reparaturen an mutwillig zerstörten Telefonzellen ausgeben. Bundespostminister Werner Dollinger (CSU) teilt in Bonn außerdem mit, dass derzeit immer noch etwa eine Viertelmillion Kunden auf einen Fernsprechanschluß warten müßten.

29.6.1968

Ein Vietcong-Kommando zerstört ein Dorf in Südvietnam, das mit US-amerikanischer Unterstützung für Flüchtlinge aufgebaut worden war. Bei dem Überfall kommen 90 Menschen ums Leben.

29.6.1968

In Großbritannien legt ein Streik fast den gesamten Verkehr lahm. Omnibusse fahren nur unregelmäßig; der Eisenbahn- und U-Bahnverkehr kommt vollständig zum Erliegen.

30.6.1968

Seit 1961 hat die Bundeswehr 84 "Starfighter" verloren. Dabei kamen 43 Piloten ums Leben. Der Schaden beläuft sich nach Angaben des Verteidigungsministeriums auf 504 Millionen DM.

30.6.1968

Nach dem zweiten Wahlgang zur französischen Nationalversammlung verfügt die gaullistische Union zur Verteidigung der Republik über 351 der insgesamt 487 Sitze. Gegenüber der letzten Wahl gewinnt sie 109 Mandate hinzu.

30.6.1968

An den Küsten von Hongkong und Macau sind in den letzten Tagen 61 Leichen in Rotgardistenuniform angeschwemmt worden. In Hongkong wird vermutet, dass sie Opfer politischer Unruhen in der chinesischen Provinz Kwangtung sind.

30.6.1968

Das 99. Deutsche Galopp-Derby in Hamburg bringt einen überraschenden Sieg für den dreijährigen Hengst Elviro unter Jockey Peter Alafi.

1.7.1968

Über 100 Staaten unterzeichnen in Washington, Moskau und London den Atomwaffensperrvertrag, ein Abkommen über die Nichtverbreitung von Kernwaffen.

1.7.1968

Die Europäische Gemeinschaft (EG) verwirklicht die Zollunion. Die Zölle für gewerbliche Erzeugnisse und einen Teil der Agrarprodukte innerhalb der EG entfallen. Zugleich wird ein gemeinsamer Außenzoll eingeführt.

1.7.1968

In der Bundesrepublik müssen alle Taxis und Mietwagen mit einer kugelsicheren Trennscheibe zwischen Vorder- und Rücksitzen ausgerüstet werden.

1.7.1968

Zur Eröffnung der 18. Internationalen Tagung der Nobelpreisträger in Lindau am Bodensee kündigt Kardinal Franz König an, dass die katholische Kirche den italienischen Physiker Galileo Galilei rehabilitieren will.

1.7.1968

Die ARD sendet eine Reportage über das britische Fotomodell Twiggy, das mit seiner spindeldürren Figur das Schönheitsideal vieler Frauen darstellt.

2.7.1968

Das Bundesarbeitsministerium veröffentlicht Zahlen, die ein Defizit in der gesetzlichen Rentenversicherung erwarten lassen. Danach ergibt sich bis 1972 ein Fehlbetrag von 5,1 Milliarden DM.

2.7.1968

Mit der Verleihung des "Goldenen Bären" für den schwedischen Wettbewerbsbeitrag "Raus mit dir" enden die XVIII. Berliner Filmfestspiele. Der Film behandelt die persönliche und berufliche Tragödie eines schwedischen Lehrers.

3.7.1968

Anlässlich eines sowjetisch-ungarischen Freundschaftstreffens im Kreml warnt der sowjetische Parteichef Leonid I. Breschnew die Ostblockstaaten vor Liberalisierungstendenzen.

3.7.1968

In Uruguay werden durch einen Generalstreik das öffentliche Leben und die Industrie lahmgelegt. Die Gewerkschaften protestieren damit gegen die diktatorischen Vollmachten der Regierung.

3.7.1968

Das größte Teleskop der Welt mit einem Spiegeldurchmesser von sechs Metern ist auf dem Weg von seinem Herstellungsort Leningrad zu einer Sternwarte im Kaukasus. Das 850 t schwere Teleskop kann theoretisch das Licht einer Kerze in 25 000 km Entfernung wahrnehmen.

4.7.1968

In der schwedischen Stadt Uppsala wird die IV. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (bis 20.7.) eröffnet. An dieser bisher größten Weltkirchenkonferenz nehmen rund 750 Delegierte der 232 Mitgliedskirchen teil, denen weltweit etwa 350 Millionen Protestanten angehören.

4.7.1968

Der kubanische Ministerpräsident Fidel Castro bekräftigt die Echtheit des Kriegstagebuchs von Ernesto "Che" Guevara, dessen ersten Teil das kubanische Parteiorgan "Granma" am 30. Juni abgedruckt hatte.

4.7.1968

Der Stadtrat von Passau lockert die Badeordnung von 1952 und gestattet offiziell das Tragen von Bikinis in den öffentlichen Badeanstalten der bayerischen Bischofsstadt.

5.7.1968

Die Ministerpräsidenten der Bundesländer beschließen in Bonn, dass die Ingenieurschulen und andere gleichrangige Bildungseinrichtungen künftig als sog. Fachhochschulen in den Hochschulbereich integriert werden. Der Beschluß trägt den monatelangen öffentlichen Protesten der Ingenieurstudenten Rechnung.

5.7.1968

Nach Schätzungen des Deutschen Industrie- und Handelstages (DIHT) machen allein in den Sommerferien etwa 12 von 18 Millionen bundesdeutschen Arbeitnehmern Urlaub. Bei rund sieben Millionen Arbeitnehmern wird der Urlaubstermin von vorneherein durch Betriebsferien festgelegt.

5.7.1968

Siegerin beim Deutschen Schlagerwettbewerb 1968 wird die Schwedin Siw Malmkvist mit dem Lied "Harlekin". Auf den zweiten Platz kommt die Dänin Dorthe Larsen mit "Wärst du doch in Düsseldorf geblieben" vor der Französin France Gall mit dem Titel "Computer Nr. 3".

5.7.1968

Der Tennisprofi Rod Laver (Australien) gewinnt das Wimbledonfinale gegen seinen Landsmann Tony Roche mit 6:3, 6:4, 6:2.

6.7.1968

Das Schwurgericht Osnabrück verurteilt die drei Hauptangeklagten im sog. Leibstandarten-Prozeß zu lebenslangen Zuchthausstrafen. Sie werden des gemeinsamen Mordes an 22 Juden im Herbst 1943 am Lago Maggiore (Italien) für schuldig befunden.

6.7.1968

Billie Jean King (USA) wird in Wimbledon Siegerin durch ein 9:7, 7:5 über Judy Tegart aus Australien.

7.7.1968

Frankreich beginnt auf dem Mururoa-Atoll im Pazifik eine neue Atomwaffentestserie, gegen die es heftige Proteste der japanischen Regierung gibt.

7.7.1968

Zum vierten Mal gewinnt der Brasilianer Nelson Pessoa auf Gran Geste das Deutsche Spring-Derby in Hamburg.

8.7.1968

Obwohl die tödlichen Schüsse auf Senator Robert Kennedy erst vier Wochen zurückliegen, wächst in den USA der Widerstand gegen die geplante Verschärfung der Waffengesetze.

8.7.1968

Zwölf Länder gewähren Großbritannien zur Stützung des britischen Pfundes einen Kredit in Höhe von umgerechnet acht Milliarden DM.

9.7.1968

Auf einer Tagung des Ministerrats der Westeuropäischen Union (WEU) in Bonn lehnt Frankreich einen Beitritt Großbritanniens zur Europäischen Gemeinschaft (EG) erneut ab.

9.7.1968

Ein Athener Militärgericht verurteilt acht Angeklagte, die beschuldigt werden, den Sturz des griechischen Militärregimes geplant zu haben, zu Gefängnisstrafen zwischen zwei und zehn Jahren. Die Verurteilten stehen der Widerstandsorganisation Demokratische Verteidigung nahe.

9.7.1968

Zu tumultartigen Szenen im Gerichtssaal kommt es in Berlin (West) beim Prozeß gegen fünf Mitglieder der Kommune I unter ihnen Fritz Teufel, Rainer Langhans und Dieter Kunzelmann. Das Gericht verhängt gegen sechs Angeklagte, die des gemeinschaftlichen Hausfriedensbruchs beschuldigt werden, Ordnungsstrafen wegen "ungebührlichen Verhaltens vor Gericht".

10.7.1968

Staatspräsident Charles de Gaulle ernennt den bisherigen Wirtschafts- und Finanzminister Maurice Couve de Murville zum neuen Ministerpräsidenten Frankreichs. Couve de Murville löst Georges Pompidou ab.

10.7.1968

Mit 182 gegen 44 Stimmen nimmt das britische Unterhaus ein von der Regierung vorgelegtes Gesetz gegen die Rassendiskriminierung an. Gegen dieses Gesetz hatte es zum Teil heftige Proteste in der Bevölkerung Großbritanniens gegeben.

11.7.1968

Die portugiesische Regierung gibt einem Konsortium aus deutschen, französischen, portugiesischen, schwedischen und südafrikanischen Firmen den Zuschlag für das Cabora-Bassa-Projekt in der südostafrikanischen Kolonie Moçambique. Neben dem pakistanischen Tarbela-Projekt ist der geplante Sambesi-Staudamm für die nächsten Jahre das größte Bauvorhaben der Welt.

11.7.1968

Ein Orkan sucht die Stadt Pforzheim und die Kreise Calw und Vaihingen heim. Zwei Menschen kommen ums Leben, über 400 werden verletzt, Gebäude schwer beschädigt und Hunderte von Autos zerstört.

12.7.1968

Bundesaußenminister Willy Brandt (SPD) veröffentlicht Dokumente der fast zweijährigen deutsch-sowjetischen Geheimverhandlungen über Fragen eines Gewaltverzichts. Damit reagiert die Bundesregierung auf den Abdruck der Texte in der Moskauer Regierungszeitung "Iswestija" am 11. Juli.

13.7.1968

Der Anteil von Filterzigaretten an allen verkauften Zigaretten liegt bei 84%. Damit hält die Bundesrepublik weltweit die Spitze. Auch der Trend zur nikotinarmen Zigarette hält an (Marktanteil: 15%). Neu auf dem Markt ist die superlange 100-mm-Zigarette.

14.7.1968

Der am 13. Juli begonnene Abzug sowjetischer Manövertruppen aus der Ç SSR wird ohne Angabe von Gründen eingestellt. Die sowjetische Regierung hatte am 11. Juli den Abzug innerhalb von drei Tagen zugesichert.

14.7.1968

In Miami Beach (Florida) wird die 20jährige "Miss Brasilien", Marthy Vasconcellos, zur "Miss Universum" gekürt. Die deutsche Kandidatin war bereits in der Vorentscheidung ausgeschieden.

15.7.1968

Mit der Fusion der bundesdeutschen Forschungsanstalten für Luft- und Raumfahrt zu einer Einheitsgesellschaft unternimmt die Bundesregierung den Versuch, die Stellung der Bundesrepublik auf diesem Gebiet zu stärken.

15.7.1968

In den USA tritt ein neues Einwanderungsgesetz in Kraft, das Quoten für die Herkunftsländer der Bewerber nicht mehr vorsieht. Einwandern kann nur noch, wer einen Mangelberuf ausübt oder Verwandte ersten Grades in den USA hat.

15.7.1968

Zwischen Moskau und New York wird nach langen Verhandlungen der Direktflugverkehr aufgenommen.

16.7.1968

Die Kommunistische Partei Jugoslawiens löst ihr Zentralkomitee auf. Als neues Gremium tritt die Parteikonferenz an seine Stelle, deren Delegierte jährlich gewählt werden.

16.7.1968

Die Arbeitsgemeinschaft der Verbraucherverbände (AGV) in der Bundesrepublik fordert die Kommission der Europäischen Gemeinschaft (EG) auf, die Vernichtung von Obst und Gemüse einzustellen.

17.7.1968

Durch einen unblutigen Militärputsch wird der irakische Staatspräsident General Abd Ar Rahman Arif von einer Gruppe junger Luftwaffenoffiziere um General Ahmad Hasan Al Bakr entmachtet.

17.7.1968

In Bangkok (Thailand) brechen die Philippinen und Malaysia Verhandlungen über Nordborneo ergebnislos ab. Das Gebiet von der Größe Österreichs wird von den Philippinen beansprucht, gehört aber seit 1963, dem Ende der britischen Kolonialherrschaft, zu Malaysia. Die Philippinen frieren ihre diplomatischen Beziehungen zu Malaysia ein.

17.7.1968

Der Zeichentrickfilm "Yellow Submarine" von den "Beatles" hat in London Premiere.

18.7.1968

Im Züricher Kunsthaus ist die erste Gesamtausstellung des graphischen Werkes von Pablo Picasso zu sehen. Die Ausstellung umfaßt über 4000 Blätter, die von dem Künstler zwischen 1904 und 1967 geschaffen wurden.

18.7.1968

Mitten im Hochsommer führen starke Schneefälle in den bayerisch-österreichischen Alpen zu winterlichen Verhältnissen. An der Zugspitze wird der Skibetrieb wieder aufgenommen.

19.7.1968

Der anhaltende Konjunkturaufschwung führt bei Bund und Ländern zu erhöhten Steuereinnahmen. Im Vergleich zum Juli 1967 sind sie um 9,6% gestiegen.

19.7.1968

James Earl Ray, der Mörder des schwarzen Bürgerrechtlers Martin Luther King, wird von Großbritannien an die USA ausgeliefert.

20.7.1968

Zum 24. Jahrestag des gescheiterten Attentats auf Adolf Hitler wird in Berlin (West) die Gedenk- und Bildungsstätte Stauffenbergstraße eröffnet. Sie dokumentiert den Widerstand im Dritten Reich.

20.7.1968

Der bolivianische Innenminister Antonio Arguedas bittet in Chile um politisches Asyl. Er gibt an, aus Bolivien geflohen zu sein, weil man ihn verdächtige, eine Fotokopie des geheimgehaltenen Tagebuches von Ernesto "Che" Guevara an Kuba weiterverkauft zu haben.

21.7.1968

In Wien wird Anklage gegen den früheren Präsidenten des Österreichischen Gewerkschaftsbundes und Innenminister Franz Olah erhoben.

21.7.1968

In Algier kündigt das Befreiungskomitee der Organisation für afrikanische Einheit (OAU) zum Abschluß einer Tagung die Intensivierung der Untergrundtätigkeit in den noch verbliebenen Kolonien Angola Guinea-Bissau, Moçambique, Rhodesien und Südwestafrika an.

21.7.1968

Eine radioaktive Wolke, die von den französischen Kernwaffenversuchen im polynesischen Mururoa-Atoll stammt, überquert das nördliche Chile.

21.7.1968

Der Niederländer Jan Janssen gewinnt die Tour de France, ohne zuvor das gelbe Trikot getragen zu haben. Es ist der erste Sieg eines Niederländers in dem längsten Radrennen der Welt.

22.7.1968

Die "New York Times" veröffentlicht ein in den Westen gelangtes Manifest des sowjetischen Kernphysikers Andrei D. Sacharow.

22.7.1968

Nach einer Entscheidung des italienischen Rechnungshofes steht der Witwe Benito Mussolinis eine Pension von monatlich umgerechnet etwa 2250 DM zu. Rund 200 000 DM müssen nachgezahlt werden. Wäre der ehemalige Diktator noch am Leben, stünde ihm eine monatliche Pension von 4500 DM zu.

23.7.1968

Die schwedische Staatsministerin und Friedensforscherin Alva Myrdal legt auf der Genfer Abrüstungskonferenz den bisher umfangreichsten Abrüstungsvorschlag vor.

23.7.1968

In den Nordprovinzen Südvietnams brechen heftige Kämpfe aus, in deren Verlauf der US-Generalmajor Robert Worley durch den Abschuß seines Kampfflugzeuges 104 km nordwestlich von Da Nang ums Leben kommt. Er ist der dritte US-General, der im Vietnamkrieg fällt.

23.7.1968

Radioastronomen an der Universität Cambridge (Großbritannien) gelingt der zweifelsfreie Nachweis von Neutronensternen, den sog. Pulsaren.

24.7.1968

In Cleveland im US-Bundesstaat Ohio kommt es zu schweren Rassenunruhen mit Plünderungen von Geschäften und Wohnungen. Bei Schießereien zwischen Schwarzen und der Polizei werden mindestens zehn Menschen getötet und zwölf Polizisten schwer verletzt.

24.7.1968

Die französische Nationalversammlung in Paris beschließt eine Amnestie für alle politischen Morde und Verbrechen während des algerischen Unabhängigkeitskampfes zwischen 1954 und 1962. Die Amnestie betrifft 172 Personen, vor allem französische Offiziere.

24.7.1968

Liesel Westermann (TuS 04 Leverkusen) holt sich mit einer Weite von 62,54 m in Werdohl (Westfalen) den Diskusweltrekord von Christine Spielberg (Karl-Marx-Stadt) zurück.

25.7.1968

Papst Paul VI. erlässt die Enzyklika "Humanae vitae" zum Thema Geburtenregelung. Das Verbot der Antibabypille ruft weltweiten Protest hervor.

25.7.1968

Die finnische Regierung in Helsinki beschließt den Verzicht auf den Bau eines geplanten Atomkraftwerks. Statt dessen soll das Netz konventioneller Kraftwerke ausgebaut werden.

25.7.1968

Angesichts der steigenden Zahl verheirateter Studenten plant der Allgemeine Studentenausschuß der Universität Münster Wohnheime für Studentenehepaare. Der Bund und auch das Land Nordrhein-Westfalen sagen ihre finanzielle Unterstützung zu.

25.7.1968

Die Richard-Wagner-Festspiele in Bayreuth (25.7.- 28.8.) werden mit einer Aufführung von Wagners Oper "Die Meistersinger von Nürnberg" eröffnet.

26.7.1968

Ein Militärgericht in Saigon (Südvietnam) verurteilt den Oppositionskandidaten bei den letzten Präsidentschaftswahlen, Truong Dinh Dzu, zu fünf Jahren Zwangsarbeit, weil dieser Verhandlungen zwischen der Regierung und der Nationalen Befreiungsfront gefordert hatte.

26.7.1968

Die britische Regierung erwägt ein Verbot der "Scientology"-Bewegung, deren Hauptquartier sich seit 1959 in London befindet. An den Methoden der Sekte war seit längerem Kritik geübt worden. In den USA und Australien ist die Sekte bereits verboten.

26.7.1968

Die Salzburger Festspiele (26.7.- 30.8.) werden mit der Oper "Don Giovanni" (1787) von Wolfgang Amadeus Mozart in der Inszenierung von Herbert von Karajan eröffnet.

27.7.1968

Zum ersten Mal wird Thailand vom Vietnamkrieg berührt. Kommunistische Partisanen verüben einen Anschlag auf den US-Stützpunkt Udorn im Nordosten des Landes und zerstören zwei Kampfflugzeuge. In Thailand sind 43 000 US-Soldaten stationiert. Fast alle Aufklärungsflüge über Nordvietnam beginnen auf den acht US-Luftbasen in Thailand.

27.7.1968

Das US-amerikanische Repräsentantenhaus verabschiedet ein Wohnungsbauprogramm für sozial Schwache mit einem Etat von 5,3 Milliarden US-Dollar (rund 21 Milliarden DM) für drei Jahre. Der Senat hatte die Regierungsvorlage, die auf das Konzept der "Great Society" von US-Präsident Lyndon B. Johnson zurückgeht, bereits gebilligt.

28.7.1968

Nachdem alle zivilen Minister aus Protest gegen die Verhängung des Ausnahmezustands in Bolivien zurückgetreten sind, bildet Staatspräsident René Barrientos Ortuño eine reine Militärregierung, um die "Gefahr einer bewaffneten castristischen Aktion" abzuwehren. Die Staatskrise in Bolivien war durch die Flucht von Innenminister Antonio Arguedas nach Chile ausgelöst worden.

28.7.1968

Die spanische Regierung verbietet endgültig die Abendzeitung "Madrid" aufgrund eines Leitartikels vom 30. Mai, der auf einen Rücktritt von Staats- und Regierungschef General Francisco Franco Bahamonde anspielte.

29.7.1968

In der ostslowakischen Stadt Ç ierna nad Tisou treffen die Präsidien der KP Ç und der KPdSU zu Verhandlungen (29.7.- 1.8.) über den Reformkurs der Ç SSR zusammen.

29.7.1968

Obwohl Friedensgespräche in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba bevorstehen, beginnt die nigerianische Zentralregierung eine neue Offensive gegen die abgefallene Ostregion Biafra. Sie erzielt Geländegewinne und drängt nun rund zehn Millionen Biafraner auf 25 000 km², der Größe Hessens, zusammen. Täglich verhungern in Biafra schätzungsweise 3000 Menschen.

29.7.1968

Erstmals kommt in der Bundesrepublik "Kunstfleisch" auf den Markt. Das eiweißhaltige Sojabohnenprodukt wird unter dem Namen TVP (Textured Vegetable Protein) angeboten.

30.7.1968

Bei blutigen Auseinandersetzungen zwischen streikenden Schülern und der Polizei in Mexiko-Stadt geht die Polizei mit Panzern gegen die Demonstranten vor und verletzt über 300 Menschen. Die Schülerdemonstrationen hatten am 26. Juli, dem Jahrestag der kubanischen Revolution, begonnen.

30.7.1968

Der Oberste Gerichtshof in Seoul (Südkorea) hebt die 15jährige Zuchthausstrafe gegen den Komponisten Isang Yun auf, der im Sommer 1967 zusammen mit 16 weiteren Koreanern aus Berlin (West) nach Südkorea verschleppt worden war.

30.7.1968

Beim Ausbruch des Vulkans Arenal in Costa Rica kommen über 60 Menschen ums Leben, Hunderte werden verletzt. Das Dorf Pueblo Nuevo am Fuße des 1600 m hohen Vulkans wird dem Erdboden gleichgemacht.

31.7.1968

Der französische Staatspräsident Charles de Gaulle entlässt 102 Redakteure des französischen Rundfunks und Fernsehens (ORTF), die während der Unruhen im Mai für unabhängige Information gestreikt hatten. Damit sind fast 40% aller Redakteure gekündigt.

31.7.1968

In der Bundesrepublik sind seit Ende 1966 etwa 3000 Mädchen zwischen 13 und 16 Jahren Mütter geworden. Im gleichen Zeitraum haben nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden 11 000 17jährige und 27 000 18jährige ein Kind zur Welt gebracht.

31.7.1968

Das bislang größte Luftkissenboot der Welt nimmt den Fährbetrieb über den Ärmelkanal zwischen Boulogne und Dover auf. Es trägt 250 Passagiere und 30 Autos in 45 Minuten über den Kanal und legt bis zu 80 km in der Stunde zurück.

1.8.1968

In der Bundesrepublik tritt für zunächst acht Monate ein Gesetz in Kraft, das den Bezug von Zeitungen aus der DDR gestattet. Sie unterliegen nicht mehr dem Propagandaverbot.

1.8.1968

Ohne konkretes Ergebnis endet in Ç ierna nad Tisou ( Ç SSR) die Konferenz der Parteiführungen der KPdSU und der KP Ç über den Reformkurs der Tschechoslowakei.

1.8.1968

Für sein Lied "Zwei kleine Sterne" wird der elfjährige niederländische Sänger Hein Simons ("Heintje") mit dem "Goldenen Löwen" von Radio Luxemburg ausgezeichnet. Er teilt sich den begehrten Preis mit Peter Alexander mit seinem Lied "Schön muss es sein, dich zu lieben".

1.8.1968

Die Zeitschrift "stern" feiert 20jähriges Bestehen. Die Illustrierte erschien bisher 1045mal.

2.8.1968

Erstmals bringt ein Flugzeug des Internationalen Roten Kreuzes Lebensmittel auf dem Luftweg in das Kriegsgebiet von Biafra. In Bremen legt ein von bundesdeutschen Wohlfahrtsverbänden gecharterter Frachter mit 1200 t Lebensmitteln an Bord ab.

2.8.1968

Etwa 50 000 Studenten, viele Professoren und der Rektor der Universität von Mexiko-Stadt demonstrieren mit einem Protestmarsch gegen den Einsatz von Fallschirmjägern und Panzertruppen auf dem Universitätsgelände am 29. Juli. Die Regierung wollte mit dieser Maßnahme der Studentenunruhen vor den Olympischen Spielen im Oktober Herr werden.

2.8.1968

Ein schweres Erdbeben in der philippinischen Hauptstadt Manila fordert 307 Todesopfer.

3.8.1968

Auf ihrer Konferenz in Bratislava verabschieden die Partei- und Regierungschefs Bulgariens, der Ç SSR, der DDR, Polens, Ungarns und der UdSSR ein Kommuniqué, in dem sie zwar der Ç SSR die Achtung ihrer Souveränität zusichern, gleichzeitig aber auch in verschlüsselter Form Kritik an den liberalen Reformen in der Ç SSR üben und mit Gegenmaßnahmen drohen.

3.8.1968

In Kongo-Brazzaville übernimmt das Militär in einem unblutigen Putsch die Macht. Die Armee wirft Präsident Alphonse Massamba-Débat Verrat an den Idealen der Revolution von 1963 vor. Am 5. August wird Massamba-Débat in sein Amt zurückgerufen. Er muss jedoch die Machtposition der Armee bestätigen.

4.8.1968

Israelische Kampfflugzeuge bombardieren mehrere Stunden lang ein Lager palästinensischer Guerillas 25 km westlich der jordanischen Hauptstadt Amman.

4.8.1968

Mit deutlichem Vorsprung gewinnt der Schotte Jackie Stewart das Formel-I-Rennen um den Großen Preis von Europa auf dem Nürburgring.

5.8.1968

Die spanische Regierung verhängt über das Baskenland einen auf drei Monate befristeten Ausnahmezustand, der ihr größere Freiheiten bei der Verfolgung der Separatistenorganisation ETA einräumt. Hausdurchsuchungen und Festnahmen von Verdächtigen sind jetzt ohne richterliche Anordnung möglich.

5.8.1968

Nach fünfjährigen Erweiterungs- und Modernisierungsarbeiten wird der Saimakanal wiedereröffnet.

6.8.1968

Wehrpflichtige können auch aus politischen Gründen den Kriegsdienst mit der Waffe verweigern. Nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Berlin ist eine gegen den Krieg gerichtete grundsätzliche politische Überzeugung als die im Grundgesetz geforderte Gewissensentscheidung anzuerkennen.

6.8.1968

Bürger der Ç SSR versuchen, durch Geld- und Sachspenden den drohenden Staatsbankrott abzuwenden. Nach vorsichtigen Schätzungen beträgt das Defizit im tschechoslowakischen Haushalt für das Jahr 1968 5,1 Milliarden Kronen, das sind 2,8 Milliarden DM nach offiziellem Kurs.

7.8.1968

Der uruguayische Präsident Jorge Pacheco Areco untersagt den Verkauf von zwei regimekritischen Zeitungen und droht mit einer Auflösung der Gewerkschaften.

7.8.1968

Wegen Mordes an dem siebenjährigen Timo Rinnelt am 13. Februar 1964 verurteilt das Wiesbadener Schwurgericht den 27jährigen Klaus Lehnert zu lebenslangem Zuchthaus.

8.8.1968

In Miami Beach/Florida nominiert der Parteikonvent der Republikaner Richard Nixon zum Kandidaten für die bevorstehenden US-amerikanischen Präsidentschaftswahlen.

8.8.1968

Zu ihrer 50-Jahr-Feier verpackt der bulgarisch-US-amerikanische Künstler Christo die Berner Kunsthalle. Sie erscheint jetzt als "vermummter Elefant".

9.8.1968

Beim Absturz eines britischen Verkehrsflugzeuges in unmittelbarer Nähe der Autobahn München- Nürnberg finden alle 48 Insassen den Tod.

9.8.1968

Auf der Weltkonferenz der Anglikanischen Kirchen in London kommt es zwischen britischen und australischen Bischöfen zu scharfen Debatten um die Ordinierung weiblicher Geistlicher. Der Erzbischof von Sydney lehnt Frauen im Priesteramt strikt ab.

9.8.1968

Im Ostberliner Museum für deutsche Geschichte wird eine vierwöchige Ausstellung eröffnet, auf der sämtliche Geschenke zu sehen sind, die der Staatsratsvorsitzende der DDR, Walter Ulbricht, zu seinem 75. Geburtstag am 30. Juni 1968 von der Bevölkerung erhalten hat.

10.8.1968

Das Zentralorgan der KP Ç "Rude Pravo" veröffentlicht den Entwurf eines neuen Parteistatuts, das erstmals in der Geschichte kommunistischer Parteien des Ostblocks Anhängern von Minderheitsmeinungen zugesteht, auch nach Parteibeschlüssen ihre Ansicht weiter zu vertreten.

10.8.1968

Monsunregen mit starken Überschwemmungen kostet in Indien mindestens 255 Menschen das Leben. Etwa eine halbe Million Menschen werden obdachlos.

10.8.1968

Den "Rhein in Flammen" sehen auf der 17 km langen Strecke zwischen Braubach und Koblenz fast 500 000 Zuschauer. 60 erleuchtete Schiffe mit 30 000 Gästen an Bord und die Illumination der Rheinufer mit bengalischem Licht sind die Attraktionen der Veranstaltung.

10.8.1968

Eine internationale Regatta (7.- 10.8.) der Segelschulschiffe von Göteborg (Schweden) über die Faröer-Inseln nach Kristiansand (Norwegen) gewinnt die bundesdeutsche "Gorch Fock".

11.8.1968

Das Internationale Rote Kreuz stellt die Hilfsgütersendungen für die hungernde Bevölkerung Biafras ein, weil seine Transportflugzeuge von Nigeria beschossen werden.

11.8.1968

Nach Angaben der US-Regierung leben in den USA bei einer Gesamtbevölkerung von 200 Millionen etwa 26 Millionen Menschen unter der offiziellen Armutsgrenze von 3300 US-Dollar (umgerechnet 13 200 DM) Jahreseinkommen. 32% der Armen sind schwarzer Hautfarbe, obwohl Schwarze nur rund 11% der Bevölkerung stellen.

12.8.1968

Wie zuvor bereits in den US-amerikanischen Großstädten Miami, Chicago, Seattle und Little Rock kommt es in Watts, dem schwarzen Wohnviertel von Los Angeles, nach einer Gedenkfeier für die Opfer der Rassenkrawalle von 1965 zu blutigen Unruhen mit zwei Toten und zahlreichen Verletzten.

12.8.1968

Die neuen Volkswagenmodelle des Jahres 1968 - unter ihnen der neuentwickelte VW 411 - kommen auf den bundesdeutschen Markt.

12.8.1968

In Hamburg gewinnt der australische Berufsspieler John Newcombe durch einen glatten Dreisatzsieg über Cliff Drysdale (Südafrika) die Internationalen Tennismeisterschaften von Deutschland, die am 5. August begonnen haben.

13.8.1968

In der Nähe von Athen scheitert ein Attentat auf den griechischen Ministerpräsidenten Georgios Papadopoulos nur knapp.

13.8.1968

In einem offenen Brief an den Vorsitzenden des Obersten Sowjet, Nikolai W. Podgorny, setzt sich der bundesdeutsche Schriftsteller Rolf Hochhuth dafür ein, dass das Publikationsverbot in der UdSSR für Alexandr I. Solschenizyn aufgehoben wird.

13.8.1968

Das Bikini-Atoll ist angeblich wieder frei von gefährlicher radioaktiver Strahlung und kann besiedelt werden. Dies gibt ein Sprecher des Weißen Hauses bekannt. Die USA hatten auf der Südseeinsel zwischen 1948 und 1956 insgesamt mehr als 20 Atomtests durchgeführt.

14.8.1968

In Mexiko-Stadt protestieren über 100 000 Menschen gegen das brutale Einschreiten der Polizei bei einer Massendemonstration von Studenten im Juli.

14.8.1968

Im Kongreßzentrum der Wiener Hofburg beginnt die erste UN-Konferenz über die Erforschung und friedliche Nutzung des Weltraums, an der etwa 700 Delegierte aus 69 Staaten teilnehmen.

15.8.1968

Die deutsche Elektroindustrie erhofft sich von den Olympischen Spielen in Mexiko im Oktober neue Verkaufserfolge für Farbfernseher. Die Geräte kosten je nach Ausstattung zwischen 1750 und 2500 DM. In der Bundesrepublik sind erst 220 000 Apparate in Betrieb.

15.8.1968

Der Axel-Springer-Verlag verkauft die Sportzeitschrift "kicker", die mit 180 000 Exemplaren wöchentlich die größte ihrer Art in der Bundesrepublik ist, überraschend an den Nürnberger Olympia-Verlag.

15.8.1968

Auf der Ishikawajima-Harima-Werft in Yokohama tauft die Frau des irischen Premierministers John Lynch das bisher größte Schiff der Welt auf den Namen "Universe Ireland". Der 312 000-BRT-Tanker der US-Reederei National Bulk Carriers wird künftig Erdöl von Kuwait nach Irland transportieren.

15.8.1968

Ein schweres Erdbeben auf der indonesischen Insel Celebes fordert über 200 Todesopfer und viele Verletzte.

15.8.1968

Der Film "Play Time" des französischen Komikers Jacques Tati kommt in die Kinos der Bundesrepublik. Auch hier überträgt Tati wieder Effekte des Stummfilms auf den Tonfilm.

16.8.1968

Die Beisetzung eines Studenten, der während einer Demonstration ums Leben kam, weitet sich in Montevideo (Uruguay) zu einer Protestkundgebung mit etwa 150 000 Teilnehmern aus, von denen Hunderte verhaftet werden. Die Regierung verfügt daraufhin eine völlige Zensur für Rundfunk und Fernsehen.

16.8.1968

In Paraguay tritt General Alfredo Stroessner seine vierte Amtszeit als Präsident an. Mit einer Regierungszeit von 14 Jahren ist Stroessner der dienstälteste Staatschef Lateinamerikas.

16.8.1968

In Kap Kennedy wird erstmals eine Rakete mit mehreren unabhängig voneinander steuerbaren, atomaren Gefechtsköpfen erfolgreich getestet.

16.8.1968

In der mexikanischen Stadt Juarez wird die Ehe zwischen dem 52jährigen Sänger Frank Sinatra und der 23jährigen Schauspielerin Mia Farrow geschieden. Sie hatten 1966 geheiratet.

16.8.1968

Franz Beckenbauer vom FC Bayern München wird nach 1966 zum zweiten Mal zum "Fußballer des Jahres" gewählt.

17.8.1968

Im Düsseldorfer Schauspielhaus wird das Schauspiel "Die Soldaten" von Heinar Kipphardt in der Inszenierung von Jean-Pierre Ponnelle uraufgeführt. Das Stück ist eine Neubearbeitung des gleichnamigen Dramas von Jakob Michael Reinhold Lenz aus dem Jahre 1776, der zu den bedeutendsten Vertretern des sog. Sturm und Drangs zählt.

17.8.1968

Mit unterdurchschnittlichen Leistungen besteht die britische Prinzessin Anne ihr Abitur. Sie erfüllt nur knapp die Mindestleistungen, die für die Zulassung zu einem Universitätsstudium in Großbritannien gefordert werden.

17.8.1968

In der Bundesrepublik beginnt die 6. Saison der Fußball-Bundesliga. Nur 220 000 Zuschauer sehen die ersten neun Spiele. Das ist die bisher geringste Besucherzahl zum Saisonauftakt.

18.8.1968

In Bogota, der Hauptstadt Kolumbiens, wird der 39. Eucharistische Weltkongress (18.- 25.8.) in Anwesenheit von Tausenden von Pilgern und hohen Würdenträgern der katholischen Kirche eröffnet.

18.8.1968

Auf der japanischen Hauptinsel Hondo sterben 104 Menschen bei einem Busunglück, das durch einen Erdrutsch ausgelöst wird. Nur drei Fahrgäste überleben.

19.8.1968

Wegen Beihilfe zum Massenmord an mehr als 30 000 bulgarischen und griechischen Juden wird der ehemalige NS-Diplomat Fritz von Hahn vom Frankfurter Schwurgericht zu acht Jahren Zuchthaus verurteilt.

19.8.1968

Das bundesdeutsche Forschungsschiff "Meteor" läuft in Hamburg zu einer Forschungsfahrt aus, die untersuchen soll, ob das Seegebiet zwischen Spanien und den Azoren für die Versenkung von Industrieabfällen, insbesondere auch radioaktiven Mülls, geeignet ist.

20.8.1968

In der Nacht vom 20. auf den 21. August beginnt die Invasion in die Tschechoslowakei durch Streitkräfte des Warschauer Pakts.

20.8.1968

In der Ausstattung mit Computern nimmt die Bundesrepublik hinter den USA den zweiten Platz ein.

20.8.1968

Mit dem Appell, die Atomenergie zum Motor des Fortschritts zu machen, wird im Moskauer Kreml der 7. Weltenergiekongress eröffnet, an dem etwa 3000 Delegierte aus 60 Ländern teilnehmen. Die Bundesrepublik hat 142 Vertreter nach Moskau entsandt.

21.8.1968

In einer Stellungnahme verurteilt die Bundesregierung die militärische Intervention von fünf Ostblockstaaten in der Ç SSR. In vielen Städten der Bundesrepublik kommt es zu spontanen Protestkundgebungen.

21.8.1968

Laute Beatmusik schädigt die Ohren. Dieses Ergebnis eines Experiments gibt die Universität von Tennessee in Knoxville (USA) bekannt. Der Versuch wurde allerdings nur an Meerschweinchen durchgeführt.

22.8.1968

Regierungen in aller Welt und auch Kommunistische Parteien verurteilen die Besetzung der Ç SSR durch Truppen des Warschauer Pakts.

22.8.1968

Ein außerordentlicher Parteitag der KP Ç weist die Behauptung der Interventionsmächte zurück, in der Ç SSR habe es eine Konterrevolution gegeben.

22.8.1968

Aus Anlaß des Eucharistischen Weltkongresses reist Paul VI. als erster Papst nach Südamerika.

22.8.1968

Für Bier haben die Bundesbürger im letzten Jahr 11,12 Milliarden DM ausgegeben. Nach einer Erhebung des Instituts für Wirtschaftsforschung in München hat jeder Bundesbürger durchschnittlich 127,2 l Gerstensaft getrunken.

23.8.1968

In der Ç SSR beginnt der von der KP Ç angekündigte Generalstreik. Unterdessen trifft Staatspräsident Ludvík Svoboda zu Verhandlungen mit der sowjetischen Führung in Moskau ein.

23.8.1968

Jugoslawien versetzt seine Armee in Alarmbereitschaft. Das blockfreie Land fühlt sich nach dem Einmarsch von fünf Staaten des Warschauer Pakts in die Ç SSR bedroht.

23.8.1968

In Südvietnam beginnt die zweite Großoffensive des Vietcong gegen US-amerikanische und südvietnamesische Stellungen in diesem Jahr. Alle größeren Städte des Landes liegen unter schwerem Artillerie- und Raketenfeuer.

24.8.1968

Frankreich zündet über dem südpazifischen Fangataufa-Atoll seine erste Wasserstoffbombe.

24.8.1968

In Düsseldorf findet die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals "I do, I do" von Tom Jones statt. Das Musical trägt in der Bundesrepublik den Titel "Das musikalische Himmelbett".

25.8.1968

Rumänien mobilisiert nach dem Einmarsch sowjetischer Truppen in die Ç SSR seine Volksmiliz, da sich Gerüchte halten, die UdSSR wolle auch Rumänien besetzen.

25.8.1968

In Köln geht die 15. Internationale Herren-Mode-Woche zu Ende. Es gibt keinen vorherrschenden Trend. Auch eine eindeutige Modefarbe für Männer ist nicht auszumachen.

26.8.1968

In Chicago tagt unter schwerem Polizeischutz der Parteikonvent der US-Demokraten, um den Präsidentschaftskandidaten der Partei zu nominieren. Es ist das erste Mal in der Geschichte der USA, dass ein Parteikonvent von mehr als 10 000 Soldaten der US-amerikanischen Nationalgarde bewacht wird.

26.8.1968

In Moskau enden die Verhandlungen zwischen der sowjetischen und der tschechoslowakischen Führung mit der Unterzeichnung des "Moskauer Protokolls".

26.8.1968

Auf der lateinamerikanischen Bischofskonferenz in Medellin (Kolumbien), die bis zum 7. September dauert, setzen sich die Reformer innerhalb der katholischen Kirche durch. Nach dem Vorbild des Priesters Camilo Torres spricht sich die Konferenz für eine gewaltlose soziale Revolution aus, die im Dienste der Armen steht.

27.8.1968

Die Ç SSR-Delegation bei den Vereinten Nationen beantragt die Einstellung der Diskussion über die sowjetische Ç SSR-Invasion im UN-Sicherheitsrat.

27.8.1968

Die US-amerikanische Zigarette "Camel" wird von der Kölner Zigarettenfabrik Haus Neuerburg KG auf dem deutschen Markt angeboten.

28.8.1968

Vermutlich auf Anweisung der Sowjetunion dürfen Journalisten und Touristen nicht mehr in die Tschechoslowakei einreisen.

28.8.1968

In Mexiko-Stadt demonstrieren Zehntausende von Menschen. Sie fordern den Rücktritt von Präsident Gustavo Díaz Ordas und wenden sich in Sprechchören gegen die Olympischen Spiele, die im Oktober in Mexiko stattfinden.

28.8.1968

Frankreich entsendet Fallschirmjäger in die zentralafrikanische Republik Tschad, um die Regierung von Präsident N'Garta Tombalbaye gegen die Rebellen im Norden des Landes zu unterstützen. Die Rebellen erhalten umfangreiche militärische Hilfe aus Libyen.

29.8.1968

In Chicago wird der amtierende Vizepräsident der USA, Hubert Humphrey, vom Konvent der Demokratischen Partei zum Präsidentschaftskandidaten für die Wahlen im November gewählt. US-Präsident Lyndon B. Johnson hatte nicht mehr kandidiert.

29.8.1968

Der US-Botschafter in Guatemala, John Gordon Mein, wird in Guatemala-Stadt auf offener Straße von Attentätern erschossen. Bereits Anfang des Jahres waren zwei Mitglieder der US-amerikanischen Militärmission in Guatemala auf ähnliche Weise ermordet worden.

29.8.1968

Eine Konferenz der Nichtnuklearstaaten (29.8.- 28.9.) wird in Genf eröffnet. Delegationen aus 80 Ländern diskutieren Maßnahmen gegen das atomare Wettrüsten. Die Nuklearmächte nehmen nur mit beratender Stimme teil.

29.8.1968

Nachdem er zuvor mit Thronverzicht gedroht hatte, heiratet Kronprinz Harald in der norwegischen Hauptstadt Oslo die Bürgerliche Sonja Haraldsen.

29.8.1968

Die 16jährige US-amerikanische Schwimmerin Debbie Meyer bricht bei den Olympiaqualifikationskämpfen der USA in Los Angeles gleich vier Weltrekorde im Kraulen.

30.8.1968

Die tschechoslowakische Literaturzeitschrift "Literarni Listy", die während des "Prager Frühlings" als Sprachrohr führender Intellektueller gedient hatte, stellt ihr Erscheinen ein. Der stellvertretende Chefredakteur Ludvík Vesely flüchtet in die Bundesrepublik.

30.8.1968

Der "Beatle" John Lennon und seine Begleiterin Yoko Ono werden in London wegen des Besitzes von Marihuana verhaftet und am 19. Oktober vor Gericht gestellt. Am Tag der Verhaftung kommt die "Beatles"-Single "Hey Jude" heraus, die sich bis 1971 über sechsmillionenmal verkauft.

31.8.1968

Die KP Ç ändert die personelle Zusammensetzung ihres Parteipräsidiums. Sie kommt damit einer Forderung der UdSSR nach.

31.8.1968

Um eventuellen Interventionsabsichten der Sowjetunion in Rumänien zuvorzukommen, bietet der rumänische Staats- und Parteichef Nicolae Ceau ß escu der UdSSR eine formelle Loyalitätserklärung und die Erneuerung des gegenseitigen Beistandspaktes an.

31.8.1968

Die algerische Regierung entlässt die letzten zwölf Insassen eines am 23. Juli von Angehörigen der Palästinenserorganisation Al Fatah nach Algier entführten Flugzeugs der israelischen Luftverkehrsgesellschaft El Al.

1.9.1968

Bei einem Erdbeben im Nordosten des Iran kommen schätzungsweise 12 000 Menschen ums Leben. Rund 100 000 werden obdachlos.

1.9.1968

Als erste Großstadt der Bundesrepublik richtet Wiesbaden in der Innenstadt eigens Busspuren ein, um den öffentlichen Nahverkehr stärker von Verkehrsstockungen zu entlasten.

2.9.1968

Am Internationalen Philosophen-Kongress in Wien (2.9.- 9.9.) nehmen 3000 Gelehrte aus 65 Ländern teil. Über 1000 wissenschaftliche Beiträge liegen zu Kongreßbeginn vor.

2.9.1968

Auf die drohende Übervölkerung der Welt weist der Berliner Professor Gerhard Martius zur Eröffnung des Weltapothekertages in Hamburg hin. In seinem Vortrag tritt er für verbesserte Methoden der Empfängnisverhütung ein.

2.9.1968

Die Lockerung alter Etiketteregeln empfiehlt der "Kniggerat", ein vor 12 Jahren vom Allgemeinen Deutschen Tanzlehrer-Verband gegründeter Fachausschuß für Umgangsformen. Zum Abschluß einer Tagung im Schwarzwald spricht sich der Ausschuß gegen die Anrede mit Titel und übertriebenes Händeschütteln aus.

3.9.1968

Ein bulgarisches Verkehrsflugzeug stürzt kurz vor der Landung in Burgas (Schwarzes Meer) ab. 50 der 89 DDR-Touristen an Bord kommen ums Leben.

3.9.1968

Der nigerianische Leutnant Macauley Lanurde wird bei Port Harcourt (Nigeria) öffentlich hingerichtet. Lanurde war anhand von Aufnahmen britischer Kameraleute als Mörder eines biafranischen Kriegsgefangenen identifiziert worden.

4.9.1968

In Essen wird der 82. Deutsche Katholikentag (4.9.- 8.9.) eröffnet. Er wird von Kontroversen um die päpstliche Enzyklika zur Geburtenregelung vom 25. Juli begleitet.

4.9.1968

Nach tagelangen Schießereien zwischen Armee-Einheiten und linksgerichteten Jugendlichen in der Hauptstadt Brazzaville tritt der Staatspräsident der Republik Kongo-Brazzaville, Alphonse Massemba-Débat, endgültig zurück. Die Armee hatte ihn schon Anfang August praktisch entmachtet. Etwa hundert führende Politiker des Landes werden verhaftet.

4.9.1968

Frankreich hebt die seit den Maiunruhen bestehenden Devisenkontrollen auf. Franzosen dürfen nun wieder ausländische Aktien erwerben, Vermögen ins Ausland transferieren, Gold aus- und einführen und mehr als 1000 Francs über die Grenze mitnehmen.

5.9.1968

Die Aussichten, dass die USA noch vor dem Ende der Präsidentschaft von Lyndon B. Johnson im Januar 1969 den Atomsperrvertrag ratifizieren, sind angesichts der sowjetischen Okkupation der Ç SSR weiter gesunken. Dies wird aus Kreisen der US-Regierung bekannt.

5.9.1968

Die Bonner Staatsanwaltschaft stellt das Ermittlungsverfahren in der Affäre um den Schützenpanzer HS 30 ein.

6.9.1968

Als 42. afrikanischer Staat erlangt das kleine Königreich Swasiland die Unabhängigkeit und wird Mitglied des Britischen Commonwealth.

6.9.1968

Im Zusammenhang mit der Mini-Mode expandiert der Markt für Feinstrumpfhosen in der Bundesrepublik. Die Nürnberger Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) rechnet für 1968 mit dem Verkauf von etwa 100 Millionen Damenstrumpfhosen im Vergleich zu 20 Millionen im Jahre 1966.

6.9.1968

Das bislang größte Kriegsschiff der Welt, der US-Flugzeugträger "John F. Kennedy", wird in Newport News (Virginia) in Dienst gestellt. Er ist schwimmender Stützpunkt für 80 Atombomber.

6.9.1968

Der US-Spielfilm "Die Reifeprüfung" von Mike Nichols mit Dustin Hoffman und Anne Bancroft in den Hauptrollen wird in der Bundesrepublik erstaufgeführt.

7.9.1968

Das Internationale Rote Kreuz fliegt 80 t Nahrungs- und Arzneimittel in das noch von Biafranern gehaltene Kriegsgebiet in Nigeria. Seit dem 3. September wurden in von Nigeria verbotenen Nachtflügen insgesamt 218 t Hilfsgüter sowie 55 Ärzte und Helfer in das Hungergebiet gebracht.

7.9.1968

Auf den ersten fünf Plätzen einer Literatur-Bestsellerliste für die DDR, die das SED-Organ "Neues Deutschland" ermittelte, ist nur ein Roman aus der Gegenwart vertreten.

7.9.1968

Auf dem Rhein unterhalb von Köln-Porz sinkt das niederländische Motorschiff "Ritwijk" nach der Kollision mit einem französischen Schubschiff. Die "Ritwijk" verliert zahlreiche Fässer mit ätzenden Chemikalien, von denen nur ein Teil geborgen werden kann.

7.9.1968

Der bundesdeutsche Spielfilm von Alexander Kluge, "Die Artisten in der Zirkuskuppel: ratlos", erhält den "Goldenen Löwen" bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig.

8.9.1968

Zum Abschluß des 9. Gewerkschaftstages der IG Metall (3.9.- 8.9.) in München fordert der wiedergewählte Vorsitzende, Otto Brenner, die paritätische Mitbestimmung als wichtigen Schritt zur Demokratisierung der Wirtschaft.

8.9.1968

Am Südausgang des Suezkanals kommt es zu einem vierstündigen heftigen Artilleriegefecht zwischen ägyptischen und israelischen Truppen. Beide Seiten beschuldigen sich, das Feuer eröffnet zu haben.

8.9.1968

Auf dem Appellplatz des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau, das 1933 als erstes KZ von der SS eingerichtet wurde, wird von ehemaligen Häftlingen ein Mahnmal eingeweiht.

8.9.1968

Die Wahl der "Miß Amerika 1968" gibt Anlaß zu Auseinandersetzungen. Nachdem die Weiße Judy Anne Ford in Atlantic City (New Jersey) zur Schönheitskönigin gekürt worden war, stellen ihr mehrere Organisationen farbiger Frauen die Schwarze Sandra Williams aus Philadelphia als Schönheitskönigin entgegen.

9.9.1968

Für die Herabsetzung des Wahlalters auf 18 Jahre sprechen sich nach einer Untersuchung des Godesberger Institutes für angewandte Sozialwissenschaften (INFAS) nur 36% der bundesdeutschen Bevölkerung aus.

9.9.1968

Die Deutsche Bundespost teilt mit, dass sie die Warteliste für Telefon-Neuanschlüsse abbauen will. Etwa 18 000 Antragsteller warten seit über zwei Jahren auf einen Anschluß.

9.9.1968

Seit 18 Wochen hält der Roman "Der achte Schöpfungstag" des 71jährigen US-Schriftstellers Thornton Wilder den ersten Platz der "Spiegel"-Bestsellerliste für Belletristik.

10.9.1968

Der jugoslawische Staats- und Parteichef Josip Broz Tito ordnet wegen angeblicher Truppenaufmärsche der Sowjetunion entlang der jugoslawischen Ostgrenze eine Teilmobilmachung an. Die Armee des Landes wird in voller Alarmbereitschaft gehalten.

10.9.1968

Mitarbeiter des Staatssicherheitsdienstes der DDR verplomben alle angemeldeten Amateurfunkanlagen und ziehen die Röhren der Empfänger ein. Nach dem Sendeverbot vom 21. August, einen Tag nach der Ç SSR-Invasion, ist damit auch der Empfang von Nachrichten verboten.

11.9.1968

In Südvietnam besetzen Vietcong-Einheiten die 70 km nordwestlich von Saigon gelegene Großstadt Tay Ninh (200 000 Einwohner), ohne auf Widerstand zu treffen. Sie ziehen sich am 13. September nach Gegenangriffen wieder zurück.

11.9.1968

Eine französische Düsenmaschine stürzt südlich von Nizza ins Mittelmeer. Alle 95 Insassen kommen ums Leben.

12.9.1968

Auf der 23. Delegiertenkonferenz des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes (SDS) zeichnet sich eine Krise ab. Gegner und Befürworter der sowjetischen Invasion in der Ç SSR stehen sich fast unversöhnlich gegenüber.

12.9.1968

Der US-Amerikaner Bob Seagren verbessert in South Lake Tahoe im US-Bundesstaat Kalifornien den Weltrekord im Stabhochsprung auf 5,41 m.

13.9.1968

Die tschechoslowakische Nationalversammlung in Prag beschließt auf Verlangen der UdSSR drastische Einschränkungen von "bürgerlichen" Freiheitsrechten, u.a. Pressezensur, Verbot von Parteien außerhalb der Nationalen Front, Beschränkung der Reisen ins westliche Ausland.

13.9.1968

Albanien gibt den formellen Austritt aus dem Warschauer Pakt bekannt. Schon 1961 hatte es seine Mitarbeit im Bündnis faktisch eingestellt.

13.9.1968

Nach Mitteilung des Komitees für europäische Einwanderung in Genf haben über 30 000 Tschechoslowaken nach der Besetzung ihre Heimat verlassen. Knapp 20 000 sind in Österreich, 5000 in der Schweiz, etwa 4000 in der Bundesrepublik und 1500 in Italien.

14.9.1968

Der auf den Filmfestspielen in Venedig (27.8.- 7.9.) von Kritikern gelobte Film "Teorema" des italienischen Regisseurs Pier Paolo Pasolini wird in Italien auf Anordnung der Bezirksstaatsanwaltschaft in Rom wegen "Obszönität" verboten und im ganzen Land beschlagnahmt.

14.9.1968

Der US-Boxprofi Jimmy Ellis verteidigt in Stockholm seinen Weltmeistertitel im Schwergewicht nach Version der World Boxing Association (WBA) durch einen Punktsieg nach 15 Runden über Floyd Patterson.

15.9.1968

Auf der 23. Delegiertenkonferenz des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes (SDS) in Frankfurt am Main richtet eine Fraktion weiblicher Delegierter scharfe Angriffe gegen ihre männlichen Genossen und die patriarchalischen Strukturen des SDS.

15.9.1968

Die neue Nationalgalerie in Berlin (West), die ein Zentrum zeitgenössischer Kunst und Malerei werden soll, wird eröffnet.

16.9.1968

Nach Auffassung der Regierungen Frankreichs und Großbritanniens kann die UdSSR aus der sog. Feindstaatenklausel in der Charta der Vereinten Nationen kein Recht herleiten, die Bundesrepublik zu besetzen.

16.9.1968

Bei den Bundesbehörden sind im höheren Dienst 3699 männliche und nur 133 weibliche Beamte beschäftigt. Es gibt weder eine Staatssekretärin noch eine Botschafterin. Dies teilt das Bundesinnenministerium in Bonn mit.

16.9.1968

In London löst sich das "Komitee der Hundert" nach Meinungsverschiedenheiten über die Form künftiger Aktivitäten auf. Zu den Gründern der 1960 entstandenen Protestbewegung gegen Atomwaffen gehörte der britische Mathematiker und Literaturnobelpreisträger von 1950 Bertrand Russell.

16.9.1968

"Wenn süß das Mondlicht auf den Hügeln schläft" von Eric Malpass belegt zum ersten Mal Platz eins der Bestsellerliste des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel". Auch in den nächsten acht Wochen ist der Roman das meistgekaufte Buch aus dem Bereich der Belletristik in der Bundesrepublik.

17.9.1968

Die Großbanken der Bundesrepublik gewähren künftig auch Inhabern von Lohn- und Gehaltskonten Überziehungskredite.

17.9.1968

Coca-Cola, Fanta und Sprite, Limonaden der Coca-Cola GmbH in Essen, gibt es jetzt auch in 1-l-Einwegflaschen, die allerdings nicht mehr die charakteristischen Formen der Pfandflaschen haben.

18.9.1968

Die Philippinen erklären den malaysischen Teilstaat Sabah (Nord-Borneo) nach gescheiterten Verhandlungen zwischen beiden Ländern per Gesetz zu ihrem Hoheitsgebiet. Daraufhin bricht Malaysia die diplomatischen Beziehungen zu den Philippinen ab.

18.9.1968

Ein farbiger Kricketspieler ist in Südafrika unerwünscht. Dies macht der südafrikanische Premierminister Balthazar Johannes Vorster in Bloemfontein deutlich. Anlaß ist das geplante Spiel zwischen der Nationalmannschaft Südafrikas und dem englischen Team, in dem ein Farbiger spielt.

18.9.1968

Im Stadttheater Basel wird das Drama "König Johann" von Friedrich Dürrenmatt uraufgeführt. Das Stück geht auf eine Vorlage von William Shakespeare (1564- 1616) zurück.

18.9.1968

Nach einer Umfrage der britischen Musikzeitschrift "Melody Maker", an der sich 55 000 Leser beteiligten, sind die "Beatles" die beste Popgruppe der Welt. Zu den besten Einzelinterpreten populärer Musik werden Aretha Franklin und Bob Dylan gewählt.

19.9.1968

Der tschechoslowakische Außenminister Ji r i Hajek tritt zurück. Seine Demission geschieht angeblich unter sowjetischem Druck. Ministerpräsident Old r ich Ç ernik übernimmt zusätzlich das Außenressort.

19.9.1968

Etwa zwei Minuten nach dem Start in Kap Kennedy wird der US-amerikanische Nachrichtensatellit "Intelsat III" per Funkbefehl von der Bodenstation zerstört, weil die Trägerrakete zu bersten drohte.

19.9.1968

Das Buch "Klau mich" von Fritz Teufel und Rainer Langhans ist bereits am ersten Tag der Frankfurter Buchmesse (19.9.- 24.9.) vergriffen.

19.9.1968

Durch Disqualifikation in der achten Runde im Kampf gegen den 34jährigen Briten Henry Cooper verliert der 30jährige bundesdeutsche Profiboxer Karl Mildenberger seinen Europameistertitel im Schwergewicht.

20.9.1968

Touristen aus dem Westen dürfen wieder in die Ç SSR einreisen, nachdem am 28. August infolge der militärischen Intervention in der Tschechoslowakei die Grenzen für Urlauber und Journalisten geschlossen worden waren.

20.9.1968

Im Kampf gegen den Vietcong machen die USA im Vietnamkrieg auch Jagd auf Elefanten. Mit Kampfhubschraubern, die mit Maschinengewehren und Raketen bestückt sind, töten sie die Dickhäuter, die vom Vietcong für den Nachschubtransport aus Laos eingesetzt werden.

21.9.1968

In New York findet zum elften Mal die Steuben-Parade statt, die alljährlich an Friedrich Wilhelm von Steuben, den deutschstämmigen Organisator der US-amerikanischen Armee im Unabhängigkeitskrieg gegen Großbritannien (1775- 1781), erinnern soll.

21.9.1968

Erstmals kehrt ein Raumflugkörper nach Umkreisung des Mondes sicher zur Erde zurück. Die sowjetische "Sonde 5", die drei Tage nach ihrem Start (15.9.) den Erdtrabanten erreichte, wird im Indischen Ozean geborgen.

21.9.1968

Die Hokkaido-Universität in Sapporo (Japan) stellt die erste Kamera vor, die Bilder aus dem lebenden menschlichen Herzen liefern kann.

22.9.1968

Begleitet von Studentenprotesten wird in der Frankfurter Paulskirche dem 61jährigen Schriftsteller und Staatspräsidenten der westafrikanischen Republik Senegal, Léopold Sédar Senghor, der "Friedenspreis des Deutschen Buchhandels" verliehen.

22.9.1968

Die vollendete Verlegung der zwei Ramses-Tempel, die von den Fluten des Assuan-Stausees bedroht wurden, wird in der oberägyptischen Stadt Abu Simbel gefeiert.

23.9.1968

Die griechische Militärregierung in Athen lässt sieben ehemalige führende Politiker frei, unter ihnen die beiden Ex-Ministerpräsidenten Georgios Papandreou und Panjiotis Kanellopulos. Beide standen seit April unter Hausarrest.

23.9.1968

Die Regierung von Uruguay schließt alle Schulen und Universitäten bis zum 15. Oktober und lässt sie von Soldaten und Polizisten bewachen. Die Pressezensur wird erneut verschärft. Bei Auseinandersetzungen zwischen Studenten und der Polizei waren drei Menschen getötet worden.

23.9.1968

Nach einer Umfrage wenden Frauen in der DDR wöchentlich etwa 48 Stunden für Hausarbeit auf, auch wenn sie berufstätig sind. Von den Ehemännern werden sie kaum unterstützt. Das Leipziger Institut für Marktforschung fordert deshalb dazu auf, mehr Haushaltsmaschinen anzuschaffen.

24.9.1968

Der Schah von Persien, Mohammed Resa Pahlawi, und seine Ehefrau, Kaiserin Farah Diba, treffen in Moskau ein. Es ist der erste offizielle Besuch eines nichtkommunistischen Staatsoberhauptes in der UdSSR nach dem Einmarsch von fünf Warschauer-Pakt-Staaten in die Ç SSR.

24.9.1968

Mit einer Sonderfahrt weiht die Bundesbahn die jetzt voll elektrifizierte Strecke Osnabrück- Bremen- Hamburg ein. Damit können nun insgesamt 8000 Schienenkilometer elektrisch befahren werden; das sind 27% des bundesdeutschen Streckennetzes.

25.9.1968

Auf den "1. Internationalen Essener Song-Tagen" stellt sich eine größere Anzahl internationaler "Underground"-Rockbands einem bundesdeutschen Publikum vor.

26.9.1968

In Frankfurt am Main wird die Gründung der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) bekanntgegeben. 1956 war die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) vom Bundesverfassungsgericht verboten worden.

26.9.1968

Als Rechtfertigung der militärischen Intervention in der Ç SSR billigt die Kommunistische Partei der UdSSR (KPdSU) in einem Artikel ihres Zentralorgans "Prawda" den sozialistischen Staaten nur eine "begrenzte Souveränität" zu.

26.9.1968

In Portugal wird der 62jährige Jurist und Professor Marcelo José das Neves Alves Caetano zum neuen Ministerpräsidenten ernannt. Er löst den schwerkranken António de Oliveira Salazar ab.

26.9.1968

Die Kapitulationsurkunde des Deutschen Reiches vom 4. Mai 1945 wird zum ersten Mal der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Sie ist im neuen Dokumentensaal des Londoner Kriegsmuseums zu besichtigen.

27.9.1968

Spanien kündigt das Abkommen mit den USA, in dem die Überlassung von Militärstützpunkten auf spanischem Boden an die US-Streitkräfte geregelt ist.

27.9.1968

Ihre Spielleidenschaft hat die Briten 1967 umgerechnet rund 22 Milliarden DM gekostet. Diesen Umsatz weisen Wettbüros, Spielklubs und Spielautomaten auf. Die Zahlen veröffentlichen die britischen Kirchen.

27.9.1968

Mit seinem Sieg über den Leningrader Victor L. Kortschnoi in Kiew erhält der 31jährige sowjetische Großmeister Boris W. Spasski das Recht, 1969 zu einem Titelkampf gegen Schachweltmeister Tigran W. Petrosjan (UdSSR) anzutreten.

28.9.1968

In Genf endet die Konferenz der 96 Staaten, die nicht über Kernwaffen verfügen (29. 8. - 28. 9.), mit der Verabschiedung einer Deklaration, in der kernwaffenfreie Zonen, Sicherheitsgarantien für Nichtnuklearstaaten und die Abschaffung von Atomwaffen gefordert werden.

28.9.1968

Der indonesische Staatspräsident Kemusu Suharto gibt in Jakarta die Verhaftung seines Amtsvorgängers Achmed Sukarno wegen verbotener politischer Betätigung bekannt.

28.9.1968

In Köln beginnt die zehnte "photokina" (28. 9. - 6. 10.), die größte Messe der Welt für Film- und Fototechnik.

29.9.1968

Bei den Kommunalwahlen in Niedersachsen erreicht die NPD trotz Stimmenverlusten immer noch 5,2% der abgegebenen Stimmen, die SPD verzeichnet 41,7%, die CDU 38,9% und die FDP 9,2% der Stimmen.

29.9.1968

Bei dem bisher schwersten Luftangriff im Krieg zwischen Nigeria und seiner abtrünnigen Ostprovinz Biafra sterben in Umuahia über 1000 Biafraner.

29.9.1968

In einer umstrittenen Volksabstimmung wird die von der Militärregierung vorgelegte, neue griechische Verfassung mit fast 95% der abgegebenen Stimmen angenommen.

29.9.1968

Die Oper "Odysseus" des 64jährigen Italieners Luigi Dallapiccola wird im Rahmen der Berliner Festwochen (22.9.- 10.10.) uraufgeführt.

30.9.1968

Zum 30. Jahrestag des Münchener Abkommens betont die Bundesregierung in Bonn, dass sie den Vertrag für ungültig halte und keine Ansprüche auf Gebiete in der Ç SSR erhebe. Der Vertrag zwischen Frankreich, Großbritannien, Italien und dem Deutschen Reich sah die Abtretung der tschechischen Sudetengebiete an das Dritte Reich vor.

30.9.1968

In Düsseldorf beginnt die dritte Weltfrauenkonferenz (30.9.- 4.10.) des Internationalen Bundes freier Gewerkschaften (IBFG).

1.10.1968

Der Freispruch des Berliner Kriminalobermeisters Karl-Heinz Kurras von der Anklage, am 2. Juni 1967 den Studenten Benno Ohnesorg bei einer Demonstration fahrlässig getötet zu haben, wird vom 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe wegen eines Aufklärungsmangels aufgehoben. Eine andere Kammer des Landgerichts Berlin (West) soll den Fall neu verhandeln.

1.10.1968

Die ARD sendet die 60 Minuten-Show "Hippie Happy Yeah" mit Musik von den "Beatles" John Lennon und Paul McCartney. Die als "verrückteste Fernsehshow" des Jahres angekündigte Sendung will durch eine Vielzahl von Gags und durch den Einsatz leuchtender Popfarben der Fernsehunterhaltung neue Wege weisen.

1.10.1968

Mit ihrem Song "Those were the Days" verdrängt die Popsängerin Mary Hopkin aus Wales die "Beatles" mit ihrem Titel "Hey Jude" von Platz eins der britischen Single-Hitlisten.

2.10.1968

Die Bundestagsabgeordnete Aenne Brauksiepe (CDU) übernimmt für den "aus Altersgründen" zurückgetretenen Bruno Heck (CDU) das Familienministerium. Zusammen mit Gesundheitsministerin Käte Strobel (SPD) gehören damit zum ersten Mal seit Bestehen der Bundesrepublik zwei Frauen dem Bonner Kabinett an.

2.10.1968

Nach langwierigen Ermittlungen erhebt Generalbundesanwalt Ludwig Martin vor dem Bundesgerichtshof in Karlsruhe Anklage gegen den Nürnberger Fotokaufmann und Unternehmer Hannsheinz Porst. Er wird beschuldigt, landesverräterische Beziehungen zum Staatssicherheitsdienst der DDR unterhalten zu haben.

2.10.1968

Die Ärztegruppe des deutschen Hospitalschiffes "Helgoland" in Südvietnam hat in den bisher zwei Jahren ihres Einsatzes etwa 19 000 Patienten behandelt, davon 3210 stationär. Wie das Deutsche Rote Kreuz (DRK) weiter mitteilt, sind etwa 40% der Patienten Kinder unter 15 Jahren.

2.10.1968

Die syrische Polizei wird von der Regierung ermächtigt, langhaarige arabische Jugendliche bis zu 48 Stunden festzuhalten und ihnen einen Kurzhaarschnitt zu verabreichen, falls sie sich weigern, einen Friseur aufzusuchen. Der Nachbarstaat Irak schließt sich dieser Maßnahme an.

3.10.1968

In Peru stürzt die Armee den seit 1963 amtierenden Staatspräsidenten Fernando Belaúnde Terry.

3.10.1968

Nach Mitteilung des Technischen Überwachungsvereins (TÜV) in Essen stoßen die Kohlekraftwerke an Rhein und Ruhr zehnmal weniger Staub als 1953 aus. Laut TÜV werden über 99,5% des im Abgas enthaltenen Staubes herausgefiltert.

4.10.1968

Frankfurt am Main eröffnet als dritte deutsche Stadt nach Berlin und Hamburg eine Untergrundbahn. Auch in Köln ist eine U-Bahn im Bau.

4.10.1968

Wie auf dem Weltkongress der Linguisten in Alicante (Spanien) zu erfahren ist, sprechen die Menschen der Welt im Jahr 1968 genau 2976 Sprachen. Meistgebrauchte Sprache ist Chinesisch, gefolgt von Englisch. Von den rund 200 Millionen Einwohnern der Sowjetunion spricht nur etwa die Hälfte Russisch. Die andere Hälfte verteilt sich auf 145 Sprachen.

5.10.1968

In Nordirland beginnen mit blutigen Zusammenstößen in der Stadt Armagh bürgerkriegsähnliche Unruhen zwischen der protestantischen Bevölkerungsmehrheit und der katholischen Minderheit, die sich gegen ihre soziale und politische Diskriminierung auflehnt.

5.10.1968

Alle griechischen Bürger, die bei der Abstimmung über den Verfassungsentwurf der Militärjunta am 29. September ihrer Wahlpflicht nicht nachgekommen sind, müssen nach Weisung des griechischen Innenministers Stylianos Pattakos bei den örtlichen Polizeidienststellen eine schriftliche Begründung vorlegen. Des weiteren drohen ihnen Geldbußen oder Haftstrafen.

6.10.1968

Die "documenta IV" in Kassel, die weltweit bedeutendste Schau moderner Kunst im Jahr 1968, schließt nach 100 Tagen ihre Pforten.

7.10.1968

In München unterzeichnen Vertreter Bayerns, des Vatikans und der evangelischen Kirche Verträge, nach denen es von 1969 an im Freistaat keine Bekenntnisschulen mehr geben wird. Damit wird dem Ergebnis des bayerischen Volksentscheids vom 7. Juli zu dieser Frage entsprochen.

7.10.1968

Fritz Teufel, Mitglied der Berliner Kommune I, wird von einem Schöffengericht in Berlin (West) wegen gemeinschaftlichen Hausfriedensbruchs in zwei Fällen zu sieben Monaten Gefängnis ohne Bewährung verurteilt. Zusätzlich erhält Teufel wegen ungebührlichen Verhaltens vor Gericht fünf Ordnungsstrafen von insgesamt zwölf Tagen Haft.

7.10.1968

Nach tagelangen Regenfällen kommt es im Norden Bengalens zu einer Flutkatastrophe. Indische Zeitungen sprechen von mehreren tausend Toten.

8.10.1968

Die Konferenz der Kultusminister der Bundesländer in Frankfurt am Main empfiehlt die Einführung des Faches Sexualkunde an den Schulen.

8.10.1968

Im Kongo (Kinshasa) wird der frühere Erziehungsminister im Kabinett des 1961 ermordeten Ministerpräsidenten Patrice Lumumba, Pierre Mulele, zum Tode verurteilt und am folgenden Tag hingerichtet. Staatspräsident Sésé Séko Mobutu hatte ihm vor seiner Rückkehr aus dem Exil am 29. September ausdrücklich eine Amnestie zugesagt.

8.10.1968

Der Absatz von Farbfernsehgeräten ist nach Meldung des Fachhandels stark angestiegen. Dies sei im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen zu sehen. Die Kaufhof AG bietet Farbfernsehgeräte bereits unter 1000 DM an.

9.10.1968

Vor dem Moskauer Bezirksgericht beginnt der Prozeß gegen vier Intellektuelle und einen Arbeiter, die beschuldigt werden, am 25. August auf dem Roten Platz eine Protestdemonstration gegen die sowjetische Intervention in der Ç SSR organisiert zu haben. Die Angeklagten werden am 11. Oktober wegen "Verletzung der öffentlichen Ordnung" zu Strafen zwischen zweieinhalb und fünf Jahren Arbeitslager bzw. Verbannung verurteilt.

9.10.1968

Der Friedensnobelpreis des Jahres 1968 wird dem 81jährigen französischen Juristen Professor René Cassin zuerkannt. Cassin ist Präsident des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte.

9.10.1968

Das bisher teuerste Krankenhaus der Bundesrepublik, das Klinikum der Freien Universität Berlin in Steglitz, wird nach neunjähriger Bauzeit eröffnet.

10.10.1968

Der 57 Jahre alte Flottillenadmiral a. D. Hermann Lüdke wird in der Nähe des Eifelortes Immrath tot aufgefunden. Sein mysteriöser Tod, dem eine Reihe von Selbstmorden hoher Bonner Ministerialbeamter folgt, lässt den Verdacht der Spionage aufkommen.

10.10.1968

Zum ersten Mal werden auf bundesdeutschen Autobahnen Richtgeschwindigkeiten empfohlen, um den Verkehr zu beruhigen. Auf einer Versuchsstrecke zwischen Wiesbaden und Frankfurt am Main werden entsprechende Schilder aufgestellt.

10.10.1968

Das Gemälde "Le Pont des Arts, Paris" des französischen Malers Auguste Renoir (1841- 1919) wird in New York für umgerechnet 6,2 Millionen DM versteigert. Dies ist der höchste Preis, der bislang für einen Impressionisten erzielt wurde.

11.10.1968

Von Kap Kennedy starten die USA "Apollo VII", das erste bemannte Raumschiff im Rahmen des US-amerikanischen Mondlandeprogramms, in eine Erdumlaufbahn.

11.10.1968

In Kiel läuft das bundesdeutsche Forschungsschiff "Otto Hahn" vom Stapel. Es ist das erste mit Atomkraft angetriebene Schiff Europas.

12.10.1968

Die Kolonie Spanisch-Guinea erlangt als Republik Äquatorialguinea die Unabhängigkeit von Spanien. Erster Staatspräsident der afrikanischen Republik, die nur 260 000 Einwohner hat, wird Francisco Macías Nguema.

12.10.1968

Elf Tage nach seiner Vereidigung wird der Präsident der mittelamerikanischen Republik Panama, Arnulfo Arias, in einem unblutigen Putsch von der Nationalgarde gestürzt. Arias flüchtet in die von den USA kontrollierte Panamakanal-Zone. Nach 1941 und 1951 ist dies das dritte Mal, dass Präsident Arias vor Ablauf seiner verfassungsmäßigen Amtszeit vom Militär abgesetzt wird.

12.10.1968

In Mexiko-Stadt werden die XIX. Olympischen Sommerspiele (12.- 27.10.) mit einer farbenprächtigen Feier eröffnet.

13.10.1968

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) faßt in Mexiko-Stadt den Beschluß, das Nationale Olympische Komitee der DDR künftig mit eigener Flagge und Hymne zu allen Olympiaden zuzulassen. Die Entscheidung fällt mit 44 gegen 4 Stimmen und gilt ab 1. November 1968.

14.10.1968

Auf einem Empfang anlässlich seines 74. Geburtstages gibt Bundespräsident Heinrich Lübke bekannt, dass er am 1. Juli 1969, drei Monate vor Ablauf seiner Amtszeit, zurücktreten werde.

14.10.1968

Der 48jährige Südtiroler Schmied Georg Klotz wird von einem Wiener Schöffengericht zu 15 Monaten schweren verschärften Kerkers wegen Vorbereitung von Sprengstoffanschlägen in Südtirol verurteilt. Das Gericht verwirft den Einwand der Verteidigung, dass Terroranschläge in Südtirol als politische und nicht als kriminelle Vergehen anzusehen seien. Südtirol wurde nach dem Ersten Weltkrieg Italien angegliedert.

15.10.1968

Der Vorsitzende der Kommunistischen Partei Chinas, Mao Zedong, gibt in einem Artikel in dem KP-Organ "Rote Fahne" bekannt, dass das Staatsoberhaupt der Volksrepublik China, Liu Shao-ch'i aller öffentlichen Ämter enthoben sei. Liu Shao-ch'i war seit Beginn der Kulturrevolution im Herbst 1965 von Anhängern Mao Zedongs scharf kritisiert worden.

15.10.1968

Bei den Olympischen Spielen in Mexiko-Stadt mehren sich die Zusammenbrüche von Athleten, die in der dünnen Höhenluft der 2240 m hoch gelegenen Stadt den Strapazen des Leistungssports nicht gewachsen sind.

16.10.1968

Die Sowjetunion und die Ç SSR unterzeichnen in Prag einen Vertrag über die vorläufige Stationierung sowjetischer Truppenverbände in der Tschechoslowakei.

16.10.1968

Vermutlich durch Sabotage entgleist der D-Zug Frankfurt am Main- Paris bei voller Fahrt in der Nähe von Kaiserslautern. Ein Reisender kommt ums Leben, elf weitere Fahrgäste des Schnellzuges werden schwer verletzt.

17.10.1968

Zum ersten Mal erhält ein Japaner den Nobelpreis für Literatur. Die Schwedische Akademie der Wissenschaften spricht dem 69jährigen Jasunari Kawabata die mit etwa 270 000 DM dotierte Auszeichnung zu. Nach dem Inder Rabindranath Tagore (1913) ist Kawabata erst der zweite Asiat, der diesen Preis erhält.

17.10.1968

In den bundesdeutschen Kinos läuft der US-amerikanische Spielfilm "Rosemaries Baby" von Roman Polanski an. Die Hauptrollen spielen Mia Farrow und John Cassavetes.

17.10.1968

Bei der Siegerehrung für den 200-m-Lauf sorgen die farbigen Medaillengewinner Tommie Smith und John Carlos (beide USA) bei den Olympischen Spielen in Mexiko-Stadt für Aufsehen, als sie mit geballter, nach oben gereckter Faust gegen die Rassenpolitik der Vereinigten Staaten protestieren.

18.10.1968

Mit der Operation an dem 50jährigen William Carl Harrison wird in Houston (US-Bundesstaat Texas) von Professor Michael Debakey weltweit bereits die 60. Herzverpflanzung des Jahres vorgenommen.

19.10.1968

Eine starke Polizeieinheit muss in London John Lennon und seiner Freundin Yoko Ono, die am Vortag erneut wegen des Besitzes von Marihuana verhaftet worden waren, den Weg ins Gerichtsgebäude bahnen. Hunderte von kreischenden Teenagern hatten sich eingefunden, um ihrem Idol den nötigen Rückhalt zu geben. Das Paar hört sich kommentarlos die Anklage an und wird anschließend gegen Kaution auf freien Fuß gesetzt.

20.10.1968

Die 39jährige Witwe des 1963 ermordeten US-Präsidenten John F. Kennedy, Jacqueline Kennedy, heiratet auf seiner Privatinsel Scorpios den 62 Jahre alten griechischen Reeder Aristoteles Onassis, der als einer der reichsten Männer der Welt gilt.

20.10.1968

Der indische Sitar-Virtuose Ravi Shankar, der auf den Jazz und die populäre Musik des Westens in den letzten Jahren große Wirkung ausübte, beendet in der Jahrhunderthalle in Frankfurt-Hoechst vor ausverkauftem Haus seine erste Deutschlandtournee seit zehn Jahren.

20.10.1968

Das experimentelle Schauspiel "Him" des US-amerikanischen Lyrikers Edward Estlin Cummings (1894- 1962) wird im Darmstädter Landestheater erstmals in deutscher Sprache aufgeführt. Es ist gleichzeitig die europäische Premiere.

21.10.1968

Die letzten Löwen Asiens im Wald von Gir in Nord-Indien sind vor allem durch Wilderer nach Zählungen der indischen Regierung auf einen Bestand von 177 Tieren zusammengeschrumpft. Der Gir-Löwe ist schmächtiger als sein afrikanischer Artgenosse. Die Männchen besitzen keine Mähne.

22.10.1968

Die japanische Regierung beschließt, erstmals seit 1952 den Aufruhrparagraphen des Strafgesetzes wieder anzuwenden, nachdem über 4000 Studenten in der vorangegangenen Nacht den größten Bahnhof Tokios besetzt hatten.

22.10.1968

Dem bekannten Theoretiker der Kommunistischen Partei Frankreichs (PCF), Professor Roger Garaudy, wird vom Zentralkomitee eine öffentliche Rüge erteilt, weil er die Reformen in der Ç SSR begrüßt hatte.

22.10.1968

Nach 163maliger Erdumrundung landet "Apollo 7" mit drei Astronauten an Bord im Atlantik.

23.10.1968

Der US-amerikanische Chemiekonzern Dow Chemical entscheidet sich für den Bau eines Werkes bei Stade an der Unterelbe mit Investitionen von rund 400 Millionen DM. Damit gelingt Niedersachsen die bisher größte Industrieansiedlung seit dem Zweiten Weltkrieg.

24.10.1968

Der Verteidigungsausschuß des Bundestages beschließt den Kauf von 88 Flugzeugen vom Typ "Phantom" für 2,2 Mrd. DM in den USA.

24.10.1968

In Hamburg läuft das erste deutsche Vollcontainer-Schiff (14 500 Bruttoregistertonnen) zu seiner Jungfernreise aus. Die "Weser-Expreß" ist 170 m lang und kann 736 Container-Einheiten aufnehmen.

24.10.1968

Die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals "Hair" (Buch und Songtexte: Gerome Ragni/James Rado; Musik: Galt MacDermot) findet im Münchner "Theater in der Briennerstraße" statt.

25.10.1968

Die Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York fordert Großbritannien in einer Resolution auf, seiner Kolonie Rhodesien die Unabhängigkeit weiterhin zu verweigern.

25.10.1968

Einem Team kanadischer Wissenschaftler gelingt in der Provinz Manitoba nach langjährigen Versuchen die Züchtung einer völlig neuen Getreideart mit dem Namen Triticale. Triticale ist eine Kreuzung aus Weizen und Roggen, deren Proteingehalt zweimal so hoch ist wie bei bisher bekannten Getreidearten.

26.10.1968

In München werden drei Exilkroaten im Büro ihrer Organisation ermordet. Sie waren führende Mitglieder des antikommunistischen "Bundes der vereinigten Kroaten" in der Bundesrepublik. Von den vermutlich zwei Tätern fehlt der Polizei jede Spur.

26.10.1968

Die Sowjetunion startet das Raumschiff "Sojus 3". Gesteuert wird es von dem 47jährigen Oberst Georgi Beregowoi, dem bisher ältesten Menschen im Weltraum. Auf dem viertägigen Flug manövriert der Kosmonaut "Sojus 3" bis auf wenige Meter an das unbemannte Raumschiff "Sojus 2" heran, das am 25. Oktober gestartet war.

26.10.1968

Neu auf dem europäischen Markt ist im Herbst 1968 die Kiwifrucht, auch neuseeländische Stachelbeere genannt. Durch den Ausbau des Luftfrachtsystems ist es möglich, die vitaminreichen Früchte direkt aus Neuseeland zu importieren, wo man vor kurzem mit dem Anbau auf großen Plantagen begann.

27.10.1968

Die tschechoslowakische Nationalversammlung in Prag beschließt die Aufgliederung der Ç SSR in einen tschechischen und einen slowakischen Landesteil mit weitgehenden Vollmachten der jeweiligen Organe. Für die Außen- und Verteidigungspolitik bleibt die Zentralregierung verantwortlich.

27.10.1968

In Mexiko-Stadt werden die XIX. Olympischen Sommerspiele mit einer Schlußfeier vor 80 000 Zuschauern im ausverkauften Olympiastadion beendet. Die Schlußzeremonie entwickelt sich zu einer Fiesta mexikanischen Stils. Tausende tanzen im Stadion und auf den Straßen die ganze Nacht hindurch.

28.10.1968

Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger (CDU) trifft als erster demokratisch gewählter Regierungschef Europas nach 1945 zu einem offiziellen Besuch bei der spanischen Regierung ein. Er wird in Madrid auch von Diktator Francisco Franco Bahamonde empfangen.

28.10.1968

Wegen ihrer Proteste gegen die Besetzung der Ç SSR am 20. August, an der auch DDR-Truppen beteiligt waren, werden in Berlin (Ost) Franz und Florian Havemann, die Söhne des Dissidenten Professor Robert Havemann, zu 18 bzw. 14 Monaten Haft verurteilt. Der 18jährige Franz hatte die Parole "Dub ç ek" an Häuserwände geschrieben, während der 16jährige Florian eine Ç SSR-Fahne aus einem Wohnungsfenster gehängt hatte.

29.10.1968

Der Herausgeber des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel", Rudolf Augstein, verliert einen Prozeß gegen Bundesfinanzminister Franz Josef Strauß (CSU). Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe untersagt Augstein die Behauptung, Strauß sei ein "der Korruption schuldiger Minister", die in einem "Spiegel"-Artikel vom April 1964 enthalten war.

29.10.1968

Im Pariser Hotel Drouot wird eine Haarlocke Napoléon Bonapartes, die ihm 1815 auf der Insel Elba von einem Diener ab geschnitten worden war, für rund 885 DM versteigert.

30.10.1968

Im Prozeß gegen drei ehemalige SS-Angehörige des Konzentrationslagers "Dora" bei Nordhausen (Thüringen) sagt der frühere Reichsrüstungsminister Albert Speer als Zeuge aus. Speer hatte in dem Kriegsverbrechergefängnis von Berlin-Spandau eine 20jährige Haftstrafe verbüßt und war 1966 entlassen worden.

30.10.1968

Der Sonderausschuß des Bundestages für die Strafrechtsreform beschließt in Berlin (West) einstimmig, den Paragraphen über die Bestrafung des Ehebruchs ersatzlos zu streichen. Die Abgeordneten erklären, dass der Gesetzgeber die Ehe zwar nach wie vor als tragende Grundlage der Gesellschaft betrachte, die Bestrafung des Ehebruchs jedoch nicht als "ehefördernd" anzusehen sei.

31.10.1968

Im Frankfurter Brandstifterprozeß gegen Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Horst Söhnlein und Thorwald Proll werden die Angeklagten zu je drei Jahen Zuchthaus verurteilt. Sie werden für schuldig befunden, am 2. April im Frankfurter Kaufhaus Schneider Feuer gelegt zu haben. Unter den Zuhörern im Gerichtssaal kommt es zu Tumulten.

31.10.1968

US-Präsident Lyndon B. Johnson ordnet die völlige Einstellung des Luftkrieges gegen Nordvietnam an, um den Friedensverhandlungen in Paris neue Impulse zu geben.

31.10.1968

Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas proklamiert zum Abschluß einer fast dreiwöchigen Tagung das Ende der Kulturrevolution. Weiterhin wird Staatsoberhaupt Liu Shao-ch'i offiziell aus der Partei ausgeschlossen und seiner Ämter enthoben.

1.11.1968

Vorstand, Parteirat und Kontrollkommission der SPD nominieren in Berlin (West) Bundesjustizminister Gustav Heinemann als Kandidaten für die Wahl zum Bundespräsidenten. Heinrich Lübke, der derzeitige Amtsinhaber, hat seinen Rücktritt zum 30. Juni 1969 angekündigt.

1.11.1968

In München wird die Fusion der Bölkow GmbH und der Messerschmitt-Werke Flugzeug Union Süd GmbH bekanntgegeben. Mit etwa 12 300 Beschäftigten ist die Messerschmitt-Bölkow GmbH das größte bundesdeutsche Luft- und Raumfahrtunternehmen.

1.11.1968

Mit Mittagstemperaturen bis zu 25 im Schatten wird in der ganzen Bundesrepublik der bislang wärmste Novembertag des Jahrhunderts gemessen. Ähnlich hohe Temperaturen hatte es zuletzt zu Allerheiligen des Jahres 1899 gegeben.

2.11.1968

In Dortmund stellen die DKP, die Deutsche Friedensunion (DFU), der Bund der Deutschen (BDD) und weitere linke Gruppierungen eine gemeinsame Kandidatenliste für die 1969 anstehende Bundestagswahl auf. Das Wahlbündnis hofft, auf diese Art mehr als 5% der Stimmen und damit den notwendigen Mindestanteil für einen Einzug in den Bundestag zu erringen.

3.11.1968

Die Beisetzung des am 1. November verstorbenen ehemaligen griechischen Ministerpräsidenten Georgios Papandreou wird in Athen zu einer Demonstration gegen die griechische Militärregierung genutzt. Etwa 50 000 Menschen fordern die Rückkehr zur Demokratie.

3.11.1968

Schwere Unwetter und sintflutartige Regenfälle in weiten Teilen Europas verursachen große Schäden und fordern allein in Italien 91 Menschenleben.

3.11.1968

Der Brite Graham Hill gewinnt in Mexiko-Stadt das Automobilrennen um den Großen Preis von Mexiko und wird damit Formel-I-Weltmeister.

4.11.1968

Bei schweren Auseinandersetzungen in Berlin (West) werden 108 Polizisten und etwa 30 Demonstranten verletzt. Die Teilnehmer der zunächst friedlichen Kundgebung vor dem Landgericht Charlottenburg bekunden ihre Sympathie mit dem Rechtsanwalt Horst Mahler, gegen den die Staatsanwaltschaft Berufsverbot wegen Teilnahme an einer gewalttätigen Demonstration am 11. April beantragt hat. Das Ehrengericht der Anwaltsvereinigung spricht Mahler frei.

4.11.1968

In der jordanischen Hauptstadt Amman geht die Regierung mit Panzern und starken Polizeikräften gegen eine Demonstration von über 10 000 Anhängern der palästinensischen Guerilla-Organisation "Al Nasr" vor, die sich gegen König Hussein II. richtet.

4.11.1968

Der Roman "Krebsstation" des sowjetischen Schriftstellers Alexandr I. Solschenizyn wird in der Bundesrepublik zum Bestseller. Er erreicht Platz 6 der "Spiegel"-Bestsellerliste für Belletristik.

5.11.1968

Der Republikaner Richard Milhous Nixon wird zum 37. Präsidenten der USA gewählt. Mit 43,4% der abgegebenen Stimmen besiegt er knapp Hubert Horatio Humphrey (42,7%).

5.11.1968

Bei den Wahlen zum US-amerikanischen Repräsentantenhaus wird in New York die 43jährige Demokratin Shirley Chrisholm gewählt. Sie ist die erste farbige Abgeordnete in diesem Parlament.

6.11.1968

Nach einer Untersuchung der Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung in Nürnberg sind fast 50% aller Arbeitslosen über 55 Jahre alt. Vor einem Jahr waren es nur knapp 30%.

6.11.1968

Bei der Schacholympiade in Lugano erreicht die Bundesrepublik ein Remis gegen Mannschaftsweltmeister UdSSR.

7.11.1968

Auf dem CDU-Parteitag (4.- 7.11.) in Berlin (West) ohrfeigt die 29jährige Beate Klarsfeld Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger (CDU). Sie will damit auf seine angebliche Nazi-Vergangenheit hinweisen.

7.11.1968

François Mitterrand legt in Paris sein Amt als Vorsitzender der Föderation der demokratischen und sozialistischen Linken nieder, das er am 9. Dezember 1965 übernommen hatte. Mitterrand fordert den Zusammenschluß der Föderation zu einer Gesamtpartei.

7.11.1968

In Rio de Janeiro gewinnt die Fußball-Nationalmannschaft Brasiliens 2:1 gegen eine Weltelf, in der auch die Bundesdeutschen Franz Beckenbauer, Wolfgang Overath und Willi Schulz spielen.

8.11.1968

Wegen Gerüchten über eine bevorstehende Aufwertung der DM fließen Hunderte Millionen US-Dollar in die Bundesrepublik.

8.11.1968

Von Kap Kennedy aus wird der US-amerikanische Forschungssatellit "Pioneer 9" gestartet. Er soll Meßdaten über die Sonnenstrahlung liefern.

8.11.1968

Bruce Reynolds, der Anführer der legendären "Posträuber", wird in Torquay (Südwestengland) verhaftet.

9.11.1968

Die Bundesregierung untersagt jeglichen Warenverkehr mit Rhodesien. Sie folgt damit dem Beschluß des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen (UN) vom 29. Mai, gegen das Land Wirtschaftssanktionen zu verhängen.

9.11.1968

Wegen angeblich "revisionistischer Haltung" wird der 55jährige marxistische Philosoph Adam Schaff in Warschau aus dem Zentralkomitee der Polnischen Vereinigten Arbeiter-Partei ausgeschlossen. Er hatte im März Verständnis für die Forderungen demonstrierender Studenten gezeigt.

9.11.1968

Im Württembergischen Staatstheater wird Tankred Dorsts Revue "Toller" uraufgeführt (Regie: Peter Palitzsch, Bühnenbild: Wilfried Minks).

10.11.1968

Der pakistanische Staatspräsident Mohammed Ayub Khan entgeht in Peshawar unverletzt einem Attentat. Ein jugendlicher Regierungsgegner, der die beiden Schüsse auf Ayub Khan abfeuerte, wird verhaftet.

11.11.1968

Sechs französische Präfekten erhalten mit der Post Sprengstoffpakete, in denen jedoch der Zünder fehlt. Die beigefügten Flugblätter sind mit "Steuerreform oder es knallt" überschrieben. Die verantwortliche Gruppe nennt sich "Organisation der Betriebsinhaber".

11.11.1968

In Berlin (West) gehen die Jazztage (7.- 11.11.) zu Ende, auf denen dem Publikum internationale Spitzenmusiker präsentiert wurden.

12.11.1968

Mit einer Vielzahl von Kontrollen, Genehmigungen und Bescheinigungen erschwert die tschechoslowakische Regierung Reisen von Ç SSR-Bürgern ins westliche Ausland. Völlig verweigert wird die Ausreise zur Aufnahme einer Arbeit oder eines Studiums im Westen.

12.11.1968

Die bundesdeutschen Fluglotsen sorgen seit Tagen mit ihrem "Dienst nach Vorschrift" für Abflugverspätungen von bis zu zwei Stunden. Sie fordern Gehaltserhöhungen und Bezahlung nach Leistung.

13.11.1968

Der Bundestag in Bonn setzt einen Untersuchungsausschuß zur Aufklärung der Selbstmord- und Spionagefälle vom Oktober ein.

13.11.1968

Der österreichische Nationalrat in Wien setzt durch einstimmigen Beschluß das aktive Wahlalter auf 19 und das passive auf 25 Jahre herab. In der Bundesrepublik bestehen Pläne, junge Bürger mit 18 Jahren erstmals zur Wahl zuzulassen.

13.11.1968

Die pakistanische Regierung lässt den früheren Außenminister Zulfikar Ali-Khan Bhutto in der Hauptstadt Lahore wegen Unruhestiftung verhaften.

14.11.1968

Auf der dritten Europäischen Weltraumkonferenz in Bonn (12.- 14.11.) wird die Errichtung einer europäischen Weltraumorganisation nach dem Vorbild der US-amerikanischen Weltraumbehörde NASA beschlossen.

14.11.1968

Bundesverkehrsminister Georg Leber (SPD) übergibt in der Nähe von Osnabrück das letzte Teilstück der Autobahn "Hansalinie" dem Verkehr.

15.11.1968

In Bonn stellen CDU und CSU Bundesverteidigungsminister Gerhard Schröder (CDU) als Gegenkandidaten zu Bundesjustizminister Gustav Heinemann (SPD) für die Wahl zum Bundespräsidenten auf.

15.11.1968

Die achtzehnjährige Penelope Plummer aus Sydney wird in London zur "Miß World 1968" gewählt.

15.11.1968

Im Berliner Schillertheater findet die deutsche Erstaufführung des Stücks "Erschwerte Möglichkeiten der Konzentration" von Václav Havel statt. Es ist das dritte Bühnenstück des 32jährigen tschechischen Schriftstellers.

16.11.1968

Der Ministerrat des Nordatlantikpaktes (NATO) verurteilt auf seiner Jahrestagung in Brüssel den Einmarsch von fünf Warschauer-Pakt-Staaten in die Ç SSR am 20. August und gibt zu erkennen, dass die NATO eine Besetzung Jugoslawiens nicht hinnehmen würde.

16.11.1968

Der V. Parteitag der Polnischen Vereinigten Arbeiter-Partei wählt in Warschau ein neues Zentralkomitee. Erster Sekretär wird wiederum W l adys l aw Gomulka.

16.11.1968

Die Sowjetunion bringt die bislang größte Raumstation der Welt in eine Erdumlaufbahn. Der Satellit mit der Bezeichnung "Proton 4" hat eine Nutzlast von 17 t.

16.11.1968

In der Comédie de Champs-Elysées wird Jean Anouilhs Schauspiel "Le Boulanger, la Boulangère et le petit Mitron" (Der Bäcker, die Bäckerin und der kleine Lehrling) uraufgeführt.

17.11.1968

Auf der Tagung des Zentralkomitees der KP Ç in Prag (14.- 17.11.) besetzen bei der Neuverteilung der Aufgaben moskautreue Politiker nun wieder Schlüsselpositionen. Parteisekretär und Reformer Zden e k Mlyná r tritt zurück.

17.11.1968

Mit der Landung von "Sonde 6" geht das jüngste, auf den Mond gerichtete Raumfahrtunternehmen der UdSSR erfolgreich zu Ende.

17.11.1968

Im New Yorker Imperial Theatre findet die Uraufführung des Musicals "Zorba" (Buch: Joseph Stein, Songtexte: Kred Ebb; Musik: John Kander; Hauptrolle: Anthony Quinn) nach dem Roman "Alexis Sorbas" von Nikos Kasantzakis statt.

18.11.1968

Mit einer Zeremonie, bei der ein goldener Schlüssel den Besitzer wechselt, wird im Kernkraftwerk Lingen an der Ems der Anschluß Norddeutschlands an das Atomstromnetz gefeiert.

18.11.1968

Der bedeutendste französische Literaturpreis, der Prix Goncourt, wird in Paris dem 45jährigen Schriftsteller Bernard Clavel für seinen realistischen Roman "Les Fruits de l'Hiver" (Die Früchte des Winters) verliehen.

19.11.1968

Nach mehrmonatigen Auseinandersetzungen wählt der Sozialistische Deutsche Studentenbund (SDS) auf einer Delegiertenkonferenz in Hannover (17.- 19.11.) einen vorläufigen Bundesvorstand für ein halbes Jahr.

19.11.1968

In der westafrikanischen Republik Mali wird Staats- und Regierungschef Modibo Keita von der Armee gestürzt. Ein Militärkomitee unter Führung von Moussa Traore übernimmt in dem Wüstenstaat die Macht.

19.11.1968

Das künftige Flaggschiff der britischen Cunard-Reederei in Southampton, der 65 000 t große Passagierschiff-Neubau "Queen Elizabeth 2", unternimmt die erste Fahrt mit eigener Maschinenkraft vor dem Dock der schottischen Werft John Brown Engineering. Die Baukosten des modernen Ozeanriesen betragen umgerechnet 300 Millionen DM.

20.11.1968

In Bonn erörtern die Notenbankpräsidenten und Fachminister der sog. "Zehnergruppe" (Belgien, Bundesrepublik, Großbritannien, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, Niederlande, Schweden, USA) die durch den Verfall des französischen Franc ausgelöste internationale Währungskrise. Um Devisenspekulationen zu verhindern, werden die Börsen in Frankreich, Großbritannien und der Bundesrepublik für drei Tage geschlossen.

20.11.1968

Für die Winterperiode 1968/69 bietet die Reifenindustrie erstmals mit Spikes versehene Gürtelreifen an, die für Geschwindigkeiten bis 180 km/h zugelassen sind. Der sog. M-&-S-Reifen hat 100 über die ganze Lauffläche verteilte Spikes, die die Fahrtüchtigkeit des Wagens bei Schnee und Eis erheblich verbessern.

20.11.1968

Durch eine Serie von Schlagwetterexplosionen kommen in einer Kohlengrube bei Mannington im US-Bundesstaat West Virginia mindestens 78 Bergleute ums Leben. Dichte, giftige Rauchschwaden machen Rettungsarbeiten fast unmöglich.

21.11.1968

In Budapest hält die Vorbereitungskommission für das geplante Welttreffen kommunistischer Parteien eine Beratung ab und verschiebt den Termin für das Ereignis auf den Mai 1969 in Moskau.

21.11.1968

In München wird der erste deutsche Satellit fertiggestellt. "Heos A" ist von den Junkers Flugzeug- und Motorenwerken gebaut worden, um exaktere Messungen über das interplanetare Magnetfeld vorzunehmen.

22.11.1968

Zehn Tote und rund 70 Verletzte fordert ein Sprengstoffanschlag im Herzen von Jerusalem. Die Bombe mit ungefähr 200 kg Sprengstoff war in einem geparkten Auto versteckt. Die Polizei verhaftet etwa 500 Araber.

22.11.1968

Dem 47jährigen Everett Thomas wird in Houston (Texas) zum zweiten Mal ein Herz eingepflanzt, nachdem sein Körper das am 3. Mai transplantierte Herz abzustoßen begann. Thomas, nach dem Südafrikaner Philip Blaiberg der Patient, der bisher am längsten mit einem fremden Herzen lebt, stirbt am 24. November an den Folgen der Operation.

22.11.1968

Alle 107 Insassen einer Boeing 707 der Japan Airlines bleiben wie durch ein Wunder unverletzt, als ihr Flugzeug, von Tokio kommend, im Nebel die Landebahn von San Francisco verfehlt und auf dem Meer aufsetzt.

22.11.1968

Die Doppel-Langspielplatte "White Album" von den Beatles wird in der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht.

23.11.1968

Trotz entsprechenden Drucks zum Abschluß der Währungskonferenz des sog. Zehnerklubs in Bonn (20.- 22.11.) beschließt der französische Staatspräsident Charles de Gaulle, den Franc nicht abzuwerten.

23.11.1968

Rund 60 000 geistig behinderte Kinder und Jugendliche warten in der Bundesrepublik auf eine ihren Möglichkeiten und Bedürfnissen angepaßte Hilfe und Bildungsmöglichkeit. Diese Zahl nennt die Bundesvereinigung "Lebenshilfe für geistig Behinderte" aus Anlaß ihres zehnjährigen Bestehens.

23.11.1968

Die Verfilmung des Romans "Doktor Schiwago" von Boris Pasternak läuft im Berliner Kino "Royal Palast" seit zwei Jahren ununterbrochen.

23.11.1968

In einem Qualifikationsspiel zur Fußballweltmeisterschaft 1970 in Mexiko gewinnt die bundesdeutsche Nationalmannschaft in Nikosia nur mit Mühe gegen den Außenseiter Zypern. Erst in der 91. Minute schießt Mittelstürmer Gerd Müller das entscheidende 1:0.

24.11.1968

Das Todesurteil vom 17. November gegen Alexandros Panagulis, der am 13. August ein spektakuläres Attentat auf Griechenlands Ministerpräsidenten Georgios Papadopoulos verübt hatte, wird nach massiven internationalen Protesten nicht vollstreckt.

24.11.1968

Der kirgisische Schriftsteller Tschingis Aitmatow erhält für die Erzählung "Wirf die Fesseln ab, Gulsary" den Staatspreis der Sowjetunion für Literatur. Der Roman schildert realistisch Aspekte des Lebens in einer Kolchose.

25.11.1968

Das Bundeskabinett in Bonn beschließt die Erhöhung des Weihnachtsgeldes für Beamte von 33,3 auf 40% eines Monatsgehalts. Um diese Gewerkschaftsforderung hatte es wochenlange, zum Teil heftige Auseinandersetzungen mit Bummelstreiks in allen Bereichen des öffentlichen Dienstes gegeben.

25.11.1968

Nach Studentenunruhen in Alexandria verfügt die ägyptische Regierung die Schließung sämtlicher Hochschulen des Landes auf unbestimmte Zeit.

25.11.1968

Frankreich führt zum zweiten Mal in diesem Jahr die Devisenzwangswirtschaft ein. Die Freiheit der Franzosen, ihr Geld und Kapital ins Ausland zu bringen, wird damit wie im Mai wiederum drastisch beschnitten.

26.11.1968

Weil er in einer Gerichtsverhandlung den Vorsitzenden als "Schleimscheißer" bezeichnet hatte, wird der 24jährige Karl-Heinz Pawla, ein ehemaliger Student aus dem Kreis der "Kommune I", in Berlin (West) zu drei Monaten Gefängnis verurteilt. Pawla war bereits am 6. September zu zehn Monaten Gefängnis verurteilt worden, weil er in einem anderen Verfahren im Gerichtssaal seine Notdurft verrichtet und Gerichtsakten als Toilettenpapier zweckentfremdet hatte.

27.11.1968

Unter Mitwirkung der Bundesregierung gründen 19 Bergwerksunternehmen die Holdinggesellschaft Ruhrkohle AG mit Sitz in Essen. Sie soll den Ruhrbergbau aus seiner Krise herausführen.

27.11.1968

Der Bundestag in Bonn verabschiedet das Beförderungssteuergesetz, den Kernpunkt des sog. Leber-Plans. Es sieht Abgaben für LKW-Transporte vor und soll damit die Attraktivität des Bahngüterverkehrs erhöhen.

27.11.1968

Die südvietnamesische Regierung entschließt sich, doch eine Delegation zu den Friedensverhandlungen nach Paris zu entsenden, die von Vizepräsident Nguyên Cao Ky angeführt werden soll.

27.11.1968

Als erste Nuklearmacht hinterlegt Großbritannien in Moskau und Washington die Ratifikationsurkunden zum Vertrag für die Nichtweiterverbreitung von Kernwaffen vom 1. Juli.

27.11.1968

Mit der Wiederwahl des japanischen Ministerpräsidenten Eisaku Sato zum Vorsitzenden der regierenden Liberaldemokratischen Partei ist eine Regierungskrise in Japan abgewendet, wo Partei- und Regierungsvorsitz traditionell gekoppelt sind. Sato ist seit 1964 im Amt.

28.11.1968

Zu Beginn der ersten internationalen Mitbestimmungskonferenz der Gewerkschaften, die in Frankfurt am Main von der "Internationalen Föderation von Chemie- und Fabrikarbeiterverbänden" veranstaltet wird, fordern Gewerkschaftssprecher eine Ergänzung der politischen Demokratie durch Wirtschaftsdemokratie. Angestrebt wird eine internationale Koordination des Kampfes um Mitbestimmung in den Betrieben.

28.11.1968

An der Düsseldorfer Kunstakademie kommt es zu Auseinandersetzungen um die Lehrtätigkeit von Joseph Beuys, weil der international renommierte Künstler sich für Mitbestimmungsforderungen der Studenten eingesetzt hatte.

29.11.1968

Bundesverteidigungsminister Gerhard Schröder (CDU) fordert vor dem Bundestag in Bonn eine bessere Ausrüstung der Bundeswehr nach den Ereignissen in der Ç SSR.

29.11.1968

Die Kultusminister der Bundesländer beschließen in Berlin (West) eine Neuordnung des Berufungsverfahrens für Professoren. Lehrstühle müssen künftig öffentlich ausgeschrieben werden.

30.11.1968

Nach Informationen des US-Geheimdienstes sind die sowjetischen Truppen in der Ç SSR bis auf drei Divisionen mit einer Gesamtstärke von 45 000 bis 50 000 Mann abgezogen worden. Zu dem Einmarsch am 20. August waren mindestens 17 Divisionen der Warschauer-Pakt-Staaten angetreten.

30.11.1968

Der Start der ersten europäischen Trägerrakete, "Europa 1", vom Versuchsgelände Woomera (Australien) wird ein Fehlschlag.

30.11.1968

Ein Streik der 2000 Beschäftigten der Elektrizitätsgesellschaft für höhere Löhne lähmt die Millionenmetropole New York.

30.11.1968

An der Fernsehlotterie "Ein Platz an der Sonne für jung und alt", die von der ARD ausgestrahlt wird, beteiligen sich 11,7 Millionen Menschen, die insgesamt 58,7 Millionen DM zugunsten von wohltätigen Zwecken aufbringen.

1.12.1968

In Bogotá (Kolumbien) entlässt der liberale Präsident Carlos Lleras Restrepo sein Kabinett. Die seit zehn Jahren regierende Koalition aus Konservativen und Liberalen zerbricht an den Plänen des Präsidenten zur Sozialreform.

1.12.1968

In den Gottesdiensten zu Beginn des neuen Kirchenjahres wird in den evangelischen Kirchen Deutschlands das Vaterunser erstmals nach dem von Beauftragten der evangelischen, römisch-katholischen und altkatholischen Kirchen erarbeiteten, gemeinsamen Text gesprochen.

2.12.1968

Gegen eine Demonstration streikender Landarbeiter geht die italienische Polizei in der sizilianischen Gemeinde Avola (Provinz Syrakus) mit Maschinengewehren vor. Zwei Arbeiter sterben, etwa 60 werden verwundet.

2.12.1968

Zwei Milliarden US-Dollar (etwa 8 Milliarden DM) verlieren die Bürger der Vereinigten Staaten jedes Jahr durch Unachtsamkeit und Unaufmerksamkeit. Diese Zahl nennt in New York die Bundesbehörde für Statistik.

3.12.1968

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe erklärt einen Passus im Parteiengesetz vom 24. Juli 1967 für unzulässig, gemäß dem der Staat den Parteien die Wahlkampfkosten erst dann erstatten muß, wenn sie mindestens 2,5% der Wählerstimmen erhalten. Es legt die Grenze auf 0,5% fest.

3.12.1968

Jordanische und israelische Streitkräfte liefern sich am frühen Morgen im nördlichen Jordantal ein mehrstündiges Artillerieduell. Bei einem Bombenangriff der israelischen Luftwaffe auf das jordanische Dorf Kfar Assad sterben 13 Menschen. Es sind die schwersten militärischen Auseinandersetzungen zwischen beiden Ländern seit dem Sechstagekrieg vom Juni 1967.

4.12.1968

In ganz Italien treten die Landarbeiter in einen Ausstand. Auf Sizilien und in mehreren mittel- und norditalienischen Städten legen Arbeiter für eine Entwaffnung der Polizei die Arbeit nieder.

4.12.1968

Den vierjährigen Hengst Luciano wählen die deutschen Pferdejournalisten zum "Pferd des Jahres 1968".

5.12.1968

Der Appellationsgerichtshof in Seoul (Südkorea) bestätigt die drastischen Strafen gegen fünf im Sommer 1967 aus der Bundesrepublik entführte Südkoreaner, die der Spionage beschuldigt werden. Der Komponist Isang Yun erhält zehn Jahre Zuchthaus, der Physiker Chung Kyao Myung wird zum Tode verurteilt. Die Bundesregierung ruft aus Protest ihren Botschafter zurück.

5.12.1968

Die USA gewähren dem Ende Februar in die Vereinigten Staaten geflüchteten tschechoslowakischen Generalmajor Jan politisches Asyl. Der ehemals ranghöchste Polit-Offizier der Ç SSR-Armee soll angeblich einen Putsch zugunsten des am 30. Januar entmachteten KP-Chefs Antonín Novotný vorbereitet haben.

6.12.1968

Die Bundesrepublik und die DDR schließen in Berlin (Ost) ein Abkommen über die Ausweitung des zinslosen Überziehungskredits ("Swing") im innerdeutschen Handel.

6.12.1968

Der frühere Beisitzer am NS-Volksgerichtshof, Hans-Joachim Rehse, wird in einem Revisionsverfahren von einem Schwurgericht in Berlin (West) von der Anklage des Mordes freigesprochen.

6.12.1968

Autos dürfen nicht so grell bemalt sein, dass sie Verkehrsteilnehmer in ihrer Aufmerksamkeit behindern. Die Polizei kann gegen sog. Hippie-Autos einschreiten. Diese Auffassung vertritt Bundesverkehrsminister Georg Leber (SPD) in einer Antwort auf eine schriftliche Abgeordnetenanfrage.

7.12.1968

Bei Verhandlungen (7.- 8.12.) zwischen der Sowjetunion und der Ç SSR in Kiew macht der sowjetische Parteichef Leonid I. Breschnew die Lieferung von Getreide, Erdgas und die Einräumung eines Kredits von bis zu zwei Milliarden DM von der endgültigen Entmachtung der in der KP Ç verbliebenen Reformpolitiker abhängig. Das Ergebnis der Verhandlungen bleibt zunächst geheim.

7.12.1968

Der 71jährige deutsche Schriftsteller Carl Zuckmayer erhält in Salzburg das Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst der Republik Österreich. Die Auszeichnung entspricht der Friedensklasse des Ordens Pour le mérite der Bundesrepublik.

8.12.1968

Unter dem Namen "Aktion demokratischer Fortschritt" (ADF) schließen in Frankfurt am Main linke Gruppierungen und Parteien ein Wahlbündnis für die Bundestagswahl 1969. Die DKP, die Deutsche Friedens-Union (DFU), der Sozialistische Deutsche Studentenbund (SDS) und weitere Organisationen wollen gemeinsam die 5%-Hürde überspringen.

8.12.1968

Als letzte Delegation trifft eine Abordnung der Regierung Südvietnams unter Leitung von Vizepräsident Nguyên Cao Ky zu den Gesprächen mit Nordvietnam, der Nationalen Befreiungsfront Südvietnams (Vietcong) und den USA über eine Beendigung des Vietnamkrieges in Paris ein. Südvietnam hatte sich nach längerer Weigerung entschieden, doch an den Verhandlungen teilzunehmen.

9.12.1968

In der Volksrepublik China läuft eine großangelegte Massenumsiedlung an. Viele 100 000 Menschen sollen aufs Land geschickt werden.

9.12.1968

Das Buch "Erinnerungen an die Zukunft" des umstrittenen Schweizer Autors Erich von Däniken erreicht Platz eins der "Spiegel"-Bestsellerliste für Sachbücher.

9.12.1968

In Hamburg findet die geplante Uraufführung des Oratoriums "Das Floß der Medusa" von Hans Werner Henze nicht statt.

10.12.1968

In Oslo und Stockholm werden die Nobelpreise für 1968 verliehen.

10.12.1968

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte gibt "amnesty international" in Köln bekannt, dass auf ihre Intervention hin bisher etwa 1900 politische Gefangene in allen Ländern der Welt freigelassen worden seien.

10.12.1968

Der Verband Deutscher Flugleiter beschließt in Frankfurt am Main, seine Aktion "Dienst nach Vorschrift" für den Weihnachtsflugverkehr auszusetzen. Mit ihrem Bummelstreik, der am 28. Oktober begann, wollen die Fluglotsen höhere Löhne und eine Lockerung ihres beamtenähnlichen Status erreichen.

10.12.1968

Ein Drittel der Welt ist malariaverseucht oder akut von Malaria bedroht. Auf diese Gefahr macht ein Kongress der Weltgesundheitsorganisation in Beirut (Libanon) aufmerksam.

11.12.1968

Der Bundestag in Bonn beschließt mit der notwendigen Zweidrittelmehrheit verfassungsändernde Gesetze zur Finanzreform, die einen Kompetenzzuwachs für den Bund auf Kosten der Länder bedeuten. Einige Mitglieder des Bundesrates, der noch zustimmen muß, kündigten bereits ihren Widerstand an.

11.12.1968

Der neugewählte US-Präsident Richard M. Nixon stellt in Washington seine künftige Regierung vor, in der William P. Rogers das Außenministerium leitet und Melvin Laird das Verteidigungsressort übernimmt. Nixons Amtszeit beginnt am 20. Januar 1969.

11.12.1968

In Bern (Schweiz) dringen jugendliche Angehörige der Organisation "Belier" (Sturmbock) in eine Sitzung der Vereinigten Bundesversammlung ein, die den Bundespräsidenten für das Jahr 1969 wählt. Nach einem Handgemenge werden die Jugendlichen, die für die Errichtung eines selbständigen Kantons Jura aus den französisch sprechenden Teilen des Kantons Bern demonstrieren, aus dem Saal gedrängt und verhaftet.

12.12.1968

Junge Menschen aus der ganzen Bundesrepublik treten in Bonn in einen bis zum 21. Dezember befristeten Hungerstreik, mit dem sie auf das Massensterben im Kriegsgebiet von Biafra aufmerksam machen wollen.

12.12.1968

Im Mannheimer Nationaltheater wird das Schauspiel "Blues for Mister Charlie" des US-Autors James Baldwin erstmals in der Bundesrepublik aufgeführt.

12.12.1968

Die britische Premiere des Schauspiels "Die Soldaten" von Rolf Hochhuth in London hat nicht den erwarteten Erfolg bei den Zuschauern. Das umstrittene Drama, das den britischen Luftkrieg gegen deutsche Städte im Zweiten Weltkrieg als Verbrechen darstellt, konnte in Großbritannien erst nach Aufhebung der Theaterzensur aufgeführt werden.

13.12.1968

Durch einen Staatsstreich wird Brasilien zur Militärdiktatur. Staatspräsident Arturo da Costa e Silva verleiht sich mit dem "Institutionellen Akt Nr. 5" diktatorische Vollmachten.

13.12.1968

Ein ungewöhnlich strenger Wintereinbruch in Nordafrika führt in einigen algerischen Bergdistrikten zu Lawinengefahr. Zwei Paßstraßen im Atlasgebirge werden gesperrt.

14.12.1968

An der asiatischen Grippe, die seit Anfang Juli in der britischen Kronkolonie Hongkong grassiert, sind bisher 32 Menschen gestorben. Jeder fünfte der etwa vier Millionen Einwohner ist von dem Grippevirus befallen.

14.12.1968

Die beiden Fußballnationalmannschaften Deutschland und Brasilien trennen sich in einem Freundschaftsspiel in Rio de Janeiro 2:2. Zur Pause hatten die Brasilianer noch 2:0 geführt.

15.12.1968

Auf dem Parteitag der CSU in München bestätigen die Delegierten Bundesfinanzminister Franz Josef Strauß mit 501 von 525 gültigen Stimmen als Parteivorsitzenden. Ein neues Parteiprogramm wird ohne Gegenstimme gebilligt.

15.12.1968

Durch ein Dekret der griechischen Militärregierung verliert König Konstantin II. den Oberbefehl über die Streitkräfte, den er formell noch ausübte. Der König hatte den Militärputsch vom 21. April 1967 zunächst begrüßt, mußte aber nach seinem mißglückten Gegenputsch am 13. Dezember 1967 ins Exil flüchten.

16.12.1968

Die Ruhr-Universität Dortmund wird in Anwesenheit von Bundespräsident Heinrich Lübke eröffnet. Während der Feier im Dortmunder Stadttheater protestieren Studenten der Pädagogischen Hochschule Ruhr gegen den Dozentenmangel an den Hochschulen in Nordrhein-Westfalen. Es kommt zu Handgreiflichkeiten.

16.12.1968

In Italien geben zahlreiche Metzger in einem Fernsehbericht zu, dass es allgemein üblich sei, Kälber mit Hilfe von Drüsenextraktinjektionen zu mästen.

16.12.1968

"Radio Nordsee", der erste deutsche Piratensender, startet vor der norddeutschen Küste sein Unterhaltungsprogramm.

16.12.1968

Der Roman "Deutschstunde" von Siegfried Lenz kommt auf Platz eins der "Spiegel"-Bestsellerliste für Belletristik.

17.12.1968

Etwa 40 international bekannte katholische Theologen aus mehreren Ländern fordern in einer an den Vatikan gerichteten Erklärung größere wissenschaftliche Freiheiten. Sie empfehlen eine weitergehende Reform der römischen Kurie und insbesondere auch der Kongregation für die Glaubenslehre.

17.12.1968

Die "Ad-hoc-Gruppe Christliche Weihnacht 1968" droht mit massiven Störungen der Weihnachtsgottesdienste in Berlin (West). Die APO-Anhänger fordern die Abschaffung der Weihnachtsfeiertage und darüber hinaus Gottesdienste, die die Probleme der Welt nicht verschleiern sollen.

18.12.1968

Der neue Bundespräsident wird am 5. März 1969 in Berlin (West) gewählt. Bundestagspräsident Eugen Gerstenmaier (CDU) gibt nach einer Sitzung des Ältestenrates des Bundestages bekannt, dass er die Bundesversammlung, die den Nachfolger von Heinrich Lübke wählt, für diesen Tag einberufen wird.

18.12.1968

Die Bundesregierung erklärt sich offiziell einverstanden mit den vom Internationalen Olympischen Komitee aufgestellten Regeln für die Olympischen Spiele 1972 in München. Danach wird die DDR mit eigener Mannschaft, eigener Flagge und eigener Hymne an den Spielen teilnehmen. Bis 1964 hatte es eine gesamtdeutsche Mannschaft gegeben.

18.12.1968

In der Bundesrepublik wird erstmalig der britische Spielfilm "Oliver" von Carol Reed gezeigt, der den Oscar 1968 für die beste Regie erhielt.

19.12.1968

Gegen die Umwandlung Brasiliens in eine Militärdiktatur am 13. Dezember formiert sich Widerstand. In São Paulo protestieren Journalisten mit einem mehrstündigen Sitzstreik gegen die von der Regierung verhängte Pressezensur. In einer Erklärung werfen katholische Geistliche der Regierung vor, sie habe eine Kirchenverfolgung eingeleitet.

19.12.1968

Drei Monate nach dem Fehlstart von "Intelsat 3" startet das Internationale Fernmeldesatellitenkonsortium von Kap Kennedy aus "Intelsat 3a", den bisher größten Nachrichtensatellit, der gleichzeitig 1000 Ferngespräche und ein Fernsehbild übertragen kann.

20.12.1968

Im zweiten Frankfurter Euthanasie-Prozeß, der rund 20 Monate dauerte, ergeht das Urteil. Der 64jährige Kaufmann Reinhold Vorberg wird wegen Beihilfe zum Mord an mehreren tausend Menschen zu zehn Jahren und der 58jährige Rechtsanwalt Dietrich Allers zu acht Jahren Zuchthaus verurteilt.

20.12.1968

Ein Hamburger Schwurgericht verurteilt Alexander Hembluck, der als Eisenbahnattentäter "Roy Clark" bekannt wurde, zu 15 Jahren Zuchthaus.

20.12.1968

Franz Keller (Nordische Kombination), Ingrid Becker (Fünfkampf) und der Deutschland-Achter sind die bundesdeutschen "Sportler des Jahres 1968".

21.12.1968

In New York endet die 23. Generalversammlung der Vereinten Nationen, die seit dem 24. September 117 Resolutionen ausgearbeitet hat.

21.12.1968

In der Hamburgischen Staatsoper findet die Uraufführung der Märchenoper "Hilfe, Hilfe, die Globolinks" von Carlo Menotti unter der Regie des Komponisten statt. Menotti komponierte das Werk eigens für die Hamburgische Staatsoper.

22.12.1968

Die Brenner-Autobahn zwischen Innsbruck und dem Brennersee kurz vor der italienisch-österreichischen Grenze ist nun auf 36 km durchgehend befahrbar. Mit der offiziellen Freigabe für den Verkehr sparen die Autofahrer künftig mehr als eine Stunde Fahrzeit.

22.12.1968

Bei einem Zugunglück, das sich etwa 40 km südöstlich von Budapest ereignet, kommen 43 Menschen ums Leben, 57 werden schwer verletzt. Die meisten der Opfer sind Kinder.

22.12.1968

Julie Nixon, die jüngere Tochter des künftigen US-Präsidenten Richard Milhous Nixon, und David Eisenhower, ein Enkel des ehemaligen US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower, heiraten in der New Yorker Marble Collegiate Church im engeren Familienkreis.

23.12.1968

Nordkorea lässt nach längeren Verhandlungen mit US-amerikanischen Unterhändlern die 82 Besatzungsmitglieder des US-Nachrichtenschiffs "Pueblo" frei, das am 23. Januar von nordkoreanischen Patrouillenbooten aufgebracht worden war, weil es die von Nordkorea beanspruchte 12-Meilen-Zone verletzt haben sollte.

23.12.1968

In der süditalienischen Stadt Catanzaro werden 73 Männer zu Gefängnisstrafen verurteilt. Damit zieht das Gericht den Schlußstrich unter die blutigen Fehden, die zwei Mafia-Gruppen in Palermo (Sizilien) gegeneinander ausgetragen hatten. Die beiden Anführer Pietro Toretta und Angelo la Barbera kommen für 27 bzw. 22 Jahre hinter Gitter.

24.12.1968

Bei den weihnachtlichen Gottesdiensten in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche in Berlin (West) kommt es zu Störungen. Jugendliche Demonstranten stürzen eine Christus-Statue um und entrollen im Anschluß daran Plakate mit der Aufschrift "Ihr Heuchler".

24.12.1968

Ein neuer Puppentyp findet sich unter den Weihnachtsgeschenken der US-Bürger. Gefragt sind die farbigen "Soul Dolls" mit krausen Haaren - die schwarze Puppe als Pendant zur weißen - je nach Wunsch als Lach-, Sprech- oder Laufpuppe.

25.12.1968

Zum Weihnachtsfest ermöglichen die "Apollo 8"-Astronauten Frank Borman, James Lovell und William Anders den Fernsehzuschauern auf der Erde den ersten Blick auf die kahle Oberfläche des Mondes aus einer Höhe von 112 km.

25.12.1968

Nachdem die Weihnachtsfeiertage mit naßkaltem, trübem und regnerischem Wetter begannen, fängt es gegen Abend an zu schneien, und der überwiegende Teil der Bundesbürger erlebt einen weißen 2. Weihnachtsfeiertag.

26.12.1968

Zwei Mitglieder der palästinensischen Untergrundbewegung "Al Fatah" verüben auf dem Athener Flughafen einen Anschlag auf ein Passagierflugzeug vom Typ Boeing 707 der israelischen Luftfahrtgesellschaft "El Al". Ein Passagier wird getötet und zwei weitere werden dabei verletzt.

26.12.1968

Der Vorsitzende der Kommunistischen Partei Chinas, Mao Zedong, wird 75 Jahre alt. Die offizielle Gratulation des nordvietnamesischen Staatspräsidenten Ho Chi Minh wird als Zeichen der Verbesserung der Beziehungen zwischen Hanoi und Peking gewertet.

27.12.1968

Eine halbe Stunde nach Beendigung der dreitägigen Waffenruhe über Weihnachten werden die Kämpfe in Vietnam wieder aufgenommen. Auch die vereinbarte Weihnachtswaffenruhe im Biafra-Krieg wird mit Kämpfen beendet, nachdem die nigerianische Zentralregierung eine Verlängerung bis zum 31. Dezember 1968 abgelehnt hatte.

27.12.1968

Über dem westlichen Teil der Volksrepublik China wird die zweite chinesische Wasserstoffbombe zur Explosion gebracht. Die erste H-Bombe war am 17. Juni 1967 gezündet worden.

27.12.1968

Nach ihrem Flug zum Mond kehren die US-Astronauten Frank Borman, James Lovell und William Anders um 4.51 Uhr Ortszeit (16.51 MEZ) nach 147 Stunden sicher zur Erde zurück. "Apollo 8" geht rund 1000 Meilen südwestlich von Hawaii im Pazifik nieder.

28.12.1968

Ein israelisches Kommando unternimmt einen Überraschungsangriff auf den internationalen Flughafen der libanesischen Hauptstadt Beirut und zerstört dabei zahlreiche Flugzeuge. Die Aktion wird mit einem Anschlag begründet, den zwei Araber am 26. Dezember auf eine israelische Verkehrsmaschine verübt hatten.

28.12.1968

In Berlin (West) beginnt das viertägige Straßenfest "Silvestival" auf dem Kurfürstendamm. Die "Non-stop-Fete", die finanziell vom Senat unterstützt wird, zieht mehrere 100 000 Menschen an.

29.12.1968

Der tschechoslowakische Staatspräsident Ludvík Svoboda beauftragt den bisherigen Ministerpräsidenten Old r ich Ç erník mit der Bildung der neuen Bundesregierung, der die gleichfalls neu zu bildenden Regierungen der Slowakei und der Tschechei untergeordnet werden.

29.12.1968

Zum Auftakt der 17. Deutsch-Österreichischen Vierschanzentournee gewinnt vor 7000 Zuschauern auf der Schattenbergschanze in Oberstdorf der Doppelweltmeister Björn Wirkola das erste internationale Skispringen der Saison. Er siegt mit Weiten von 78 und 73 m.

30.12.1968

In der Tschechoslowakei dauert die Kontroverse um den Parlamentspräsidenten Josef Smrkovský an, der als führender Reformer der Ç SSR von der Sowjetunion abgelehnt wird. Zu den schärfsten Gegnern Smrkovskýs zählt der slowakische KP-Chef Gustav Husák, der die Besetzung des Postens eines Parlamentspräsidenten mit einem Slowaken fordert.

30.12.1968

Die Verhandlungen zur Beilegung des US-amerikanischen Hafenarbeiterstreiks für höhere Löhne sind erneut gescheitert. Infolge des Streiks, an dem sich über 75 000 Hafenarbeiter beteiligen, liegen insgesamt über 160 Schiffe fest, davon der größte Teil in den Atlantikhäfen.

31.12.1968

Für die Silvesternacht haben die Bundesbürger schätzungsweise 55 Millionen DM für Feuerwerkskörper ausgegeben. Dies entspricht einer Steigerung von knapp 7% im Vergleich zum vorausgegangenen Jahr 1967.

31.12.1968

Das erste Überschall-Passagierflugzeug der Welt, Tupolew T-144, startet in der Sowjetunion zu seinem Jungfernflug.

Wetterdaten für 1968

Wie haben Sie diesen Tag erlebt, erzählen Sie uns ihre Geschichte zu diesem Tag?

Eintrag abschickenAGB Alle Einträge

Fotos unserer Mitglieder

Fotos des Jahres

Alle Fotos dieses Jahres anzeigen

Im Wohnzimmer
Heinrich Albertz Oberbürgermeister von Berlin
Ausflug
Ausflug
Die Treppe runter
Hochzeitsbild
Hochzeitsbild

Anzeige

Themen-Chronik

chroniknet Urkunden

chroniknet Urkunden

Erstellen Sie sich kostenlos Ihre ganz persönliche Geburtstagsurkun­de!

Erstellen Sie ihre persönliche Geburtstagsurkunde!


Persönliches Tagebuch

Einen Tag im Leben aufschreiben? Gar nicht so einfach sich zu erinnern!

Versuchen Sie es mit unserem Tagebuch-Service: Wie haben Sie einen bestimmten Tag erlebt? Ob persönliches Jubiläum oder subjektive Sicht eines "geschichtsträchtigen" Tages wie der 11. September 2001. Uns interessiert alles.

Wenn Sie Ihren Geburtstag eintragen: Vielleicht fällt Ihnen noch die eine oder andere interessante Notiz dazu ein? Sie wissen ja: Alles ist irgendwann Geschichte ...

Viel Spaß!

Persönliches Tagebuch